05.07.08 12:37 Uhr
 318
 

USA : Regierung sucht Ausweg aus Guantánamo-Dilemma

Die amerikanische Regierung ist auf der Suche nach einer Lösung des Guantánamo-Problems. Nach einem Gerichtsurteil, das im Juni gefällt wurde, ist es unzulässig, die Gefangenen weiter festzuhalten, ohne dass ihre Inhaftierung von amerikanischen Gerichten auf Zulässigkeit geprüft wurde.

Ein Problem sind 120 der 256 Gefangenen, gegen die die Regierung anscheinend nicht genug Beweise hat, um sie vor Gericht zu stellen, die aber von selbiger als gefährlich eingestuft werden. Die Regierung erwägt nun Gesetzesänderungen, um diese Personen doch noch rechtlich belangen zu können.

Von den restlichen Gefangenen sollen 65 in die Freiheit entlassen und in ihre Herkunftsländer verbracht werden. Weitere 80 Gefangenen sollen sich vor einem Militärtribunal verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Regierung, Regie, Dilemma
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2008 07:28 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll, 256 Gefangenen, von denen 65 anscheinend komplett unschuldig sind und bei weiteren 120 fehlt jeglicher Beweis für eine Schuld. Das hat die amerikanische Regierung ja mal wieder toll hinbekommen. Aber was solls, dann machen die halt ein neues Gesetz und sie können weiter 120 Personen ohne Beweise festhalten.
Kommentar ansehen
05.07.2008 12:51 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Bush redet doch dauernd von Freiheit und Demokratie (wie unsere Kanzlerin übrigens auch). Je weniger es Freiheit und Demokratie gibt, desto lauter wird sie ausgerufen. Achtet mal drauf.
Kommentar ansehen
05.07.2008 13:04 Uhr von miguelrego
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
50 Millionen Amerikaner haben keine KV: Aber für die Guantanamo Häftlinge hat man sogar Leute, die die Nahrungseinnahme überwachungen und regelmäßig ihre Blutwerte prüfen...
Kommentar ansehen
05.07.2008 13:14 Uhr von miguelrego
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@topnewsman: Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, wer wichtiger für die Regierung ist. Das eigene Volk oder die angeblich so mörderischen Terroristen, die sie da nach Foltergeständnissen hingeflogen haben.
Kommentar ansehen
05.07.2008 14:39 Uhr von FVA
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn man sich an die Gesetzte gehalten hätte.
Wenn man ein verbrechen begeht, ist man auch ein Verbrecher.
Kommentar ansehen
05.07.2008 15:54 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lösung für die US-Regierung: An Bord eines Space Shuttles gehen, Atombombe mitnehmen und diese zünden wenn sie weit weg genug von Mutter Erde sind.
Kommentar ansehen
05.07.2008 16:11 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ganz einfach: lager schließen und fertig. sache von nicht mal einer stunde. geiseln die nicht bewiesen schuldig sind, frei lassen und nach hause bringen (natürlich auf staatskosten), die restlichen in normalen gefängnissen unterbringen wo sie auch hingehören.

dann muss aber noch eine entschuldigung an die vielen entführten, unschuldigen opfer folgen, offziell natürlich. dazu schadensersatzzahlungen (wenn das überhaupt angemessen ist).

aber all das wird nicht passieren und die welt schaut weiter zu
Kommentar ansehen
05.07.2008 16:42 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hinweis: SPD-Steinmeier als Kanzlerkandidat ein spd´ler der im kurnaz-fall offensichtlich mehr oder weniger seine im finger spiel hatte und illegale praktiken der verbündeten einwilligt, der sollte erst einmal die partei wechseln!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?