04.07.08 12:31 Uhr
 196
 

Nierentransplantation: Abwehrreaktion bei Frauen höher - Geschlecht doch relevant

Bei einer Nierentransplantation ist das Geschlecht des Spenders doch deutlich wichtiger als dies bisher angenommen worden ist. Besonders bei Frauen gab es oft Probleme, wenn die Spenderniere vorher einem Mann gehört hat.

Schweizer Wissenschaftler fordern daher, dass zukünftig bei der Vergabe von Spenderorganen genauer auf das Geschlecht des Spenders und das des Empfängers geachtet wird. Insgesamt wurden für diese Studie rund 200.000 Daten aus den Jahren 1985 bis 2004 ausgewertet.

Die Forscher der Universität Heidelberg vermuten, dass die Abwehrreaktion des weiblichen Körper vor allem auf das männliche Y-Chromosom zurückzuführen ist.


WebReporter: alipop
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frau, Geschlecht, Abwehr, Niere
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2008 12:27 Uhr von alipop
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönliche denke, dass dieses Thema auf jeden Fall, auch mit genügend finanzieller Unterstützung weiterverfolgt werden sollte, immerhin sollte doch vorher klar festgestellt werden, ob das Spenderorgan dem Empfänger überhaupt hilft.
Kommentar ansehen
04.07.2008 13:55 Uhr von kidneybohne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jop: denn es is tragisch, wenn eine frau weiter leiden muss, weil die spenderniere einem mann gehört hatte...=(

offtopic:
vll saufen wir männer zu viel und es geht doch nich nur auf die leber =D XD..sorry..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieb treibt sich auf Anwesen von Kim Kardashian und Kanye West herum
Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?