07.07.08 16:45 Uhr
 545
 

Rückruf von BMWs wegen Software-Problemen

Bei einigen BMW Modellen gibt es zurzeit Probleme mit der Software zur Motorsteuerung. Es handelt sich um etwa 35.000 Fahrzeuge mit Sechszylindermotoren der 3er-, 5er- und 6er-Baureihe ab dem Herstellungsdatum Juni 2008.

Bei diesen Fahrzeugen schaltet ohne Grund die Motorelektronik gelegentlich den Motor ins Notlaufprogramm. Betroffen sind ebenfalls Fahrzeuge, die innerhalb dieses Zeitraums ein Softwareupdate erfahren haben. Dieses muss wieder überschrieben werden.

Die neue Software soll Mitte Juli in den Werkstätten zur Verfügung stehen. Dann sollen die betroffenen Kunden mit ihren Fahrzeugen zu einem Besuch in ihre Werkstatt gebeten werden.


WebReporter: john5
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Software, Problem, Rückruf
Quelle: www.auto.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)
Nach "Leistungsüberprüfung": Tesla kündigt Hunderten Mitarbeitern
"Tempo 30": Erste Stadt testet generelles Tempolimit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 16:53 Uhr von StaTiC2206
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das kommt davon: wenn man gezwungen wird überhastet ohne präzise tests ein neues fahrzeug auf den markt zu werfen.
Kommentar ansehen
07.07.2008 17:05 Uhr von AugenAuf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: nimmt ja schon so Dimensionen wie bei vielen Handys an! Ah, ne neue Firmware gibts es... mal eben auf meinem BWM spielen....
Kommentar ansehen
07.07.2008 17:13 Uhr von wezzo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
software ist halt nie fehlerfrei. Man darf das nicht mehr mit alten autos vergleichen, in denen es maximal einen Blinker / Scheibenwischer und eventuell mal elektrische Fensterheber an elektrischen Schnickschnack gab.
Kommentar ansehen
07.07.2008 17:29 Uhr von Unrealmirakulix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer gilt auch hier: je mehr Elektronik in einem Auto ist, desto fehleranfälliger wird es...
Kommentar ansehen
07.07.2008 20:34 Uhr von darkslide89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@StaTiC2206, john5: das problem ist die software, nicht ein neues fahrzeug/elektronik (die vorher funktionierte)

zu überhastet ohne präzise tests neues fahrzeug auf den markt werfen:
allein um eine zylinderkopfschraube zu testen werden mehrere motoren so lange laufen lassen bis diese kaputt gehen, weil man sich es einfach nicht leisten könnte solche fehler in der massenproduktion zu haben, überhastet wird da nichts gemacht
Kommentar ansehen
07.07.2008 21:08 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch richtig: die Software ist eben noch das geringste Übel. Wenn die Ausfällt fährt der Wagen immer noch wunderbar...
Kommentar ansehen
08.07.2008 08:30 Uhr von StaTiC2206
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darkslide: ja da hast du recht das material wird auf biegen und brechen getestet. aber die software scheinbar nicht.

und aufgrund des hohen elektronikmists in autos steigen auch potentielle fehlerquellen und je mehr quellen es gibt, desto mehr tests müssen gefahren werden.

teilweise verursachen die boardcomputer mittlerweile ziemlich unschöne und teilweise gefährliche fehlfunktionen und das ist nicht in ordnung.

offtopic
ich kann übrigens noch richtig autofahren. ohne servo, abs, esp usw.
sowas wird auch immer seltener
Kommentar ansehen
08.07.2008 18:40 Uhr von _benni89_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@john5: "die Reparatur eines Elektronikfehlers meist sehr teuer."

teuer wirds in diesem fall nicht, da rückrufaktion.. kosten übernimmt bmw. teuer wirds erst wenn du aus deiner garantiezeit raus bist und es keine rückruf aktion ist :>

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?