06.07.08 11:31 Uhr
 500
 

Ausschreitungen bei Gay-Pride-Parade in Budapest

Rechtsextremisten haben eine Homosexuellen-Parade in der ungarischen Hauptstadt Budapest angegriffen. Sie warfen Steine und Eier auf die rund 1.500 Umzugsteilnehmer.

Auch wurde die Polizei, die für den Schutz des Umzugs sorgte, angegriffen. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt.

Mehr als 40 Gegendemonstranten wurden nach Angaben einer Polizeisprecherin festgenommen. Seit mehr als zehn Jahren wird in Budapest die Gay-Pride-Parade durchgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aytasch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ausschreitung, Parade, Budapest
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2008 01:42 Uhr von aytasch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche Menschen und Staaten
denken sehr naiv und haben gegen alles was anders ist in der Welt irgendwelche Vorurteile, Schwule und Lesben sind ganz normal Menschen!
Kommentar ansehen
06.07.2008 11:35 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Analog zu Tschechien und Bulgarien: siehe news 715963

einfach nur krass.
Kommentar ansehen
06.07.2008 12:07 Uhr von JustMe27
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Krankes Pack Sie sind wider die Natur und die Menschlichkeit. Nur meine ich damit die Rechtsradikalen...
Kommentar ansehen
06.07.2008 14:52 Uhr von cheetah181
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Da fragt man sich doch wo der Geist des ursprünglichen CSDs geblieben ist. Würde den Rechtsextremisten sicher mal gut tun von ein paar Schwulen eine aufs Maul zu bekommen...
So primitiv das klingt, aber Notwehr ist Notwehr...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?