04.07.08 09:44 Uhr
 530
 

USA: In Kleinanzeige wurden Office 2007 und Windows XP für 50 Dollar angeboten

Ein Inserent stellte eine Kleinanzeige auf dem Internetportal "Craigslist.org" ein, in der das Microsoft-Betriebssystem Windows XP und die Bürosoftware Office 2007 für zusammen 50 Dollar zu haben waren.

"Ich tue dies, weil sich viele Leute die Software nicht leisten können oder wollen", schrieb der Anbieter aus Lithonia im Bundesstaat Georgia. Es handelte sich dabei um Raubkopien.

Ob das Unternehmen Microsoft rechtliche Schritte gegen den Verkäufer erwägt, wurde nicht mitgeteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Dollar, Windows, Klein, XP, Office, Windows XP
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Support-Ende: Microsoft bringt Notfall-Patch für Windows XP
Mozilla Firefox: Ab März 2017 kein Support mehr für Windows XP und Vista
Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2008 10:20 Uhr von celaus
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
das Foto: ist ja geil, gleich den CD-Key mitabgebildet :) das erspart den willigen piraten die arbeit
Kommentar ansehen
04.07.2008 11:24 Uhr von mcdead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
50 steine? gibts doch überall "kostenlos", man brauch nur DSL und google
Kommentar ansehen
04.07.2008 13:02 Uhr von IT-Moskau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spendenkonto? Wo können wir für den armen Raubmordkopierer spenden? Es steht ihm jetzt bestimmt ein kostspieliges Gerichtsverfahren bevor und er muss sich dafür den teuersten und bestmöglichsten Anwalt leisten können! Und falls der nicht hilft, dann auch noch den Hitman, der sich um den Versager kümmert, ebenso wie um Richter, Staatsanwalt und Geschworene!!!

Die paar Euro, die der Mann mit den "Raubkopien" verdient hat, nehmen die ihm weg und er bleibt auch noch auf den Portokosten sitzen! Ziemlich beschissene Situation, nicht wahr?

Natürlich hat er gegen Gesetze verstoßen... Aber es darf doch keine Gesetze geben, die einen Moloch wie die Gates-Sekte auch noch schützt! Wir als Verbraucher müssen beschützt werden vor der Ausbeutung durch die, die uns mit Windows XP gestraft haben!!!

War Amerika nicht mal ein freies Land? Was bleibt noch von dieser Liberalität übrig, wenn der Staat anfängt, Gesetze durchzusetzen? Das sind ja fast schon royale Verhältnisse! Dafür haben die Pioniere der Alten Welt nicht den Rücken gekehrt!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Support-Ende: Microsoft bringt Notfall-Patch für Windows XP
Mozilla Firefox: Ab März 2017 kein Support mehr für Windows XP und Vista
Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?