03.07.08 16:24 Uhr
 2.043
 

David Coulthard steigt aus der Formel 1 aus

Der Schotte David Coulthard will nach 15 Jahren in der Formel 1 am Ende dieser Saison als Fahrer aufhören.

In einer Presseerklärung sagte der 37-jährige Formel-1-Fahrer: "Meine Entscheidung ist schon vor einiger Zeit gefallen und basiert auf dem Wunsch, aufzuhören, solange ich noch wettbewerbsfähig bin".

1994 ist Coulthard in die Formel 1 gekommen - als Ersatz für Ayrton Senna, der bei einem Unfall ums Leben kam. Nachdem er für das Williams-Team fuhr, war er neun Jahre bei McLaren-Mercedes, um dann zum Red-Bull-Team zu wechseln.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, David
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2008 16:47 Uhr von Dierk Uhlig
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
das: nennt man ja wohl verdrängung was der david da sagt, der ist in all den jahren ja auch bloß hinterher gefahren mal mehr oder minder schlecht platziert zumindest hatt er sich nicht so arrogant in den vordergrund gedrängt wie ein kleiner schumacher der ja in der dtm auch keinen stich sehen wird
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:29 Uhr von 102033
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
er muss dem "Superstar" Vettel weichen: obwohl Burdais viel schneller war, ist Vettel die Nr1 bei RedBull.

Man kann sagen, Weltmeister wird derjenige, der die besten Werbeverträge auf den Tisch legt.
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:36 Uhr von Slaydom
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Coulthart: hatte es aber auch schwer, muss man ganz klar sagen mit Hakkinen und Schumacher...
Asonsten großartiger Fahrer
Kommentar ansehen
03.07.2008 19:28 Uhr von DirkKa
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schade auch wenn er kein überragender Fahrer war/ist, so mochte ich ihn eigentlich schon immer.

Nun ja, über seine finazielle Zunkunft braucht er sich keine Sorgen zu machen, so ganz nebenbei ist er ja auch noch Hotelbesitzer in Monaco.
Kommentar ansehen
03.07.2008 19:35 Uhr von cookies
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
ENDLICH: Ich hätte an seiner Stelle schon längst Platz gemacht für diejenigen, die mehr aus ihrem Talent machen.

Herausragend waren doch immer andere.
Kommentar ansehen
03.07.2008 20:14 Uhr von Slaydom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@cookie: wenn du Hackinnen und Schumacher als Konkurenz hattest, war es sowieso schwerer, als jetzt die Fahrer dieses Jahr^^
Kommentar ansehen
03.07.2008 21:00 Uhr von cookies
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Häkki und Schumacher sind aber weg: und er wurde immer noch nicht Weltmeister!
Alonso und Hamilton waren besser als er und es würde immer bessere geben als ihn!

Der Ausstieg ist wohl späte Einsicht!
Kommentar ansehen
03.07.2008 21:08 Uhr von blub
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Endlich Auf diese Nachricht hat die ganze Welt gewartet. Der Hübschling hat ja in den letzten Jahren nichts zustandegebracht ausser ein paar Drehern ! Mit seinen zu unrecht verdienten Millionen kann er munter mit den Maedels weiterflirten...
Kommentar ansehen
03.07.2008 22:36 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War abzusehen: Nach den diesjährigen Ergebnissen bei Red Bull - bis auf wenige Ausnahmen hat Mark Webber den Schotten in Grund und Boden gefahren - ist das eigentlich nicht mehr verwunderlich. Coulthard hat damals bei Williams als Shootingstar dem etablierten Damon Hill richtig Feuer unterm Hintern gemacht. Bei McLaren war er immer wieder für Siege gut, aber er hat es eigentlich nie geschafft ein komplettes Jahr konstante Leistungen zu zeigen. 1999 und 2000 hätte er dazu gute Möglichkeiten gehabt und ließ auch Weltmeister-Potenzial aufblitzen (vor allem nach seinem Flugzeugabsturz war er in der Form seines Lebens), nur eine Saison gewinnt man nicht nur mit Siegen, sondern durch konstantes Punkten. Seit er Kimi Raikkonen als Teamkollegen bei McLaren bekam war er dann der alte Hase, aber irgendwie baute er dann ab. Die Saison 2003, in der Ferrari durchaus schlagbar war, wäre nochmal eine Chance für Coulthard gewesen, aber Raikkonen wurde schnell zur Nummer 1.

Wieder geht ein Fahrer mit einer sehr langen Karriere. Es steht jedoch auch fest, dass Red Bull seinen Kader verjüngen muss. Schließlich drücken sehr viele Talente aus der Red Bull Förderung in Richtung Formel 1.
Kommentar ansehen
04.07.2008 07:31 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cookie: die sind nicht besser, die fahren nur in bessere Teams und werden mehr gefördert...
Siehst du doch an Alonso, diesen großkotz, bekommt nichts mehr hin seit dem er das Team gewechselt hat

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?