04.07.08 15:31 Uhr
 2.360
 

Mit Erdgas doppelt so weit fahren

Bei einem Vergleichstest von vier modellgleichen Pkw des Ford Focus mit unterschiedlichem Kraftstoff (Benzin, Diesel, Autogas und Erdgas) wurde deutlich, dass das mit Erdgas betriebene Fahrzeug in puncto Treibstoffkosten die Spritkonkurrenz um Längen schlägt.

Kraftstoffverbrauch spielt bei einer Kaufentscheidung eine sehr große Rolle - und da ist dieser Vergleichstest eindeutig: Der Ford Focus mit dem Erdgastank kam mit 50 Euro Tankgeld doppelt so weit wie der Benziner, nämlich 980 Kilometer.

Doch dieses Zahlenspiel spiegelt nur die halbe Wahrheit wieder. Zum einen ist der Anschaffungspreis höher - beim Ford Focus muss man ca. 3.400 Euro mehr auf den Tisch legen als für den Benziner. Außerdem leidet der Fahrspaß unter der gedrosselten Motorleistung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schrauber_louis
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Erdgas
Quelle: www.autostrassenverkehr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2008 15:17 Uhr von schrauber_louis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei allem Für und Wider: Der Umwelt zuliebe sollte die Entwicklung des Gas-Antriebs weiter forciert werden. Wobei es natürlich wieder eine natürliche Ressource ist, die wir ausbeuten. Ich hoffe sehr auf das Erstarken erneuerbarer Energien.
Kommentar ansehen
04.07.2008 15:50 Uhr von The_Quilla
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
nix mit doppelt so weit fahren. das ist glatt gelogen.
in die tanks passt kaum etwas rein, sodass die reichweite grade mal um die 250 km beträgt. wer dann reichweiten in euro umrechnet, rechnet auch mit äpfel und birnen.
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:09 Uhr von blub
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Zudem leidet der Motor: weil die für die Motorschmierung wichtigen Additive des Benzins fehlen. Dann ist das die geringe Reichweite weil nur mickrige kleine Tanks für 250-300 km eingebaut werden...warum eigentlich nicht 50 L oder so ?

Ausserdem wird die Leistung des Motors gedrosselt.

Erdgas lohnt nur bei jaehrl. mind. 15.000 km oder mehr. I
Im Ausland, z.B. sind die viel weiter:
Ein Einbau kostet nur ca. 300-500 €,,,und es fahren sehr viele Autos mit Erdgas herum. Sicher 10-20 %.
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:29 Uhr von Volker_FFM
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
Lol Selten so einen Quatsch gehört !

"Erdgas lohnt nur bei jaehrl. mind. 15.000 km oder mehr. I
Im Ausland, z.B. sind die viel weiter:
Ein Einbau kostet nur ca. 300-500 €,,,und es fahren sehr viele Autos mit Erdgas herum. Sicher 10-20 %."

Da verwechselt Einer Erd- mit Autogas - im Ausland findest du eher einen 500€-Schein auf der Strasse als eine Erdgastanke, und

"Kraftstoffverbrauch spielt bei einer Kaufentscheidung eine sehr große Rolle - und da ist dieser Vergleichstest eindeutig: Der Ford Focus mit dem Erdgastank kam mit 50 Euro Tankgeld doppelt so weit wie der Benziner, nämlich 980 Kilometer."

Das ist der größte Lacher: Der Tank müsste mind. so grog raum wie der Kofferraum des Focus und es dürfte höchstens noch der Fahrer mit fahren, damit das Höchstgewicht nicht überschritten wird....

Für diese "News": 6 ! Setzen !
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:33 Uhr von RecDC
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@The_Quilla + Volker_FFM: Die Rechnung ist doch eindeutig. Das Erdgasfahrzeug kommt für 50 Euro doppelt soweit wie ein normales Fahrzeug. Wie oft das Erdgasfahrzeug tanken muss spielt bei der Aussage keine Rolle.
Kommentar ansehen
04.07.2008 16:56 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
eben, Für 50€ kommt man doppelt so weit... nicht mit einer Tankfüllung.

Erdgas ist am Günstigsten was die kosten/Km angeht, allerdings ist der Aufwand im PKW, das recht dünne Erdgasnetz und eine geringe Reichweite nicht grad günstig.
Die Geringe Reichweite ist übrigends ein Resultat davon das das Erdgas nur im gasförmigen Zustand gespeichert werden kann, so kommt auch unter hohem Druck nicht sehr viel Gas in die Tanks.

Bei Autogas sieht es schon besser aus... das Tankstellennetz ist akzeptabel geworden und die Kosten halten sich ebenfalls in Grenzen.
(Reichweite ca wie beim Benziner)
Kommentar ansehen
04.07.2008 17:50 Uhr von James78
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Volker_FFM: Da sieht man(n) mal dass wieder jemand keine Ahnung von Autos und Technik hat. Blub gebe ich 100% Recht. Seine Aussagen haben 4/4 Wahrheit - deine Lügen wollen wir dagegen nicht hören. Deine roten Minuspunkte zeigen wer sich mit der Theorie auskennt. Note: 6 minus !
Kommentar ansehen
04.07.2008 18:58 Uhr von fridaynight
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
und spätestens: wenn jeder Erdgas hat wirds umgehend teurer ;) das Spiel kennen wir doch...
Kommentar ansehen
04.07.2008 19:59 Uhr von datenfehler
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
wow: "muss man ca. 3.400 Euro mehr auf den Tisch legen "
Ojeee... gleich sooo viel?!!! Unverschämtheit! Das hat sich bei den meisten Fahrern ja erst nach 2 kürzester Zeit durch die niedrigeren Treibstoffkosten reingefahren! Nenene... So gehts nicht! Wir wollen sofort sparen und dann wie die blöden nachzahlen!!!

"Außerdem leidet der Fahrspaß unter der gedrosselten Motorleistung."
Diesen Einschnitt kann man angesichts der Benzinpreise und des drohenden Klimawandels natürlich nicht in Kauf nehmen, als zurückgebliebener autogeiler Deutscher... Also auf den Müll mit den Erdgasautos und her mit den Spritfressern!
Kommentar ansehen
04.07.2008 20:37 Uhr von anderschd
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Mag ja sein: Aber: Alles, was gefragt ist wird teurer, ein eisernes Gesetz des DJungels;) Also wie lange noch, wird sich der Umbau rechnen?
Kommentar ansehen
04.07.2008 21:12 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
James78, ich denke auch, dass hier Erdgas und Autogas verwechselt wurde.
Kommentar ansehen
04.07.2008 22:18 Uhr von blub
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mi-Ka: Gas ist Gas....leichtentzündlich und billig an der Tanke !
Zudem ist das eine flüssig das andere gasförmig. Schaedlich ist es allemal für die Motoren. Nicht umsonst gibt es sehr wenige Hersteller die das Know How kennen und es ab Werk anbieten.
Kommentar ansehen
05.07.2008 00:32 Uhr von uss_constellation
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
nein blub, stimmt nicht: Tut mir leid blub, aber Volker hat da schon Recht.
Im Ostblock, in Frankreich, Benelux und Italien wird vornehmlich Autogas gefahren. Erdgastankstellen gibt es dort nicht in brauchbarer Häufigkeit. Autogastankstellen dagegen an jeder Ecke.Außerhalb Deutschlands wird nur noch im skandinavischen Raum eher Erdgas gefahren als Autogas, aber das im Verhältnis viel weniger als Autogas bei unseren direkten Nachbarn. Insofern hat Volker also Recht.

Deine Aussage, dass Gas schadet, ist falsch. Es kommt drauf an wie man die Anlage einbaut. Viele Installationen greifen auf Schmieradditive zurück. Und je nach Fahrzeug wird es gar nicht benötigt. Wenn man eine Flüssiggaseinspritzung hat, ist man das Problem ganz los. Erdgas als Treibstoff ist zudem völlig unproblematisch. Die Tatsache, dass einige Hersteller dies schon ab Werk anbieten, unterstreicht das. Sonst würden sie mit den Garantiereparaturen wohl kaum nachkommen und es wäre unternehmerischer Selbstmord.

Außerdem wollen wir mal nicht vergessen, dass Herr Otto seinen Motor für den Gasbetrieb entwickelt hat. Die ersten Motoren fuhren nur mit Gas. Deswegen wird das heute beim Beschleunigen auch noch "gegeben".
Kommentar ansehen
05.07.2008 00:34 Uhr von uss_constellation
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@volker: Deine schlechte Bewertung der News verstehe ich nicht. Hier gings auch nicht um die Tankreichweite sondern um die "Geldreichweite". Da hast Du wohl nicht genau genug gelesen.
Kommentar ansehen
05.07.2008 10:17 Uhr von Naddel1408
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Stadt: Erdgas finde ich in der Stadt sehr sinnvol, denn dort gibt es einige Erdgastankstellen und die Motorleistung ist auch nicht so wichtig, geht meistens eh nur stop & go.
Kommentar ansehen
05.07.2008 22:46 Uhr von 102033
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ein Freund fuhr auch AutoGas, und die Ersparnis: beim Tanken,

musste er komplett in Austauschteile (Katalysator, Lambdasonde, usw.) investieren.

Außerdem bockte und ruckelte es ständig, und roch innen nach Gas. Keiner wollte mehr mit ihm fahren!

Jetzt hat er ein Diesel und ist wieder ein ausgeglichener Mensch.
Kommentar ansehen
06.07.2008 10:18 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
das Zeug: befindet sich eben noch sehr in der Endwicklungsphase. Auf eine neue Technik sollte man erst umsteigen, wenn sie ausgereift ist...
Kommentar ansehen
06.07.2008 14:41 Uhr von stefanas666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gut: Autogas ist nicht schlecht. 10% verlustleistung des motors kann man schon in kauf nehmen! ausserdem gibt es schon ne menge autogas tankstellen! und da die preise bis 2018 festgelegt sind armortisiert sich das im laufe der zeit! wer technische probleme hat ist selber schuld, da man im normalfall von der werkstatt supported wird. (bei opel is das jedenfalls so)
Kommentar ansehen
07.07.2008 23:15 Uhr von Davtorik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
titel: Naja, der Titel von der News is ja schon irgendwie nichtssagend.... doppelt so weit fahren wie ...was !? ^^

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?