06.07.08 21:53 Uhr
 809
 

Energieversorger schöpfen Milliarden an Zusatzgewinnen aus Ölpreisanstieg

Nach einer aktuellen Untersuchung des Hamburgischen Weltwirtschafts-Instituts (HWWI) profitieren Deutschlands größte Energiekonzerne besonders vom rasanten Ölpreisanstieg. Bereits auf dem derzeitigen Niveau schöpfen die Unternehmen 2,6 Milliarden zusätzliche Euro als Sonderprofit ab.

Kommt es, wie von einigen Experten befürchtet, zu einem Anstieg auf 200 US-Dollar pro Barrel, steigt auch der Sonderprofit. Bis 5,6 Milliarden Euro wären es in diesem Fall.

In Regierungskreisen regt sich Handlungsbedarf. Ein parlamentarischer Staatssekretär fordert gar eine Sondersteuer; speziell für die Großen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Milliarde, Energie, Ölpreis, Zusatz, Energieversorger
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2008 21:39 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal schauen, was aus diesem Vorschlag wird. Ich vermute mal fast, die Großen lassen mal kurz in Brüssel nachfragen, ob das Ernst gemeint sei. Dann laden sie zu einer Konferenz im Berliner Adlon, lassen für Häppchen Einiges springen und erzählen den energiepolitischen Sprechern ihrer Fraktionen, dass das Geld investiert werden muss. Und dann wird es ruhig, bis zur nächsten Preiserhöhung. Ich bin frustriert, warum hab ich keinen Stromkonzern?
Kommentar ansehen
06.07.2008 22:05 Uhr von Dohnny
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Benzin: Solange die Getriebe unsere Politker alle von den Ölmultis "geschmiert" werden habe ich ebenfalls keine großen Hoffnungen.

Anstatt aber die Ölmultis zu belangen, um noch mehr Steuereinnahmen zu erlangen, sollte man lieber einmal den kleinen braven Bürger entlasten.
Kommentar ansehen
06.07.2008 22:11 Uhr von Köpy
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
hm wenn der Barrel 200.- Kostet und der Sprit bei 2,50 liegt. WIrd es kaum noch jemand geben der den Sprit kauft. Bei mir ist bei 2.-€ schluß. Auto wird verkauft!! Meine Arbeit häng ich an den Nagel. Ich bin doch nicht bekloppt und zahle für meine Arbeit auch noch drauf.
Kommentar ansehen
06.07.2008 22:14 Uhr von loewe59
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
energieversorger: ich hoffe das die spekulationsblase bald platzt.und wenn dabei ein paar spekulanten ihr hab und gut verlieren selber schuld.(wohl nur ein frommer wunsch, leider)
Kommentar ansehen
06.07.2008 23:35 Uhr von uhlenkoeper
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Warum glaub ich nur nicht: so recht daran, dass ein Politikergemurmel den Energieversorgern wirklich Angst einjagt ???????

Da passiert gar nichts. Und auch bei 2 Euro den Liter Benzin hören wir nicht zu fahren auf. Weil wir es uns nicht "leisten" können, unsere Jobs zu verlieren. Lieber knusen wir an anderen Ecken !

Schon mal drüber gestolpert, dass die meisten Energieversorger durchaus ein Interesse daran haben, dass Öl und deren Derivate möglichst teuer sind ? Stichwort: Gaspreiskopplung und Atomausstieg ?
Vom ersteren profitieren sie direkt (weil die meisten Ölimporteure auch gleichzeitig Gasimporteure sind) und vom zweiten indirekt, hebelt doch der hohe Energiepreis auf Öl mit Sicherheit auf Dauer den geplanten Atomausstieg aus. Und wollen wir wetten, dass dann die Betreibergenehmigungen für überalterte Meiler ganz "unbürokratisch" verlängert werden ? Was wieder Riesengewinne für die Stromversorger nach sich ziehen wird aufgrund der längst abgeschriebenen Atomkraftwerke ?

Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich k..............
Kommentar ansehen
07.07.2008 00:50 Uhr von LenoX.Parker
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Unbrauchbares Pack: Ich höre immer nur wollen, wollen, wollen. Toll. Ich will auch ne Weltreise machen oder 100.000€ im Jahr verdienen. Aber 1. Hab ich kein Geld für eine Weltreise und zu 2. die Steuern würden mir alles wegnehmen. Die sollen da oben endlich mal handeln, denn wenn viele nicht mehr zur Arbeit fahren können oder wollen, weil es sich einfach nicht mehr lohnt und sie wenn sie nicht arbeiten gehen mehr am ende raushaben, tja wer bezahlt dann die lieben Steuern. Richtig keiner. Und ich glaube die fangen erst an zu handeln, wenn da oben kein Geld mehr ankommt, aber dann ist es leider zu spät. Vielleicht bezahlen ja dann die Ölmultis die Steuern.

Es wird immer gesagt die Deutschen meckern zu viel, aber in der jetzigen Situation kann man sich einfach nicht mehr freuen. Jeden Tag wird irgendwas teurer. Ich kann einfach das dumme rumgesülze von unserer Politik nicht mehr hören.

Nur mit Wünschen und Träumen hat man Rom auch nicht gebaut.

Ich bin müde Gute Nacht
Kommentar ansehen
07.07.2008 10:27 Uhr von Selina90
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fahr noch nicht: lange Auto, daher meine Frage: was soll man als abhängiger Autofahrer (ich brauch das Auto für die Arbeit, ÖVP und Bahn macht keinen Sinn, ich wohne mittlerweile auf dem Land) denn tun? Alle schimpfen hier, aber letzten Endes hat man doch eh keine Wahl, oder? Klar, ich fahr die kurzen Strecken zum Bäcker, zum Arzt oder zur Bank, zum Baggersee, Einkaufen etc. mit dem Rad, bilde Fahrgemeinschaften, wo es eben geht, aber sonst?
Ebenso Heizkosten. Vor kurzem haben wir zwar einen Holzkaminofen angeschafft, dennoch sind wir noch ziemlich stark auf Heizöl angewiesen, da der Kaminofen nicht das ganze Haus mit Wärme versorgen kann und Warmwasser ist ja auch ganz schön. Jetzt sind die Tanks im Keller leer. Der Liter Heizöl kostet fast 1,00 Euro, Anfang Februar waren es ca. 67 Cent. Ist natürlich jetzt ziemlich hässlich, wenn man 4500 Liter braucht und die Preistendenz weiter nach oben zeigt. Aber was tun? In Frankreich würden sie wahrscheinlich Autos anzünden, aber das kann ja auch nicht die Lösung sein, oder? Vom G8-Gipfel erwarte ich die gleichen Ergebnisse wie vom "Ölgipfel" der vor kurzem statt gefunden hat, nämlich überhaupt nix.
Kommentar ansehen
07.07.2008 11:16 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sondersteuer? an der Mineralölsteuer, Ökosteuer, Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer ... nimmt der Staat auch prozentual immer mehr ein, je teuer das Öl wird.
Kommentar ansehen
07.07.2008 16:37 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das volk blutet: so lange, wie es das volk zulässt. leider hat das volk vergessen, dass die macht beim volke liegt..und zwar alle macht

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?