04.07.08 11:21 Uhr
 424
 

Dresden/Québec: UNESCO gewährt Dresden allerletzte Gnadenfrist

Die UNESCO hat bei ihrer derzeitigen Tagung im kanadischen Québec das Dresdner Elbtal vorerst nicht von der Liste der Welterbestätten gestrichen, allerdings verbleibt Dresden auf der Roten Liste der bedrohten Welterbestätten, weil durch das Elbtal eine neue Brücke gebaut werden soll.

Das Welterbekomitee machte allerdings unmissverständlich deutlich, dass das Dresdner Elbtal im nächsten Jahr seinen Titel verliert, sollte die Brücke dennoch weiter gebaut werden. "Die Brücke muss dem Beschluss zufolge definitiv weg", sagte die deutsche UNESCO-Delegierte Brigitte Ringbeck.

Gerichte haben sich bisher immer auf einen Bürgerentscheid aus dem Jahr 2005 gestützt, wonach sich eine Mehrheit der Dresdner für einen Brückenbau ausgesprochen hatte. Daraufhin wurde nach jahrelangem Rechtsstreit im November 2007 mit dem Bau der umstrittenen Brücke begonnen.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dresden, UNESCO, Gnadenfrist, Québec
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2008 11:16 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Lösung ist ganz einfach: sofortiger Baustopp durch Rechtsbeugung, diese aufgeblasenen, arroganten Robenträger müssen einfach ignoriert werden!
Kommentar ansehen
04.07.2008 11:30 Uhr von MiefWolke
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Die nutzen dort auch nur die Unwissendheit der Leute aus, was den Bürgerbescheid betrifft.

Die meisten wissen doch gar nicht was der Titel Weltkulturerbe der Stadt Dresden für ein Tourismus bedeutet.

Stopt den bau der Brücke und belasst es beim Titel, da habter mehr davon.
Kommentar ansehen
04.07.2008 11:51 Uhr von lugfaron
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
dafür!!! Ich bin selbst Dresdnerin und weiß, wieviel den Ansässigen die Brücke bedeutet. Im Berufsverkehr steht man ewig im Stau auf den anderen Brücken. In der Stadt sind sie aller 50 Meter angeordnet und dann fehlt bis zum Blauen Wunder eine Möglichkeit die Elbe zu überqueren. Was bringt es mir, wenn mehr Touristen da sind, ich aber eine Stunde länger zur Arbeit brauche?
Desweiteren wird in nicht allzu entfernter Zeit das Blaue Wunder geschlossen, womit noch eine wichtige Brücke fehlt.
Die meisten Dresdner haben sich dafür entschieden, warum also wird jetzt noch ewig darüber gestritten? Desweiteren stört diese Brücke beim Blick durchs Elbtal überhaupt nicht, da sie zu weit entfernt ist und man sie im berühmten "Canaletto-Blick" nicht sehen würde.
An alle die jetzt für einen Tunnel plädieren: Bitte erst mal mit den Beschaffenheiten des Elbufers auseinandersetzen und besser informieren bevor man sich dazu äußert!!!
Kommentar ansehen
04.07.2008 12:08 Uhr von MiefWolke
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@lugfaron: Dich jucken die Touristen vielleicht nicht, aber die Dresdner die davon Leben vielleicht.

Und dann steht man halt 1std.früher auf und gut isses.

Ich wünschte mir auch eine Autobahn bis zu meiner Arbeitsstelle, aber is halt net als muss ich auch 45min.gammelstrasse Fahren.
Kommentar ansehen
04.07.2008 13:29 Uhr von DJCray
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar von einem Nicht-Dresdner: Was wird denn da für ein Geschrei gemacht?

Entscheid: Brücke bauen oder nicht.

Dresden wählen lassen.

Dresden will Brücke.

Gut is.

Was jetzt das Gezeter soll, das kapier ich bei Bestem Willen nicht.

Als ob es Brücken erst seit dem 3. Jahrtausend gäbe. Die künstlerischen Möglichkeiten eine Brücke in die Umgebung zu integrieren sind vielfältig, aber am Bau darf nicht gezweifelt werden.

Gruß
DJ
Kommentar ansehen
04.07.2008 15:10 Uhr von PeterPowerPanik
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es war einen eindeutige Entscheidung: Die Dresdner haben sich eindeutig für eine Brücke ausgesprochen, die auch für den Verkehr notwendig ist.

Ein Tunnel als Alternative hätte den großen Nachteil, dass man dort nicht zu Fuss oder mit dem Rad auf die andere Seite der Elbe kommt.

Und die UNESCO soll sich mal nicht so aufreden. Die Brücke bringt Dresden viele Vorteile. Der Vorteil dieses Titels wird aber sehr überschätzt. Es bringt auch keinem Touristen etwas, wenn er in DD ewig im Stau steht.

Persönlich besuche in eine Stadt, weil sie schön ist und/oder etwas zu bieten hat. Gewiss nicht alleine wegen eines Titels.

@Autor
Deinen Kommentar bezüglich der Rechtsbeugung hättest du dir besser sparen sollen. Richter entscheiden nach Gesetzen und nicht nach deiner Meinung.
Und hier war die Lage eindeutig. Die Meinung der UNESCO hat auf keinen Fall über unseren Gesetzen oder den Willen unserer Bürger zu stehen.
Kommentar ansehen
04.07.2008 17:35 Uhr von Carry-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: wenn politiker über die köpfe der bürger hinweg entscheiden wird gemotzt. jetzt halten sie sich an einen bürgerentscheid und es wird auch gemotzt. ich wohne nicht in dresden und mir ist vollkommen egal, ob die brücke gebaut wird oder nicht. aber wenn die bürger die brücke wollen, sollten sich die verantwortlichen auch daran halten. das nach einem bürgerentscheid überhaupt noch 2 jahre prozessiert werden muss ist sowieso ein skandal.
Kommentar ansehen
05.07.2008 09:33 Uhr von Gloi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Lasst die Dresdner doch machen: Ich glaube den Dresdnern ist gar nicht klar was so ein Titel für die Stadt bedeutet. Wenn sie den Titel erstmal verloren haben und andere Wirtschaftsträger wie AMD die Subventionstöpfe leer gesaugt haben und weiterziehen werden sie es vielleicht begreifen.
Die Autofahrer in Dresden sollten mal in andere Großstädte fahren, dann erleben sie was wirklich Verkehrsprobleme sind.
Kommentar ansehen
05.07.2008 23:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kenne z.B. die Touristen-Vergleichszahlen: aus der Bezirksstadt Regensburg nicht. Ob da deutlich mehr Touris kommen?
Und ein Bürgerentscheid, wie auch immer, sollte für die Behörden verbindlich sein. Schade drum, dass die UNESCO so hart droht.
Kommentar ansehen
03.08.2008 20:55 Uhr von bayernlover
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ist meiner Meinung nach lächerlich, die Touristenzahlen Dresdens mit dem Welterbetitel in Verbindung zu bringen. Ich würde gern einmal eine Umfrage dazu sehen, wieviele Menschen wegen des UNESCO-Titels nach Dresden kommen.
Außerdem gab es eine demokratische Entscheidung zum Thema Brücke, und an die muss sich gehalten werden. Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl, in der die Brücke ein zentrales Thema darstellte, war auch eindeutig, denke ich.
Und was wird passieren, wenn das Blaue Wunder rekonstruiert werden muss? Stellen wir uns dann stundenlang an einer Behelfsfähre an, um uns den Umweg über Pirna oder über die Innenstadt zu sparen? Also bitte, liebe Dresdner, werdet vernünftig. Abgesehen davon: Jeder, der an der Brückenbaustelle vorbeikommt, sieht, dass es vollkommen irrsinnig wäre, den schon weit fortgeschrittenen Bau, vor allem auf der Neustädter Seite, wieder abzureißen.
Kommentar ansehen
05.08.2008 10:12 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@bayernlover: "Es ist meiner Meinung nach lächerlich, die Touristenzahlen Dresdens mit dem Welterbetitel in Verbindung zu bringen. "

Guckst du hier: http://www.sz-online.de/...
Kommentar ansehen
19.04.2009 22:36 Uhr von bayernlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was: ist das bitte für ein Schwachsinnsargument den Brückenbau mit dem Umbau von Museen zu vergleichen

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?