04.07.08 15:13 Uhr
 717
 

Großbritannien: Auch Oberster Richter spricht sich für Akzeptanz von Teilen der Scharia aus

Familien- oder Vertragsstreitigkeiten werden von den rund 1,7 Millionen in Großbritannien lebenden Muslimen häufig durch das Scharia-Rechtssystem beigelegt. Nun hat sich der Oberste Richter des Landes, Lord Phillips, dafür ausgesprochen, Teile der Scharia in Großbritannien anzuerkennen.

In einer Rede vor dem im Osten der britischen Hauptstadt London gelegenen Muslimischen Zentrum unterstützte er somit die Forderung des Erzbischofs von Canterbury, Rowan Williams. Dieser hatte vor einigen Monaten mit seiner Forderung nach Anerkennung von Teilen der Scharia für Diskussionen gesorgt.

Lord Phillips meinte weiter, dass Bestrafungen wie Auspeitschen oder Steinigungen nie Teil der britischen Rechtsprechung sein könnten. Gegen die Anerkennung sprachen sich im Februar Politiker als auch die katholische Kirche aus. Nach der Einreise müsse man sich an die Gesetze eines Landes halten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Richter, Scharia, Akzeptanz
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
USA: Demokratin beantragt, Donald Trumps Geisteszustand medizinisch zu prüfen
Bundestagswahl wird von Über-Sechzigjährigen entschieden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2008 15:43 Uhr von Bokaj
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Nein!!!!

Wer bei uns lebt, hat unser Grundgesetz anzuerkennen!

Das Gleiche sollte auch in England gelten!
Kommentar ansehen
04.07.2008 15:48 Uhr von golddagobert
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
das gibt es nicht leben wir in Europa oder im nahen Osten ???? Gilt hier Europäisches Recht bzw. die Gesetze des jeweiligen Landes ??? Die spinnen, die Inselaffen
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:14 Uhr von gofisch
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
die spinnen die briten. oO

langsam aber sicher denke ich, dass die inselbewohner (vor allem "altfamilien" als träger hoher ämter) inzuchtbedingt benachteilig sind was das denken betrifft. die news aus der ecke werden nämlich immer kurioser.
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:42 Uhr von mueppl
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kapitulation vor dem Islam oder Angst vor Rassismus:

Der UN-Menschenrechtsrat hat entschieden, dass religiöse Gefühle in Zukunft wichtiger sein sollen als die Meinungsfreiheit. Die Kritik an der Scharia oder Fatwas wird verboten, die Menschenrechte werden langsam der Scharia unterstellt.

Nachzulesen hier:
http://diepresse.com/...
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:46 Uhr von Noseman
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Schönes Bündnis: Der Erzbischof von Canterbury hat es gefordert und jetzt wird es umgesetzt.

Religion an sich ist schon Scheisse, aber die Vertreter organisierter Religionen sind schlichtweg kriminell in der Regel.
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:55 Uhr von hossler
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Bokaj? Großbritannien ist das einzige demokratische Land in Europa welches keine Verfassung besitzt.
"Wer bei uns lebt, hat unser Grundgesetz anzuerkennen!

Das Gleiche sollte auch in England gelten!"

Wieso das? Wieso sollte unser Grundgesetz für Großbritannien gelten?

Die Briten haben weitaus größere Probleme als wir mit unseren Moslems. Die hatten Terroranschläge in ihrem Land. Natürlich sollten die nicht vor religiösen Gesetzen kapitulieren. Ich mag zwar meine Religion, aber religiöse Gesetze haben auch keinen höheren Stellenwert als die eines durchgeschnappten Diktators oder der Britischen Houses of Parliament.
In Gesetzesfragen sollte Vernunft und unbefangenheit herrschen, und das schließt Religion ja im Maße aus.
Kommentar ansehen
04.07.2008 17:09 Uhr von Bokaj
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@hossler: >>>>
Wieso das? Wieso sollte unser Grundgesetz für Großbritannien gelten?
<<<<

Das ich es nicht so gemeint habe, kann man sich eigentlich denken. Natürlich meinte ich die Gesetze, die in England gelten und nicht unser Grundgesetz. ;-)
Kommentar ansehen
04.07.2008 17:23 Uhr von Artemis500
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die armen Engländer naja, bei uns sieht es ja kaum besser aus.

Was denken diese Leute sich dabei?

Diesen obersten Richter würd ich am liebsten nehmen und so lange mit dem Kopf an die nächste Wand schlagen bis er Vernunft annimmt.

Wenigstens ihre eigenen Traditionen sollten den Engländern doch wichtiger sein als die Religionsfreiheit von Leuten die uns unsere Meinungsfreiheit nicht gönnen.
Kommentar ansehen
04.07.2008 17:48 Uhr von Mr.E Nigma
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
also wenn man sich die News die in letzter Zeit so aus GB zu diesem Thema anschaut, kann man nur zu dem Schluß kommen das sie Kapituliert haben, der erste Brückenkopf steht, und das ganz ohne EU-Beitritt der Türkei.

Langsam kommt es mir so vor, als wäre es mit dem EU-Mitglied Türkei leichter die Islamisierung Europas zu stoppen als mit dem EU-Mitglied England !
Kommentar ansehen
04.07.2008 18:45 Uhr von mueppl
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ nokia1234: Und die EU steigt voll auf den Zug.

"Die EU hat in zahllosen Übereinkünften mit islamischen Ländern klargestellt, dass Islamophobie eine Form von Rassismus ist."

Interessante Links dazu:

http://balder.org/...

http://www.acht-der-schwerter.com/...
Kommentar ansehen
04.07.2008 19:35 Uhr von LoneZealot
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Danke: Und was kann der Westen dem entgegensetzten?

Nichts! Kapitulation weil Werteverlust!
Kommentar ansehen
04.07.2008 19:54 Uhr von poseidon17
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
thomas.N: Möchtest Du hier wie ein König ein wenig herumtrollen? :-D
Kommentar ansehen
04.07.2008 20:09 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@poseidon17: Möchtest Du hier wie ein König ein wenig herumtrollen?


Warum regst du dich darüber auf?...die News geht doch um ein Königreich..:) Und wenn jemand meint er ist ein König..bitte soll er doch
Kommentar ansehen
04.07.2008 20:20 Uhr von poseidon17
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Pinky_Gizmo: Na ja, da hast Du schon Recht, aber die haben doch schon ne Königin :-)

Auf nen Könich hört da keine Sau...
Kommentar ansehen
04.07.2008 22:55 Uhr von HunterS.
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Achtung! Passt bloß auf, neben einem Moslem sitzen kann auch zum Moslem machen!
Denkt an eure Kinder, wenn sie zur Schule gehen - wollt ihr, dass sie von diesen Kopftuchaffen umgeben sind? Wollt ihr, dass sie auch anfangen, diesen falschen Gott anzubeten?
Haltet euch von Muselmanen fern, ihr könntet selbst welche werden!
Kommentar ansehen
04.07.2008 23:35 Uhr von HunterS.
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Primera: Für Ottonormalbürger, der die meißte Zeit ausweichen kann, reicht das Mitführen eines Notfallkoteletts (ACHTUNG: Unter 300g unwirksam!) und eines alkoholischen Getränkes freier Wahl. Bier eignet sich besonders - nicht nur der patriotische Aspekt des Nationalgetränks ist hier von Vorteil, auch der Preis pro Liter und die sich damit ergebende Menge können im Feldeinsatz einiges an Vorsprung bringen. Sogar die Abwehr mehrerer Bartträger ist so möglich - und sollte es ein wenig länger dauern, sind die im Bier enthaltenen Nährstoffe die perfekte Kampfverpflegung.
Das Kotlett wird als Schutzschild verwendet - die panische Angst des Arabers vor Schweinefleisch sollte ihn auf Distanz halten. Kommt er doch einmal zu nah, kann er, natürlich aus der Deckung heraus, mit ein wenig Bier zurückgedrängt werden.
Unter allen Umständen sollte sofort Unterstützung angefordert werden. Sei es durch laute Rufe wie "Terrorist!", um die Aufmerksamkeit der Umgebenden zu erlangen, oder durch einen Anruf bei der Polizei.
Dem Muselmanen ist nur mit aller Härte beizukommen, eine Härte aber, die nur wenige Menschen besitzen.

Christliche Symbolik in der Verteidigung gegen Muselmanen gleicht Selbstmord. Der auf Heiligen Krieg eingstellte muselmanische Geist wird dadurch unweigerlich in einen Zustand extremer Rage versetzt, die, das haben Felderfahrungen gezeigt, oben genannte Verteidigungsstrategie unwirksam macht.

Der Geruch von Knoblauch sollte auch vermieden werden, wirkt er doch auf den Araber/Muslim wie Licht auf Motten.
Kommentar ansehen
05.07.2008 08:58 Uhr von Gloi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was meint der oberste Richter? Es geht nur um außergerichtliche Einigungen. Vor Gericht fordert es keinesfalls eine veränderte Rechtssprechung.

Trotzdem, als oberster Richter sollte er sich mit solchen Äußerungen zurück halten. Gut das er auch außergerichtlich Auspeitschen, Steinigen oder Abhacken von Händen ablehnt, aber er legitimiert dennoch mit seinen Äußerungen Teile eines Rechtssystem, dass es in unserer westlichen Welt hoffentlich nie geben wird. Ich finde das bedenklich das man dem Islam immer weiter entgegen kommen darf. Diese falsche Toleranz wird nicht verstanden. Bei den gläubigen Muslimen gibt es in dieser Hinsicht kein geben und nehmen. Die wollen nur immer mehr Rechte.
Kommentar ansehen
05.07.2008 23:17 Uhr von lordblue
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser Richter hat echt den Arsch offen. Aber bald wird es bei uns auch so weit sein.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?