07.07.08 19:56 Uhr
 323
 

Minden: Verunglückter Arbeiter erst nach vier Stunden gerettet

Erst nach vier Stunden konnte ein verunglückter Arbeiter von der Feuerwehr aus seiner unerfreulichen Lage befreit werden. Der 34-Jährige steckte mit dem Kopf voran in einem Gefäß, einer Destillationsanlage, fest.

Mehrere Befreiungsversuche verliefen erfolglos. Erst ein Autokran, der seinen Haken durch eine Öffnung in der Decke herab ließ, konnte den Mann aus der misslichen Lage befreien. Die Feuerwehr musste zwischenzeitlich wegen austretender Acetondämpfe den Verunglückten per Schlauch mit Atemluft versorgen.

Die Geschäftsleitung der Unglücksfirma gab bekannt, dass sich der Mitarbeiter von seiner Erschöpfung erhole und im Krankenhaus unter medizinischer Kontrolle stehe.


WebReporter: john5
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Stunde, Arbeiter, Minden
Quelle: mt-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 19:42 Uhr von john5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss sich das mal vorstellen, 4 Stunden kopfüber, da steigt einem ganz bestimmt nicht nur das Blut in den Kopf, sondern auch das Mittagessen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?