05.07.08 19:32 Uhr
 860
 

Deutsche Autofahrer besuchen immer seltener die Werkstatt

Immer mehr Deutsche Autofahrer vernachlässigen die teils notwendigen Reparaturen und Wartungen für ihr Auto. Besonders Fahrzeughalter von älteren Autos überlegen sich, ob sie Geld hierfür investieren sollen.

Etwa vier Millionen Fahrzeuge, die älter als acht Jahre sind, haben vergangenes Jahr keine Werkstatt besucht, so der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes. Stattdessen basteln die Besitzer selber an ihrem PKW oder lassen die Arbeiten schwarz ausführen.

Dadurch entsteht ein wirtschaftlicher Schaden von rund 1,6 Milliarden Euro pro Jahr. Um dem entgegenzuwirken wollen die Werkstätten Festpreispakete anbieten. Durch die hohen Benzinpreise werden weniger Fahrzeuge verkauft, was sich negativ auf das Kfz-Gewerbe auswirkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: abcde85
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Autofahrer, Werkstatt
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2008 19:08 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Trend weiter anhält, dann werden viele Werkstätten dicht machen müssen. Die sollen lieber mal den Spritpreis nach unten drosseln :-)
Kommentar ansehen
05.07.2008 19:38 Uhr von Pyromen
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
dann: sollten die werkstätten mal aufhören ihre kunden so unverschämt abzuzocken. frag mich wie die einen noch in die augen schauen können, wenn sie einen die rechung geben.
Kommentar ansehen
05.07.2008 19:42 Uhr von Severnaya
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
is das halt, können sich alle bei der regierung bedanken, gäbe es essen und benzin schwarz wer würde das nich kaufen?
Kommentar ansehen
05.07.2008 19:52 Uhr von GermanCrap
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Die Steuern sind viel zu hoch! Deshalb blüht die Schwarzarbeit. Das kapieren die wohlversorgten Beamten in Berlin scheinbar nicht. Deshalb sollen sie doch weiter kriminalisieren und sich wundern, dass niemand sie mehr wählt.
Kommentar ansehen
05.07.2008 20:00 Uhr von Onkel.Bums
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
bei nem stundenpreis: von 50€ aufwärts + teile überlegt man sich sowas auch zwei mal... zumal die dann 1. noch abzocken 2. teils gebrauchte teile als neuware verbauen.
wenn man nur ein wenig handwerkliches geschick mit sich bring und man mal im internet nachsieht kann man sich das meiste wirklich selbst machen...
Kommentar ansehen
05.07.2008 22:44 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Staubsaugerhasser: Tja es fällt leider immer mehr auf das Werkstätten mit dem zunehmenden komplexität der Autos überfordert sind
vor allem bei der Elektronik kapitulieren sie gerne. Das führt dann zu den angesprochenen sich wiederholenden Werkstattbesuchen....
Mittlerweile braucht man ja eher einen Netzwerk/Elektronik Spezialisten als einen Mechaniker wenn am Auto was nicht läuft.

mfg
tuvok_
Kommentar ansehen
06.07.2008 01:56 Uhr von politikerhasser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Werkstattpreisen (Vertragswerkstätten) um die 100,00 Euro macht man halt Vieles in Eigenregie oder der finanziell bescheidenere Tankwart (auch KFZ-Meister mit 50,00-Euro-Stundensatz) wird angeheuert. Der hat zudem den Vorteil, dass er auch gebrauchte Teile oder günstigere, weil nicht beim Vertragshändler gekaufte Ersatzteile einbaut.

So habe ich kürzlich für den Austausch einer Lichtmaschine mit neuer Lima und Montage 110,00 Euro an der Tanke bezahlt.
Der Vertragshändler hatte 230,00 Euro verlangt. Dabei handelte es sich in beiden Fällen um eine neue Lima des selben Herstellers (Delco).

Auch habe ich schon einmal über myhammer einen Reparaturauftrag erteilt, der ebenfalls rund 50 % günstiger und laut TÜV einwandfrei ausgeführt wurde.

Mein Fazit ist also, dass man auf den Glanz der Vertragswerkstatt nach Garantieablauf durchaus verzichten kann. Kleine Werkstätten und Tankstellen arbeiten wesentlich günstiger, flexibeler und man ist nicht nur eine (Kunden)nummer.
Kommentar ansehen
06.07.2008 04:04 Uhr von denksport
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei Autos die 8 Jahre alt sind sind die Werkstattkosten in 2 Jahren unter Umständen so hoch wie der Wert des Autos. Tausender hier für kaputte Heizung, tausender hier für neue Auspuffanlage...usw. Bei Neuwagen, gerade neue Modelle sind Werkstattbesuche leider auch keine Seltenheit, wenn auch das meiste auf Garantie geht. Normalerweise sind Werkstätten überflüssig, bzw. sollten nur notwendig sein, wenn man Unfall hatte.
Kommentar ansehen
06.07.2008 09:20 Uhr von WITS
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Werkstatt? Ich weiß gar nicht warum sich die Leute über teure Werkstattpreise beschweren.
Ich fahre einen neuen 5er BMW.
Im ersten Jahr war ich zu irgendeinem Ölwechsel - hat lächerliche 150,- € gekostet.
Im zweiten Jahr wurden die Bremsen ausgetauscht und ein Mikrofilter gewechselt - auch lächerliche 350,- € für Beides.

Und das alles in einer BMW Vertragswerkstatt (wo ich natürlich hin muss!)
Kommentar ansehen
06.07.2008 09:30 Uhr von Mustang066
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh das ganze nicht: Ich kann mich über Preise in der Werkstatt die zu hoch wären nicht beschweren.
Nur wurde das Autofahren bei den Spritpreise bei mir eingeschränkt und in die Inspektion fahre ich nur wenn ich den Turnus an Laufleistung bzw Kilometer erreicht habe. In meinem ganzen Umfeld sind alle am sparen und einige sind auf das Fahrad umgestiegen. Das bekommen die Werkstätten selbstverständlich deutlich zu spüren. Es bleibt keiner von den Hohen Spritpreisen verschont! Da hilft auch keine Statistik!
Kommentar ansehen
06.07.2008 10:27 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mein Auto ist immer eines, wo ich alles selber machen kann.

Außer waschen - da warte ich auf Regen. ;)
Kommentar ansehen
06.07.2008 14:24 Uhr von Dohnny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Werkstatt: Ältere Fahrzeuge müssen ja schließlich nur noch in die Werkstatt wenn etwas kaputt ist oder Verschleißteile ausgetauscht werden müssen...
Kommentar ansehen
06.07.2008 17:37 Uhr von Montauk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nicht aus spass: fahren die leute alte kisten, und reparieren ihre mühlen selber.

news:
"Dadurch entsteht ein wirtschaftlicher Schaden von rund 1,6 Milliarden Euro pro Jahr."

als schaden kann man das nicht bezeichnen, wirtschaftlich.

denn der wirkliche schaden entsteht ja schon vorher bei den verbrauchern, die für reperaturen einfach das geld fehlt.


außerdem stimmen die verhältnisse einfach schon lange nicht mehr zusammen.

ein kfz-mechaniker muss 6 bis 7 arbeitsstunden aufwenden, um sich selber eine einzige arbeitsstunde bei der werkstatt leisten zu können.


also wen soll das noch wundern, wenn die leute immer mehr geschröpft werden, durch die teuerung und den phantasievollen steuereinfällen unserer volksvertreter.


alternativ bleibt da nur noch der weg zum befreundeten kfz-mechaniker, oder halt der verzicht auf ein auto.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?