05.07.08 11:30 Uhr
 3.776
 

Nepal: Palastangestellte sitzen nur noch rum und schauen Fernsehen

Katmandu: 479 Angestellte des in der nepalesischen Hauptstadt gelegenen Narayanhiti Palastes haben nichts mehr zu tun. Seit dem Erlöschen der 240-jährigen Monarchie am 28. Mai dieses Jahres warten sie auf Weisungen der neuen Regierung.

Sie gehen immer noch täglich in ihre Büros im Palast, der nun ein Museum ist, erhalten weiterhin vollen Monatslohn, aber haben so gut wie keine Aufgaben mehr.

"Heutzutage schaue ich meist Fernsehen im Büro", berichtet Sarad Bista, Staatssekretär am Narayanhiti Palastmuseum. Früher diente er im Pressesekretariat des königlichen Palastes, nun ist er mit seinen Kollegen dem Ministerium für Allgemeine Verwaltung untergeordnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loxy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fernsehen, Nepal, Palast
Quelle: www.mumbaimirror.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2008 22:35 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An deren Stelle würde ich da jeden Tag ne LAN-Party steigen lassen und Pizza bestellen :o) ...nur um gestärkt und entspannt die neuen Aufgaben angehen zu können natürlich.
Kommentar ansehen
05.07.2008 11:45 Uhr von Contenance
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: so kann man sein Geld auch verdienen ;)

Aber was sollen sie sonst auch großartig anstellen, wenn ihnen noch keine neuen Aufgaben zugewiesen wurden? Besser als auf der Straße rumzugammeln. Aber ein kleiner bezahlter Urlaub bevor es neu ans Werk geht ist doch auch nciht schlecht oder? ;)
Kommentar ansehen
05.07.2008 12:33 Uhr von radiojohn
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu ist noch zu sagen: Es gibt noch keine neue Regierung in Nepal!
("...warten sie auf Weisungen der neuen Regierung.")

@Autor
Das mit dem Pizza-Service kannst du dir in Kathmandu abschreiben. Es gibt dort zwar eine recht anständige Pizzeria ("La Dolce Vita"), aber die haben keinen Liefer- Service.

salu2 r.j.
Kommentar ansehen
05.07.2008 13:05 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
*lol* radiojohn hab grad mal gegoogelt, den Laden gibts ja wirklich. Warst du mal da?
Kommentar ansehen
05.07.2008 13:14 Uhr von radiojohn
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@artefactum: Ja - war da schon öfter. Und zwar immer dann, wenn mir nach 3-4 Wochen das nepalische Nationalgericht "Dhal Bhat" (lecker) auf den Geist geht.
Dieses Jahr im Oktober steht meine 14te Nepalreise an.

salu2 r.j.

Haben die tatsächlich ne webside? Muss auch mal danach gockeln.
Mein Lieblingslokal in KTM ist übrigens "Nanglo" - der Besitzer ist mein bester Freund.
Kommentar ansehen
05.07.2008 13:38 Uhr von danny1987de
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
und: wo ist jetzt der Unterschied zu unserer Regierung ?? *gg*
Kommentar ansehen
05.07.2008 14:29 Uhr von aytasch
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
gleich Bewerben: wo kann ich meine Bewerbung hinschicken???
Kommentar ansehen
05.07.2008 18:02 Uhr von radiojohn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ach Nesselsitzer: das mit der nepalischen Aristokratie hatten wir doch schon mal. Die Strassen von Thamel sind immer noch so eng wie früher. Die teuren Boutiquen und Juweliere sind jetzt allerdings eher in der "New Road" oder am "Durbar Marg" zu finden.

Namaste - Dhanyabad - r.j.
Kommentar ansehen
05.07.2008 20:07 Uhr von Pyromen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mein traumjob: ich will sofort anfangen
Kommentar ansehen
06.07.2008 00:00 Uhr von Lebensgefahr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mein nepalesischer Schwiegervater sollte: sich für das Parlament bewerben.
Leider ist er schon in Rente, da man in Nepal nach 20 Jahren Arbeit die Pension bekommt.

Pheri Bhetaula!
See you!
Kommentar ansehen
06.07.2008 02:48 Uhr von marshaus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nun ja: so kann man auch steuergelder verschwenden und das tut man anscheinend in vollen zuegen
Kommentar ansehen
06.07.2008 13:37 Uhr von Dohnny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld: Mein Vorschlag wäre, den Palast in ein Hotel umzubauen und die betsehenden "Diener" dort als Hotelangestellte anzuheuern.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?