07.07.08 19:20 Uhr
 7.217
 

Wurde die Wiederauferstehung Jesu Christi vorhergesagt?

Ein Forscher aus Israel will eine Steintafel, die er "Die Offenbarung des Engel Gabriel" nennt, entziffert haben. Laut Israel Knohl stammte die Steintafel aus dem ersten Jahrhundert vor Christi Geburt und auf ihr würde stehen, dass der "Prinz der Prinzen" drei Tage nach seinem Tod wiederauferstehen werde.

"Dieser Text könnte das fehlende Glied zwischen Judentum und Christentum sein, da er den christlichen Glauben an die Wiederauferstehung des Messias in jüdischer Tradition verwurzelt", meinte der Wissenschaftler aus Jerusalem.

Laut "The New York Times" könnte der Fund eine Sensation sein, sofern die Steintafel echt ist. Die Tafel könnte der Beweis sein, dass die Geschichte der Wiederauferstehung Jesu Christi nicht "einzigartig" ist, sondern auch mit ein Teil der jüdischen Geschichte ist.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Christ, Wiederauferstehung
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

108 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 19:27 Uhr von cheetah181
 
+19 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.07.2008 19:48 Uhr von weg_isser
 
+40 | -42
 
ANZEIGEN
Haha ich hau mich weg! ^^
Auferstehen...sicher! ;) PENG und Jesus ist "wieder" da...

Ich bin dafür, dass der Typ dann erstmal nen RFID-Chip in den Arm bekommt! ^^
Kommentar ansehen
07.07.2008 19:54 Uhr von BurnedSkin
 
+48 | -5
 
ANZEIGEN
Nix Prophezeiung: Diese Steintafel wird nicht als Prophezeiung gedeutet. Vielmehr könnte sie ein Beweis sein dafür, dass die "Idee" einer Wiederauferstehung nach drei Tagen nicht vom Christentum erfunden, sondern von den Christen einfach von älteren Legenden übernommen und in die eigene Religion reingeschrieben wurde.

Das ganze ist also nicht als Fund einer Prophezeiung zu verstehen, sondern als Fund für einen (möglichen) Beweis, dass der Christus-Mythos schon viel weiter in der Vergangenheit seinen Urpsrung hatte, als bisher angenommen wurde.
Kommentar ansehen
07.07.2008 20:03 Uhr von Schwanenkoenig
 
+13 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.07.2008 20:07 Uhr von Schwanenkoenig
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Entschuldigung BurnedSkin: Ich antwortete auf die oberen zwei.
Die klangen so befreiend, so erfrischend
Kommentar ansehen
07.07.2008 20:34 Uhr von BurnedSkin
 
+22 | -13
 
ANZEIGEN
@semtex1979: "Ich entnehme dieser Meldung folgende Message:
Juden akzeptiert endlich, dass Jesus euer Messias ist."

Völliger Unsinn. Wenn Du was entnehmen willst, dann das: Juden und Christen, akzeptiert endlich, dass jede eurer beiden Religionen nichts weiter ist als ein zusammengeschriebener Mythos aus Legenden und Märchen.
Kommentar ansehen
07.07.2008 20:55 Uhr von atomik
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
@ burned skin: ich seh das genauso wie du! gab da so einen film... zeitgeist?!
Kommentar ansehen
07.07.2008 21:50 Uhr von lugfaron
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
"Zeitgeist": Schaut euch alle mal den Dokumentarfilm "Zeitgeist" an. Darin wird beschrieben, dass Jesus nur eine fiktive Figur ist, welche anstelle der Sonne angehimmelt wird!

Sehr anschaulich gemacht. Eigentlich ein MUSS-Film für alle die beim Thema Religion mitreden wollen.

In diesem Sinne:

MfG Lugfaron ;)
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:12 Uhr von all-in
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@semtex1979: Sogar die Kirche hat zugegeben, dass nicht die Juden, sondern die Römer Schuld an Jesus Tod hatten -.-

Naja, aber so lange antisemitische Vorurteile gepflegt werden wie das Bild das habsüchtigen und machtgierigen Juden, dann ist ja alles ok -.-
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:31 Uhr von Jean-Dupres
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@all-in: Mit Verantwortung für Jesus Tod dürfte viel mehr der Verrat gemeint sein, nicht jene die ihn an das Kreuz genagelt haben.

Der Verräter war ja nun mal kein Römer, daher auch immer wieder der Fingerzeig auf die Juden.
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:35 Uhr von megamanxxl
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Quark^^: Ohne irgendwelche Religionen würden wir mittlerweile 800 Jahre weiter mit der Technik sein!!!
Schließlich haben wir das solchen ,,Religionen" zu verdanken, dass es während des Mittelalters 800 Jahre Forschung und Wissenschaft für Zauberei gehalten wurde!!
Und es gäbe heute um vieles weniger Kriege ...
Wenn man in England schon Rücksicht nimmt, auf Nicht-Landsleute^^ Schlimm!!!!

grüße aus Bremen
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:40 Uhr von BastarDt.
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
wer den Film Zeitgeist gesehen hat, weiß, dass all diese Storys "3 Tage Tod, dann Auferstehung, etc" schon in der Ägyptischen Geschichte vorkam und dort eine fiktive Figur darstellen, die als Sonnengott verehrt wurde. Genauso auch im Christentum.

Alles hat seinen Ursprung in der Sonne, die ja das Leben repräsentierte.

Google zeitgeist Movie ;)
Kommentar ansehen
07.07.2008 23:49 Uhr von cheetah181
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
semtex1979: "Ist es nicht so, dass der erwartete Messias der Juden in Wirklichkeit Jesus von Nazareth ist, der vom Judentum nicht als Messias akzeptiert wurde?"

Nein.

"Und auch heute noch, wird Jesus vom Judentum nicht als der Messias betrachtet, sondern sie warten immer noch auf ihren Auserwählten."

Von mir auch nicht, aber ich warte auf keinen Auserwählten sondern auf das Ende der Kindermärchen.

"Auf dieser Grundlage fusst ja auch das "Phänomen" Antisemitismus, dessen Kern ja die Ermordung des "Sohn Gottes" aus finanziellen und machtpolitischen Gründen und das ignorieren des Messias liegt."

Und das ist ein schönes Beispiel für die Dummheit von Antisemiten und Religionen gleichermaßen:
1. Jesus war selbst Jude
2. Ist Jesus nicht angeblich am Kreuz gestorben um die Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen? Dann war es ja sein eigener oder Gottes Plan, dass er gekreuzigt wird, warum also Judas oder die Juden beschuldigen?
Das wirft wiederum die Frage auf, ob Judas von Gott jetzt für seinen Verrat belohnt wurde oder nicht, ohne ihn hätte der Plan ja nicht funktioniert. ;)

"Ich bezweifle das dies jemals passiert, denn dann müsste sich die Religion Judentum vollständig auflösen und alle Juden sich taufen lassen."

Da gebe ich dir recht, schließlich hat jede Religion als Grundlage die Einstellung neue Erkenntnisse zu ignorieren, sonst hätten Religionen gar nicht so lange überlebt.

"Also vorsicht mit solchen Medlungen. Die Keule ist immer griffbereit."

Die Paranoia auch. Keule gegen wen denn? Der Forscher ist selbst Jude.
Kommentar ansehen
08.07.2008 04:04 Uhr von bpd_oliver
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn: deine Religion Black Jack und Nutten erlaubt, bin ich dabei...
Kommentar ansehen
08.07.2008 07:59 Uhr von parabellum
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
eigene: religion machen doch auch schon andere.
genug dumme die auch noch dafür zahlen gibts doch immer wieder.

man braucht nur ne schöne story die sich verkaufen lässt.

wie das halt so bei sekten ist.
Kommentar ansehen
08.07.2008 08:53 Uhr von Mistbratze
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ bpd_oliver: Ich will auch mitmachen.
und vergisss Black Jack. ;-) [würde Bender sagen]
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:03 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Jean-Dupres: " Mit Verantwortung für Jesus Tod dürfte viel mehr der Verrat gemeint sein, nicht jene die ihn an das Kreuz genagelt haben."

An Jesus gabs nichts zu verraten, er hat, laut christlicher Bibel, doch öffentlich gepredigt und hatte ein paar Anhänger.

Ohne Paulus (Saul von Tarsus) wäre die innerjüdische Bewegung untergegangen. Paulus Version den Christentum hat hat nichts mehr mit der eigentlichen Jesusbewegung zu tun.

Zur news:

Die Aussage der Tafel wäre, wenn sie echt ist, NICHT das jesus der Messias war!
Wunder beweisen im Judentum nicht das jemand der Messias ist, auch nicht wenn er nach drei Tagen aus dem Grab kommt oder auf dem Wasser gehen kann (eine Rückübersetzung ins Hebräische sagt übrigens nicht "AUF dem Wasser" sondern "AM Wasser entlang"!)

Jesus hat nunmal leider nicht die Kriterien erfüllt die den Messias ausmachen. Wäre es so, hätte es weder Judenhass, Holocaust noch Kriege gegeben.

Was ist der Ausweg für Christen aus diesem Dilemma? Das Zweite Kommen. Soll Jesus wiederkommen und den Job beim zweiten Mal erledigen, demnach warten Christen eben auch auf den Messias.
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:19 Uhr von First-Master
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Also wenn Ihr mich fragt sind die Kirchen nur eine Idee gewesen um an Reichtum zu kommen ;-) Ist ja auch nix anderes als der geldgeile Staat!
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:23 Uhr von bueyuekt
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Zeitgeist jünger: Habe mir mal di ersten minuten reingezogen.

Schon da waren ziehmlich viele Falschbehauptungen!
Also wieso sollte ich eine Kernaussage dieses Videos
glauben, wenn die Aussage auf Lügen aufbaut?

Sorry, aber das ist genauso blöd, wie blind einer Religion
zu glauben. Letztendlich, ist es für mich immer dumm,
etwas zu Leugnen (Gott, Jesus), wenn man nicht beweisen
kann dass es so ist.

Das ist das gleich wie im Mittelalter, wenn jemand
behauptete, die Erde ist nicht rund, aber beweisen, das sie
nicht rund ist konnte es keiner.

Jetzt heisst es nur, Gott/Jesus existiert nicht. Mann kann es
zwar nicht beweisen, aber man macht sich es einfach, es
zu behaupten. Nicht wahr :)
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:36 Uhr von Malisius
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Religion: Man merkt so richtig, wie groß der Hass auf das Christentum in Europa ist. Brauch man sich nur die Kommentare durchlesen, dann weiß man Bescheid.
Was aber verachtet ihr?
Den Grundgedanken? Die Bibel ("Märchenbuch")?
Gott? Das Lieben von Menschen?
Es sind doch gar nicht diese Dinge, die das Christentum so verhasst machen. Es gibt immer Leute, die gegen jede Religion sind, aber die meisten haben doch nur ein Problem mit Kirche und Menschen. Die Religion an sich ist nicht das Problem.
Was ist ein Beweis, wenn ich alles leugnen kann?
Wenn ich nicht glauben will, das 1+1=2 ist, oder das die Erde rund ist, dann tue ich es einfach nicht. Wenn man sich mit dem Christentum unvoreingenommen auseinandersetzt, dann glaube ich nicht, das man sich gegenüber der Liebe, die diese Religion, auch im Vergleich mit anderen, ausstrahlt (ja, ich weiß, altes Testament und Kriegsgott und so) so negativ äußern kann.
Steintafel hin und her. Es gibt einen Gott!
Wenn ihr euch nicht auf die Suche macht, dann werdet ihr auch keinen finden
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:46 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Malisius: So gut Du es meinst und so sehr ich dir in vielen Teielen Recht gebe, genau hier bei SN bist du mit dieser Botschaft an der falschen Stelle.

Jetzt fühlen sich zahlreiche "Religionskritiker" (Hasser) dazu "genötigt" ihre Ansichten kundzutun.
Kommentar ansehen
08.07.2008 10:14 Uhr von bueyuekt
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Dark-Z: Zerstörung und Krieg hat aber nichts mit Religion zu tun,
sondern mit Menschen. Um Krieg und Zerstörung zu
erzeugen brauch ich keine Religion. Sondern Menschen, die
Krieg und Zerstörung wollen.

Was ich als Falschinformation bezeichne, sind die
sogenannten Fakten über andere Mythen um parallelen
zu Jesus aufzubauen...
Man kann gerne Religion kritisieren, aber nicht indem man
selber lügt.

Letztendlich ist es immer eine Frage, wie man andere
Kritisiert. Die meisten stellen den anderen immer als etwas
schlechteres, minderwertiges dar. Da ist der knackpunkt.

Anstatt zu sagen: "Gott existiert nicht, wer an Religion
glaubt ist dumm". Würde es ausreichen zu sagen: "Ich
glaube das nicht".

Aber nein, man muss ja den anderen für seine Meinung/
Glauben herabsetzten...beleidigen.

Solange du nicht versuchst, andere von deinem Blödsinn zu
überezeugen, kannst du machen was du willst :)

ist dumm
Kommentar ansehen
08.07.2008 10:35 Uhr von Marc_Anton
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig bueyuekt: das ist leider das flache Denken heutzutage. Religion gilt als altmodisch und überholt und jeder der daran glaubt, gilt als Dummkopf. Derweile gibt es immer wieder wissenschaftliche entdeckungen, die sich erstaunlich gut mit der Bibel vereinbaren lassen.

Wenn man nach der Erzählung der Bibel geht, sagte Gott das Erscheinen und den Tod seines Sohnes schon im Paradies (ca. 4000 v.Chr.) voraus "Feindschaft zwischen deinen Samen und meinen Samen." Die Bibelbücher Daniel und Jesaja (600 v.Chr.) beschrieben mit Zeitperioden so ziemlich genau das Jahr der Taufe Jesu. Sie nannten sogar 100 Jahre vor der Zerstörung Babylons den Name seines Zerstörers (Cyrus) und das Land, das Jahrhunderte später Persien erobern sollte (Griechenland).

Die Juden haben Jesus umgebracht. Sie wollten, als der römische Stadthalter Pilatus die Wahl gab, lieber den Schwerverbrecher Barnabas frei sehen als Jesus und unterzeichneten so sein Todesurteil. Pilatus wollte sich diese Entscheidung nicht antun und lies das Volk entscheiden. Außerdem haben jüdische Religionsgelehrte (Pharisäer) Jesus vor das Gericht (Sanhedrin) gebracht.
Kommentar ansehen
08.07.2008 10:59 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Marc_Anton: "Die Juden haben Jesus umgebracht."

Genau mit dem Satz begann die Verfolgung von JUden bist hin zum Holocaust. Nein, Juden haben Jesus weder umgebracht noch umbringen lassen. Juden hatten den Römern nicht zu sagen. WENN Jesus hätte verurteilt werden sollen, dann nach jüdischen Richtlinien und nicht nach römischem Recht durch Kreuzigung!

"Sie wollten, als der römische Stadthalter Pilatus die Wahl gab, lieber den Schwerverbrecher Barnabas frei sehen als Jesus und unterzeichneten so sein Todesurteil."

Pilatus war ein Sadist und Mörder der selbst für Rom zu brutal war. Ein Jude mehr oder weniger am Kreuz hat ihn nichtinteressiert. Die Barabbas-Geschichte ist NOCH interessanter. Es gibt keinen römischen Brauch der es Juden gestattet hätte Verurteilte auszuwählen. Zudem ist der name schon interessant "Bar Abbas" heisst "Sohn des Vaters".
Pilatus hat gekreuzigt wen er wolle und brauchte keine Abstimmung von Juden.

" Pilatus wollte sich diese Entscheidung nicht antun und lies das Volk entscheiden. Außerdem haben jüdische Religionsgelehrte (Pharisäer) Jesus vor das Gericht (Sanhedrin) gebracht.""

Pilatus war es, wie gesagt, gleichgültig ober er einen Juden, zwei Juden oder zweitausend Juden kreuzigen lies.

Die Episode mit dem sanhedrin, das bei Nacht tagt und "falsche Zeugen" aufwarten muss, sind ein Problem für sich.

Wir können gerne in Einzelheiten gehen. Die Meinung die DU vertrittst gehört mittlerweile eher in die Richtung Russeliten (Wachtturm) oder Freikirchen.

Die Frage die sich mir immer stellt ist, kann es ein Christentum ohne Judenhass geben??
Kommentar ansehen
08.07.2008 11:16 Uhr von T.Castor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
EIn weiterer Zankapfel: OK,
das bedeutet entweder:

Jesus ist wirlkich der Messias

oder

die frühen Christen haben mal wieder ein Motiv geklaut (genau wie die Arce, die Jungfrauengeburt, die Engel etc.)

oder

Hier gibt´s mal wieder Krach um die religiöse Signifikanz und die Auslegung.

Und der letzte Punkt ist mal wieder leider am wahrscheinlichsten.

*Seufz*

Refresh |<-- <-   1-25/108   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?