06.07.08 10:09 Uhr
 532
 

Formel 1: Teams sollen Reglement für 2011 selbst entwerfen

Max Mosley hat den Teams der Formel 1 den Vorschlag gemacht, dass sie das technische Reglement für 2011 selbst entwerfen. Dabei sollen vorgegebene Auflagen erfüllt werden. Wie diese erreicht werden sollen, legen die Teams selber fest. Der Entwurf muss bis zum 3. Oktober 2008 stehen.

Nachdem die FIA in der Vergangenheit öfters Reglementänderungen gegen den Willen von Teams und Fahrern durchgesetzt hat, ist dies ein völlig neuer Weg. Die Teams haben den Vorschlag überwiegend begrüßt; es bestehen jedoch noch leichte Zweifel, ob sich die Rennställe wirklich einigen können.

Die Gesichtspunkte, unter denen das Reglement stehen soll, sind Kostensenkung, eine klare Verbesserung der Effizienz in der Nutzung von Kraftstoff sowie das Ermöglichen von mehr Überholmanövern, was die Show verbessern soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Team, Reglement
Quelle: www.motorsport-total.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2008 22:33 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein sehr interessanter Schritt, den Mosley da geht. Er hat in der Vergangenheit immer wider Sachen durchgeboxt, die auf reinem Halbwissen beruhten, z.B. die Rillenreifen. Was könnte 2011 dann kommen? Wahrscheinlich werden die Hersteller versuchen, bewegliche aerodynamische Hilfsmittel durchzusetzen, also sich selbst verstellende Flügel. Das könnte mit einer enormen motorischen Abrüstung einhergehen. Hoffentlich führen sie die Traktionskontrolle nicht wieder ein.
Kommentar ansehen
06.07.2008 10:17 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zum einen vermute ich, dass sich mosley zum ende seiner karriere nochmal profilieren will, zum anderen wäre es natürlich gut, wenn die, die am rad der technik drehen, wieder mehr zu sagen hätten.

Früher war die F1 mal eine echte prototypenserie, wo auch mal was außergewöhnliches probiert werden durfte, inzwischen ist sie, finde ich, fast schon zu tode reguliert...

Er hatte übrigens auch noch vorschläge zwecks kohle für die teams gemacht - die wurden aber kurz und knapp vom ecclestone abgeschmettert...

panem et circensis
Kommentar ansehen
06.07.2008 11:43 Uhr von DerFrischi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu Tode reguliert stimmt: Gut formuliert, kann ich nur zustimmen. Die Regeländerungen der FIA sind doch total bescheuert teilweise. Seit Schumi weg ist verfolg ich die F1 eh nichtmehr so sehr, einfach weil der eine Fahrer für mich momentan nicht existiert für den ich fieber. Ich hab zwar so meine Favoriten, aber das ist einfach nicht das gleiche.
Hab deswegen wohl auch nicht mitbekommen, was diese bescheuerte Regelung mit den Reifen soll. Oder manche Regelungen hinsichtlich der Boxengasse während der Saftety Car Phase.

Für mich wirkt die F1 einfach überreguliert, in manchen Rennen stehen die Regelungen mehr im Mittelpunkt, als das Rennen selbst.

Am peinlichsten find ich die Regelung mit den Reifenherstellern. In manchen Jahren gibts Bridgstone und Michelin, dann ist wieder nur ein Hersteller erlaubt. Und jedes mal wirds als riesen Gewinn für die F1 angepriesen.
Im einen Jahr wird gesagt, die Formel1 wird viel spannender, weil es jetzt nurnoch einen Hersteller gibt und so die Reifen nicht die Entscheidung über den Sieg ausmachen, in der nächsten Saison werden wieder beide Hersteller erlaubt und das wird dann auch wieder als ganz tolle Änderung angepriesen, weil es so abwechslungsreicher wird.

Genauso hin und her geht mit technischen Hilfsmitteln wie Traktionskontrolle. Mal ists erlaubt, was ganz toll sein soll, dann wirds wieder verboten, was auch wieder super sein soll.

Immer schön hin und her bis keiner mehr durchblickt.
Kommentar ansehen
06.07.2008 19:20 Uhr von Vanson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DerFrischi: Traktionskontrolle wurde damals meines Wissens erlaubt, weil die Grauzone dessen, was erlaubt war und was nicht in der Elektronik sehr stark ausgenutzt wurde. Von daher hat man gesagt, macht doch eh alle, was ihr wollt.

Und ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass ein Reifenhersteller verboten wurde, sondern nur daran, dass Michelin wieder aussteigen wollte.

Regulierungen und auch häufige Regeländerungen gibt es in vielen Rennserien und viel Schlechtes kann ich daran auch nicht erkennen. Dass bestimmte Dinge nicht den Effekt hervorrufen, den man sich erhofft hat, kann doch vorher keiner Wissen.

Und entwickelt wird in der Formel 1 nach wie vor sehr viel. Man denke mal nur an die Hybrid-Technik in Zukunft.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?