03.07.08 16:39 Uhr
 353
 

"Live-Nation" bietet Shakira 100 Millionen Dollar für Zehnjahresvertrag

Laut einem Bericht der "New York Times" hat Shakira ein 100-Millionen-Dollar-Angebot auf dem Tisch liegen.

Die Popsängerin soll dafür einen Zehnjahresvertrag bei "Live-Nation" unterschreiben, der dem Unternehmen die exklusive Vermarktung aller Produkte und Konzerte der Sängerin garantiert.

Bisher haben schon U2 und Madonna einen Vertrag bei "Live Nation" unterschrieben.


WebReporter: Musikinsider
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Million, Dollar, 100, Nation, Live, Shakira
Quelle: www.musik-base.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschliche Barbie: Paris Herms im knappen Weihnachtsoutfit
Dwayne "The Rock" Johnson kündigt an, 2024 US-Präsident werden zu wollen
US-"The Voice"-Kandidatin wird vorgeworfen, Mitkandidatin vergewaltigt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2008 17:01 Uhr von JhM2209
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
man kann: es auch übertreiben...
Kommentar ansehen
03.07.2008 21:06 Uhr von blub
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde zuschlagen Bei so einem super Angebot (10 Mille pro Jahr) kann man nur den Kulli zücken und so schnell wie möglich unterschreiben. Wer weiss ob es Shakira in 10 Jahren noch schafft in den Charts zu bleiben. Jünger wird sie ja auch nicht !

Die Kolumbianische Mafia wird aber sicherlich wieder mal einiges an Millionen zu erpressen versuchen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?