03.07.08 15:12 Uhr
 440
 

Concorde-Unglück hat für Continental Airlines gerichtliches Nachspiel

Vor acht Jahren stürzte eine Concorde von Air France nach dem Start vor Paris ab. Es gab 113 Todesopfer, darunter 97 Deutsche.

Zuvor hatte ein Flugzeug der Continental Airlines ein Ersatzteil beim Starten verloren, welches die Reifen der Concorde zerschnitten. Herumfliegende Teile führten zu Schäden am Treibstofftank des Überschallflugzeuges. Ermittler sehen darin den Auslöser für das Unglück.

Continental Airlines muss sich nun vor einem französischen Gericht verantworten. Das Verfahren soll 2009 beginnen und zwei bis drei Monate dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZTUC
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unglück, Airline
Quelle: www.freiepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2008 15:09 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke unabhängig davon, ob ein Flugzeug, was vorher gestartet ist Teile verloren hat, sollte es nicht zu solch einem Unglück kommen. Ich sehe die Hauptschuld daher nicht bei Continental Airlines.
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:04 Uhr von robert_xyz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
teuer teuer ! das kann teuer werden für den Unfallverursacher. Interessant ob das eine Haftpflichtversicherung übernimmt, oder da schon grobe Fahrlässigkeit gilt, weil die Reifen evtl. alt waren.
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:36 Uhr von Raptor667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollte es nicht heissen das die DC-10 von Continental ein Teil verloren hat und kein Ersatzteil? ersatzteil hört sich irgendwie komisch an...
hier mal ein Link zum Unglück für die die es interessiert

http://www.flugzeug-absturz.de/...
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:37 Uhr von vostei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der Abschlussbericht von damals: http://www.bea-fr.org/...

Ab Seite 104 wird´s interessant - in dem Prozess wird es hauptsächlich um die Frage gehen, ob es bei dieser Lamelle wirklich wichtig ist, dass es sich um ein originales Reparaturteil handelt, das scheint nämlich nicht der Fall zu sein - hinzu kommt, dass Ersatzteile, auch von alternativen Zulieferern zertifiziert sein sollten - ebenso wie die Montage selber...

Es wird, schätze ich, über mehrere Instanzen gehen, weil es auch grundsätzliches betrifft.
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:48 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@raptor: es war ein ersatzteil, ein reparaturblech.
Kommentar ansehen
03.07.2008 20:01 Uhr von Raptor667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: hm schon klar. Dann muss ich es so verstehen das diese Lamelle kein Orginal teil von MDD war sondern eine Lamelle von einer fremdfirma. Bzw ein ersatzteil welches von MDD keine zertifikierung hatte oder so...
Kommentar ansehen
03.07.2008 20:24 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
genau das: wird bei gericht durchgekaut -

und einfach mal ein teil verlieren is´ nich, selbst wenn nichts passiert gibt es dann eine untersuchung, ob die arbeits- und kontrollprozesse gepasst haben und vor allem die verwendeten teile...

vor kurzem hat die FAA deswegen bei diversen, vor allem us-amerikanischen unternehmen ziemlichen zinober gemacht - mit recht.
Kommentar ansehen
03.07.2008 21:46 Uhr von Raptor667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...hab da auch mal was über gefälschte Ersatzteile gehört die zwar genauso wie das orginal aussehen aber minderwertiger Qualität sind. Nun ich muss sagen das Sicherheit nie groß genug geschrieben werden kann. Hoffe es kommt zu einer Aufklärung...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?