07.07.08 16:16 Uhr
 609
 

Hamburg: Ärztliche Notdienst-Neuordnung wurde von Betrügern ausgenutzt

Nach Neuordnung des Hamburger Notdienstes, wobei Einsatzfahrzeuge inklusive eines Fahrers nun von einer Privatfirma gestellt werden, ist es wiederholt zu betrügerischen Handlungen gekommen, wobei Fremde Einlass bei Senioren haben wollten.

Wie die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVHH) berichtet, haben sich unbekannte Telefonanrufer bei alten Leuten, unter dem Vorwand ein informatives Gespräch über Neuregelungen zu führen, Wohnungszugang verschaffen wollen. Die KV Hamburg warnt eindringlich vor diesen Anrufern.

Der jetzt für hamburger Notärzte zur Verfügung stehende private Fahrdienst, mit wie gewohnt ausgebildeten Rettungssanitätern, ist in der Hansestadt ansonsten problemlos angelaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FredII
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Betrüger
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 16:07 Uhr von FredII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betrüger nutzen die Situation älterer, hilfebedürftiger Menschen immer wieder aus. Wie in Hamburg geschehen, können Gutgläubige Opfer von Diebstählen oder sogar Überfällen werden.
Kommentar ansehen
07.07.2008 19:05 Uhr von Janina 2000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Überschrift gefällt mir überhaupt nicht. das ist so als wenn man schreibt:
Die neue blaue Dienstuniform-Verordnung bei Polizeibeamtem wurden von Betrügern schamlos ausgenutzt. Sie traten als falsche Polizisten auf.
Kommentar ansehen
07.07.2008 21:57 Uhr von cookies
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
das kommt davon! wieso muss man auch immer alles outsourcen? Es hat schon Vorteile, manche Dienstleistung im System zu belassen, um die Vorgänge besser zu steuern und Trittbrettfahrer einzudämmen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?