04.07.08 22:01 Uhr
 901
 

Volkswagen ruft Tiguan wegen Brandgefahr zurück

Der Autohersteller VW ruft 19.600 seiner Fahrzeuge des Modells Tiguan zurück. Laut einem Firmensprecher besteht bei dem Geländewagen Brandgefahr. Grund hierfür dürfte eine nicht richtige Verschraubung des elektrischen Motorzuheizers sein.

Demnach besteht die Gefahr einer Überhitzung des Kabels, was zu einem Brand führen kann. Nach Angaben des Herstellers sind in Deutschland 7.200 Geländewagen des Typs Tiguan davon betroffen. Laut Volkswagen werden die Besitzer darüber informiert.

Dem Sprecher zufolge tritt dieses Problem nur bei dem 2,0-Liter-TDI-Motor auf, welcher nicht über eine Standheizung verfügt. Somit bestätigt sich der Bericht eines Internetportals, wonach schon andere Modelle wegen des gleichen Fehlers zurückgerufen wurden.


WebReporter: abcde85
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Brand, Volkswagen
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2008 21:53 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein großer Imageschaden für Volkswagen. Gar nicht mal zu reden von dem finanziellen Verlust. Aber das wird dann wieder auf einer andere Seite rein geholt.
Kommentar ansehen
05.07.2008 01:59 Uhr von Der_Alte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon bedauerlich! aber wenigstens vertuscht VW dies nicht und seien wir mal ehrlich, wo viel drinnen ist, kann auch viel kaputt gehen, bzw. falsch eingebaut sein!
Scheint ja kein Entwicklungsfehler zu sein, sondern ein Fertigungsfehler!
Leider gehört es heute wohl dazu, dass die immer komplizierter werdende Technik nicht fehlerfrei zu entwickeln ist oder der Preis dafür zu hoch ist!
Kommentar ansehen
05.07.2008 07:13 Uhr von politikerhasser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da soll noch Einer behaupten, VW böte keine heissen Autos an.

Den Tiguan aber als "Geländewagen" zu bezeichnen" ist wohl stark übertrieben. Au dem Gebiet kann jeder Lada Niva oder Suzuki Vitara mehr.
Kommentar ansehen
05.07.2008 09:05 Uhr von MrRazor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Positiv ist doch daran, dass man merkt, das VW diese Autos auch ausgiebig auf Fehler testet.

Das kaputte Teil wird dann in der Werkstatt ausgetauscht, und gut ist es.

Diese Autos bauen auch nur Menschen. Und Fehler sind doch menschlich, oder???
Kommentar ansehen
05.07.2008 11:00 Uhr von politikerhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mr Razor: Leider ist es allgemein üblich geworden, den Kunden als Versuchsfahrer einzuspannen, statt ein Produkt erst dann auf den Markt zu bringen, wenn es im intensiven firmeninternen Testbetrieb ausgereift ist.
Kommentar ansehen
05.07.2008 11:34 Uhr von ingo1610
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@politikerhasser: Es gibt wohl kein Produkt auf der Welt was nicht frei von Fehlern ist. Gerade bei einem so komplexem Objekt wie einem PKW kann man nicht alle eventuellen Fehlerquellen aufdecken.
Kommentar ansehen
05.07.2008 15:06 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen sollte man ständig seine Produkte auf Fehler kontrollieren. Egal ob das nun ein Auto, Flugzeug oder was weiß ich ist.
Kommentar ansehen
06.07.2008 10:27 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist der: nicht sogar letztens durch den Geländetest durchgefallen?

Dann wird den wohl in nächster Zeit kaum einer kaufen...
Kommentar ansehen
06.07.2008 10:33 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@unreal: die leute, die sich einen tiguan zulegen, denken höchstens an evtl. schnee in ihrer auffahrt, den skiurlaub oder den feldweg zur jagd...

und an den konfortablen einstieg ;)

SUV ist SUV und Cross ist hard - wobei - wo darf man denn in D noch richtig ins Gelände?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?