03.07.08 13:19 Uhr
 2.944
 

Formel 1: Bei BMW dreht sich das Fahrerkarussell

Wer fährt in der nächsten Saison bei BMW? Rosberg, Alonso oder doch Senna? Nur eines scheint bisher fest zu stehen, Heidfeld wird wohl gehen müssen. Zwar soll eine endgültige Entscheidung für 2009 erst im August fallen, doch ist der Mönchengladbacher auf Bewährung.

Um seine Chancen bei BMW zu wahren, müsste Heidfeld sich in den kommenden Rennen deutlich steigern. Die Geduld mit dem Deutschen ist bei BMW jedenfalls zu Ende, Heidfeld müsse endlich zeigen was er kann. Denn im Gegensatz zu seinem polnischen Teamkollegen hat Heidfeld die Erwartungen nicht erfüllt.

Der bisher sieglose Heidfeld macht sich aber um seinen Verbleib bei BMW jedoch keine sonderlichen Gedanken. Doch so ganz gewiss scheint dies nicht zu sein, tauchen doch in den letzten Tagen immer neue Namen auf, so wie Bruno Senna - Neffe von Ayrton Senna.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steamrunner
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, BMW, Fahrer
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2008 12:15 Uhr von Steamrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heidfeld oder auch "Quick Nick" hat in der Tat noch nicht viel geleistet bei BMW, auch wenn er das vielleicht anders sehen mag. Fakt ist aber das man bei BMW wohl nicht sonderlich zufrieden zu sein scheint und sich nach einer Alternative umsieht.
Kommentar ansehen
03.07.2008 13:27 Uhr von marshaus
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
wundert: doch keinen und heidfeld sollte sich nicht so sicher sein.....es gibt genug junge nachwuchsfahrer bzw. erfahrene die einiges mehr bringen als er.
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:27 Uhr von 102033
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Heidfeld ist zu einem Ralf Schumacher geworden: Seit seiner Familengründung ist ihm die F1 nur noch zum Geld verdienen gut
Kommentar ansehen
03.07.2008 17:57 Uhr von wilbur245
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ach das ist ja wieder schlimm für die Heidi.......erst gewinnt ein Kollege vor ihm und nun das...... da kann er ja wie früher zu Papa laufen und weinen und heulend sagen das er auch mal gewinnen will.........
Kommentar ansehen
03.07.2008 22:41 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pragmatismus ist ein Muss: in der formel 1. Wenn ein Fahrer nicht die Leistung bringt die man von ihm für sein Gehalt erwartett wird er ausgemustert. Und Heidfeld hat dieses Jahr einfach eine verdammt schwache Saison bislang. Klar sieht man sich da nach Alternativen um.

Rosberg ist unverkäuflich. Frank Williams hat selbst McLaren abblitzen lssen, also wird BMW da auch keine Chance haben. Alonso wäre natürlich eine Möglichkeit, nur muss man der spanischen Diva auch ein warmes Nest bereiten. Kubica sagt zwar er versteht sich super mit Alonso, nur wie würde der reagieren wenn der Pole ihm plötzlich die numemr 1 Rolle so streitig macht wie einst Hamilton?

Und Bruno Senna? Also ich will dem Brasilianer ja nicht zu nahe treten, aber er hat bislang eher wegen seinem Namen eine solche Karriere gemacht.
Kommentar ansehen
08.07.2008 04:37 Uhr von mister-kanister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: was soll das heißen heidfeld hat "noch nicht viel geleistet"
wenn die aussage sich auf die bisherige saison 2008 bezieht könnte man dir teilweise recht geben ... immerhin mindestens 2 mal auf dem zweiten platz (an die andern rennen erinnere ich mich nich mehr so gut) ... er hat halt einfach keinen guten lauf die letzten rennen gehabt

solltest dir mal überlegen wer maßgeblich am erfolg des teams mit gearbeitet hat das war nämlich heidfeld ... also erst wirklich sachkundig machen ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?