07.07.08 17:35 Uhr
 202
 

Bundesrat will die Kosten von künstlichen Befruchtungen auf die Kassen verteilen

Da die Kostenübernahmen der gesetzlichen Krankenkassen bei künstlichen Befruchtungen im Moment sehr gering ausfallen, möchte der Bundesrat nun die Kostenübernahmen gesetzlich regeln und verstärken.

Vor allem das GKV-Modernisierungsgesetz aus dem Jahre 2004 schränkte die Zahlungen bisher sehr ein und soll nun zurückgenommen werden. Momentan werden maximal drei Versuche und diese nur zu 50 Prozent bezahlt.

Diese Änderungen sollen durchgeführt werden, auch wenn es die Kassen um etwa 100 Millionen Euro pro Jahr belasten wird, da durch den Geburtenrückgang mehr Kinder benötigt werden und kinderlose Paare mit einem Kinderwunsch unterstützt werden sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: L.Berto
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kosten, Kasse, Bundesrat, Befruchtung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 16:56 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Demografische Wandel betrifft uns alle. Ich finde die Projekte der Regierung gut, die es unterstützen, dass wieder mehr Kinder geboren werden. So auch Kindergeld, "Herd-Prämie" und mehr Kindertagesstädten.
Kommentar ansehen
07.07.2008 18:22 Uhr von ted1405
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Künstliche Befruchtung: Schon interessant. Zum Jahreswechsel 2003/2004 kam die Änderung, daß bereits beim ersten Versuch 50% der Kosten zu zahlen sind und nun denken sie wieder über eine Änderung nach.

Ich finde es gut!

50% der Kosten können locker mal eben ab 2000,- € aufwärts bedeuten. Effektiv heißt das für mich nichts anderes, als das "Kinder bekommen" dadurch unter Umständen ein Privileg der besser betuchten war.

Und gerade in den Zeiten von zunehmend fauleren Spermien (dank falscher Ernährung, Umwelteinflüssen, etc.) empfand ich das damals bereits als klaren Nachteil für schwächer gestellte "Familien".
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:05 Uhr von cookies
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
endlich ! Dieser Entwurf scheint mir vernünftig!
Die Änderung von 2004 war ohnehin inkonsequent: Erst jammert man, dass die Deutschen keine kinder bekommen wollen, dann kürzt man den Willigen die Unterstützung dazu!

Das ist ein Schritt in die richtige Richtung.
(Auch wenn es in anderen Ländern andere Geburtenraten gibt, wir müssen uns selbst um unesere Gesellschaft kümmern!)
Kommentar ansehen
08.07.2008 22:09 Uhr von Super-schlumpf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch diese scheiss Regierung jetzt, wo meine Frau und ich etliche künstliche Befruchtungen hinter uns haben, und fast 7000 Euro dafür bezahlen durften, überlegt sich die Regierung nun, diese wieder zu bezahlen? Wieso haben die überhaupt im Jahr 2004 diese bescheuerte Regelung eingeführt? Auch damals war doch schon klar, das es zu wenig Kinder gibt! Und die Krankenkassen haben ganz klar gesagt, das diese Entlastung nur einen sehr geringen Teil ausmacht....!!!
Kommentar ansehen
08.07.2008 22:15 Uhr von Super-schlumpf
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
An 19Boxer42: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!" dieser Spruch trifft genau auf dich zu! So ein dummes Gelaber kann von jemanden kommen, der bestimmt keine Kinder hat! Kinder sind die Zukunft unser Nation, ich denk da nur an die Rente, begreif das mal! Viele Paare wünschen sich ein Kind, und gehen phyisch am Stock, wenn sie auf normalen Weg keine bekommen können! Also: erst Gehirn einschalten, dann schreiben!
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:17 Uhr von Super-schlumpf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ 19Boxer42: Wer hier keine Ahnung hat, bist ja wohl DU! Wir haben uns sehr wohl um Adoption gekümmert, nur leider ist das hier in Deutschland leider nicht so einfach! In unserem Landkreis (und der ist nicht gerade klein!) wurde vor 7 (!) Jahren das letzte Kind auf tradionelle Weise adoptiert! Alle anderen kinder, die zur Adoption freigegeben werden, kommen in der Verwandschaft unter! Viele Kinder werden auch gar nicht mehr zur Adoption freigegeben, sondern für sie werden jediglich Pflegeeltern gesucht. D.h.: Es könnte passieren, das die leiblichen Eltern sie noch nach Jahren wieder haben wollen, und dann? Außerdem ist eine Adoption mit sehr hohen Kosten und einer sehr hohen physischen Belastung für die Leute verbunden, die auf diese Weise ein kind haben wollen. Und mich als "Schmarotzer" zu bezeichnen, der eine künstliche Befruchtung fast kompl. selbst bezahlen darf, weil Vatter Staat nicht gewillt ist, dafür so sorgen, das auch kinderlose Paare eine Chance haben, Steuerzahler zu heranzuziehen, finde ich schlichtweg eine frechheit und zeugt nur von deiner grenzenlosen Dummheit! PISA lässt bei DIR grüßen! Spinner!
Kommentar ansehen
22.07.2008 14:47 Uhr von BuBu.exe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade: das ich diese news erst jetzt entdecke...
Muss Papa Schlumpf hier mal voll und ganz Recht geben.

@Boxer
Ich muss mit meiner Frau auch diesen Weg gehen weil aufgrund einer Krebserkrankung der normale Weg nicht mehr machbar ist. Willst du mir den Wunsch nach einem eigenem Kind abschlagen weil du der Meinung bist das nur bestimmte Personen dieses verdient haben.
Oder wie darf ich deine Argumentation verstehen. Und komm nich mit dem dummen Adoptionsspruch.
Gerade du mit Enkelkindern müsstest verstehen das ich ein EIGENES Kind möchte... eins in dem meine Gene schlummern.
Und nicht das von irgendwem anders. Da ich aufgrund meiner Erkrankung in Rente bin habe ich selbstverständlich nicht die finanziellen Mittel zu Verfügung im eine künstliche Befruchtung ma eben so zu bezahlen. Ich finde es in Ordnung das wir einen Eigenanteil tragen sollen, aber 50% finde ich unverschämt. die Kassen jammern über zu wenig Geld... dann sollen sie ersma ihre Managergehälter kürzen. Aber nein beim kleinem Mann isses ja einfacher. Nicht jeder hat die knapp 2k Euro / Versuch über.

Und das der Wunsch nach einem Kind laut Krankenkasse kein Grundbedüfrniss sein soll is der größte Witz an der ganzen Sache. Ich dachte nämlich immer das fast alle Lebewesen auf dieser Welt ihr Dasein zu diesem Zweck fristen...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?