05.07.08 18:06 Uhr
 125
 

Immer noch keine Einigung im Tibetstreit

Am Samstag kam es in China zu Verhandlungen zweier Vertreter des Dalai Lamas und der chinesischen Regierung. Allerdings scheinen sich die beiden Parteien im Tibetkonflikt nicht anzunähern.

Die Tibetischen Gesandten bemängeln die fehlende Motivation der Chinesen, eine wirkliche Lösung zu finden. Die Chinesen wollen hingegen, dass der Dalai Lama, der in ihren Augen für die Aufstände in Tibet verantwortlich ist, eine klare Stellungsnahme zu seinen Bemühungen im Konflikt abgibt.

Bald finden in China die Olympischen Spiele statt, was es immer wichtiger macht, einen Kompromiss zu finden. Die Gespräche waren bereits für frühere Termine angekündigt, wurden jedoch wegen der Erdbebenkatastrophe verlegt.


WebReporter: L.Berto
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Einigung, Tibet
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2008 17:42 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In meinen Augen ist das eine Farce von Seiten Chinas. China will positiv vor der Welt darstehen und tut dafür alles, ohne wirkliche Kompromisse zu finden.
Kommentar ansehen
05.07.2008 18:08 Uhr von mcdead
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
free tibet! leider werden die spielen den mönchen auch nicht helfen.
das land wird von der welt abgeschottet und wenn die party
in peking vorbei ist werden die panzer rollen...
Kommentar ansehen
05.07.2008 19:48 Uhr von Noseman
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ mcdead: die tibetischen Mönche interessieren mich nicht die Bohne.

Wenn die wieder das Sagen in Tibet hätten, ginge es der BEVÖLKERUNG auch nicht sonderlich besser als unter der chinesischen Regierung.

Pest versus Cholera.
Kommentar ansehen
05.07.2008 20:17 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und: Wenn der Dalai Lama Stirbt, wird es keinen Nachfolger geben, da die Chinesen seinen "Stellvertreter", also die Person, die die Suche nach dem reinkarnierten Dalai Lama leitet, schon vor langer Zeit entführt hat.
Kommentar ansehen
06.07.2008 00:10 Uhr von Lebensgefahr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DerBibliothekar das ist falsch: der Panchen Lama ist nicht der Vertreter des Dalai Lama.
Vor zig-Jahren wurde der Panchen Lama von Chinesen entführt. Er ist bis heute unauffindbar. Vermutlich ist er in dem Exil-Gefängnis gestorben. Darauf hin haben die Chinesen eine chinagetreuen Tibeter als Panchen Lama ausgerufen.
Dieser Panchen Lama wird von den Tibetern nie und nimmer als Nachfolger des Dalai Lama angesehen.
Der Panchen Lama ist nur zur Suche des nachfolgenden Dalai Lama verpflichtet.

hier kannst Dich informieren:
http://de.wikipedia.org/...

hier ist eine Information der Tibet Initiative mit der ich in Verbindung stehe:

http://www.tibet-initiative.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?