07.07.08 13:36 Uhr
 149
 

Österreich: Bawag-Bankenaffäre - Hohe Haftstrafen für Topmanager

In Österreich sorgt der Skandal der Gewerkschaftsbank Bawag für noch mehr Schlagzeilen. Das Gericht verurteilte die Topmanager zu hohen Haftstrafen, der Chef bekam wegen schweren Betruges und dem Fälschen von Bilanzen neuneinhalb Jahre Gefängnis.

Die Topmanager dieser Bank haben durch Fehlinvestitionen 1,72 Milliarden Euro verzockt und danach versucht, diese zu vertuschen. Nachdem der Betrug aufgeflogen ist, konnte die Bank nur durch den Noteinsatz eines US-Investors gerettet werden.

Die restlichen acht Angeklagten erhielten Haftstrafen zwischen achtzehn Monaten und fünf Jahren. Außerdem müssen sie zusätzlich 75 Millionen Euro Schadensersatz an die Bank zahlen. Fast alle Verurteilten wollen nun in Berufung gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RecDC
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Bank, Manager, Haftstrafe
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 13:30 Uhr von RecDC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde dass es ein gutes Urteil ist, welches den Topmanagern mal ihre Verantwortung unter die Nase hält. Leider wird sowas in Deutschland viel zu lasch gehandhabt.
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uiii Hoho, da haben sie: ja ordentlich zugelangt. Wie der Autor schon schreibt, sollen mal die deutschen Gerichte das so durchziehen ab er da wird vorher einen Millionen-Deal ausgehandelt und die können das schon bezahlen, die Herrn Kleinverdiener der Wirtschaft.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?