03.07.08 10:10 Uhr
 12.574
 

Köln: Polizei schlägt fälschlicherweise hilfsbereiten Passanten nieder

Im Mai vergangenen Jahres wurde der 28-jährige Kölner Reza N. Zeuge einer heftigen Schlägerei vor seinem Balkon. Opfer der Schlägerei waren zwei Frauen, die blutend am Boden lagen - eine davon sogar bewusstlos. Diesen eilte er sofort zu Hilfe.

Die eintreffenden Polizeibeamten hielten den jungen Mann für den Täter. Dieser weigerte sich jedoch sich vom Tatort fernzuhalten und wies auf die verletzten Frauen hin. Eine Polizistin schlug ihn in der darauf folgenden Rangelei mit einem Funkgerät nieder.

Auf der Polizeiwache warf man ihm Widerstand gegen die Staatsgewalt und Beamtenbeleidigung vor. Nun, ein Jahr später, ermittelt man wegen Körperverletzung gegen die Ordnungshüter.


WebReporter: chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Köln, Passant
Quelle: www.koeln.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2008 10:20 Uhr von JustMe27
 
+49 | -8
 
ANZEIGEN
Schwierige Sache wenn Verletzte da sind, muss die Polizei wohl jeden vom Tatort entfernen. Dass dabei gleich Gewalt angewendet wird, ist sicher nicht richtig, abdrängen wäre doch auch gegangen. Dennoch muss der Mann auf jeden Fall entschädigt werden, schliesslich wollte er nur helfen.
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:22 Uhr von Assassin2005
 
+44 | -9
 
ANZEIGEN
Wie: kann nur solch ein Irrtum geschehen und das auch noch der Polizei? Warum schlägt man (Frau) dann auch noch mit einem Funkgerät zu??

Ich hoffe die Strafen fallen hart aus.
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:23 Uhr von vostei
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
lol: http://www.ksta.de/...

Zitat Richterin: „Wenn man sich derart geballter Staatsmacht gegenüber sieht, muss man spätestens bei drei auf den Bäumen sein“

in Bavaria bei eins...

aber immerhin, nach einem Jahr lässt sich bestimmt "vorzüglich" gegen die Beamten ermitteln, vor allem bei der Masse an Zeugen... :/
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:23 Uhr von ZTUC
 
+36 | -53
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:31 Uhr von eldschi
 
+48 | -62
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:32 Uhr von lichtpunkt
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
@ZTUC: In so einer Situation ist man als Helfer, für den diese Dinge normalerweise nicht zu einer Alltagssituation gehören, auch enorm unter Stress und dadurch ziemlich durch den Wind. Da können schon schnell die Emotionen hochkochen, wenn man nur gute Absichten hat und plötzlich zerren einen da aus heiterem Himmel grob irgendwelche Beamten weg und halten einen auch noch (vermutlich lautstark) für den Übeltäter...
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:34 Uhr von vostei
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
@eldschi: Naja - sicherlich ansatzweise richtig - aber nicht mit dem funk über den schädel, der kostete schließlich vor ca 40 jahren nochwas (der funk) ^^

Eeehm, wo waren wir? Achja, bei der verhältnismäßigkeit der mittel...
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:36 Uhr von Jorka
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
Und: genau solche Vorfälle führen dazu das sich keiner mehr traut zu helfen.

Hier sollte ein Exempel statuiert werden und die Beamten aus dem Dienst suspendiert werden. Und natürlich auch der Helfer ein dickes Schmerzensgeld erhalten.
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:38 Uhr von Onkel.Bums
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:41 Uhr von ElCommandante
 
+21 | -18
 
ANZEIGEN
Ohne Worte Als ob diese Deppenbullen dafür bestraft werden...lol...Bullen haben Narrenfreiheit in Deutschland, egal wie dämlich sie sind.
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:53 Uhr von aawalex01
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
Polizeistaat Deutschland: Das ist unser Polizeistaat Deutschland.Mit was für ein Recht schlagen Polizisten einen Passanten nieder.Dein Freund und Helfer.Das ist alles nur ne Farce.

Ich hoffe das die Alte die den Passanten niedergeschlagen hat,ihren Job verliert und ordentlich bestraft wird.

Man brauch sich auch nicht wundern wenn keiner mehr hilft oder eingreift.Man muss ja Angst haben von unserer Polizei niedergeschlagen zu werden.

Armes Deutschland
Kommentar ansehen
03.07.2008 11:25 Uhr von Setash
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
ach ja, die liebe polizei...
ich bin vor 4 jahren mal in der mittagspause von der schule daheim gewesen und wollte danach wieder in die schule fahren.
kaum war ich 100m ausm haus raus, legts nen motorradfahrer direkt vor mir in ner kurve.
ich natürlich hin, ihm geholfen und so.
kam noch n pärchen im auto vorbei und hat den dann mit ins krankenhaus genommen weil er über rippenschmerzen geklagt hat.
ich war damals 16, heute hätte ich sofort den krankenwagen gerufen.
der mann hat mich dann noch gebeten sein motorrad ausm dreck zu ziehn( das lag in einem vorgarten). war so ne schön schwere BMW maschine.
ich zieh des ding ausm matsch, stells hin, mach noch meine schuhe sauber und will weiter in die schule als ne Streife neben mir hält.
Die steigen aus, ich sag, dass da eben ein Unfall passiert ist und sie verlangen meinen Ausweis. Schön und gut, geb ich ihnen. Der eine geht damit zum Auto und fragt über Funk, ob was gegen mich vorläge. Da hab ich dann schonmal gestutzt.
Als nächstes verlangen die von mir, meine Taschen zu leeren. Und ich denk mir so: was geht denn jetzt ab?
ok, taschen geleert. Fragt mich der eine Cop ob ich Drogen genommen hätte weil meine Pupillen klein aussähen. Hab ich ihm erstma erklärt, dass das durch Kontaktlinsen bedingt ist und außerdem die Sonne mich blende(blaue augen=lichtempfindlich) wollte der nich glauben und macht n Drogentest mit mir. Super, wa? Dann kontrolliert er mein Fahrrad und fragt auch dort nach, ob es als gestohlen gemeldet wurde.Das Motorrad haben die gar nich beachtet. Stand ja nur mutterseelen-allein aufm Gehweg. Da hält man doch lieber mal n jugendlichen Helfer an und schikaniert den.
Sind dann auch einfach weggefahren ohne auf meine Aussage, dass da gerade ein Unfall passiert ist, einzugehn.
Hab denen dann ne schöne Dienstaufsichtsbeschwerde geschickt und 2 Tage später standen die auf der Matte und haben sich entschuldigt...
Kommentar ansehen
03.07.2008 11:34 Uhr von Millionphoenix
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
110 is a joke
Kommentar ansehen
03.07.2008 11:38 Uhr von Schwertträger
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Schwieriger Fall: Die Polizisten müssen sich vor Ort schnell ein Bild machen und wenn da verletzte Opfer am Boden liegen, werden erstmal vorhandene noch stehende Personen davon entfernt. Zumal dann, wenn aus Sicht der Polizisten (logischerweise, sie sind ja erst später dazugekommen) nicht klar ist, ob der Täter nicht noch da ist und sein Zerstörungswerk möglicherweise fortsetzt.

Vielleicht hätte Reza N. ein ruhiges, sachliches, aber deutliches "ich bin hinzugekommener, helfender Zeuge. Ich entferne mich, würde die erste Hilfe aber gern fortsetzen" geholfen.


Jetzt wäre ein Schmerzensgeld (aus Staatskasse, ohne Anerkenntnis einer Schuld) ganz angebracht (da ja irrtümlich ein helfender Bürger geschädigt wurde), um die Helfermoral nicht zu untergraben.
Ansonsten würde ich den Fall dann für erledigt erklären.
Kommentar ansehen
03.07.2008 11:40 Uhr von Shadow 154
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@ ZTUC: Mit dem Helfen der Polizisten ist das manchmal so eine Sache.
Ich habe eine Geschichte erlebt(liegt schon ein paar Jahre zurück) da kam ich zu einer öffentlichen Veranstaltung, und am Eingang stand ein Mann mit einer tiefen Stichverletzung im Bauch.
Als Sani habe ich natürlich sofort 1. Hilfe geleistet, die Polizei kam lange vor dem Rettungswagen an und kümmerte sich gar nicht um den schwer verletzten Mann,statt dessen jagten sie den Täter, der schon über alle Berge war.
Ich forderte die Polizisten auf, mir Ihren Verbandskasten zu geben, in dem Polizeiwagen gab es keinen!
Dann forderte ich einen der Polizisten auf, mir seine Lederjacke zu geben, damit sich der Verletzte darauf legen kann. Also freiwillig hat er sie mir nicht gegeben.
Ich hätte genau so gehandelt wie der Helfer !
Kommentar ansehen
03.07.2008 11:44 Uhr von Setash
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
tja, unter den grünen gibts schon einige schwarze schafe...
sobald du breitere klamotten trägst wirst du sofort kontrolliert. auf drogen, waffen, sonstige einträge bei der polizei... alles schon miterlebt
Kommentar ansehen
03.07.2008 12:27 Uhr von newsBee
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
grade die Damen bei der Polizei scheinen zu unverhältnismässiger Gewalt zu neigen (wahrscheinlich aus Geltungsdrang vor den männlichen Kollegen)
Ich arbeite Nachts in ner Diskothek und wir haben da viel mit der Polizei zutun.
Und ich muss sagen, das die Damen wesentlich agressiver und Brutaler vorgehen als ihre männlichen Kollegen. Jedesmal wenn ne Beamtin dabei war, haben die zu entfernenden Personen einiges mehr an Schlägen etc einstecken müssen.
Also im Klartext: Beamtin dabei, dann gibts auf die Fresse.
Es gibt in meinen Augen aber auch viele Damen, die diesem Beruf körperlich nicht gewachsen sind.
Ich kenne eine Polizistin, die ist 1,61 und wiegt knapp 50kg.
Sorry, aber was soll die bitteschön auf ner Streife, die muss fehlende Masse und Kraft durch Gewalt und Gemeinsein ausgleichen.
Gleichberechtigung hin oder her...sowas geht in meine Augen garnicht.
Kommentar ansehen
03.07.2008 12:38 Uhr von Setash
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
1,61? ich hab immer gedacht, dass man bei der polizei eine mindestgröße von 1,70 oder so haben muss. und 1,61 is ja n laufender meter^^
Kommentar ansehen
03.07.2008 12:52 Uhr von vostei
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@setash: das schwankt von bundesland zu bundesland

http://www.copzone.de/...

in nrw sollen es 1,63 sein *ohne funk - ehm gewe(ä)hr*
Kommentar ansehen
03.07.2008 12:56 Uhr von shorty0
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Beschädigung von Staatseigentum: mit dem Funkgerät schlagen wäre doch mutwillige Beschädigung von Staatseigentum.
Hätte sie ihm nicht mit dem Gummiknüppel oder Schlagstock eins über den Schädel ziehen können ?
Ansonsten wird doch immer gleich das Magazin leergeschossen.
Kommentar ansehen
03.07.2008 13:01 Uhr von Jean-Dupres
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
In anderen News wird immer gefragt warum: nie die Nationalität der Täter genannt, wird, hier könnte man sich fragen warum die der Zeugen unterschlagen wird ...

"wurde ein 28-jähriger Kölner iranischer Abstammung Zeuge einer Massenschlägerei"

Haben die Beamten evtl. deshalb zugeschlagen, statt so vorzugehen wie sie geschult wurden ?!

Sind die Beamten evtl. auch auf dem Tripp das Ausländer immer nur Täter sein können, ja sogar sein müssten und nie Helfer sein würden und statt ihre Ausbildung zu nutzen und das Hirn zwischen ihren beiden Ohren einzuschalten erst einmal draufzuknüppeln ?!



Kein Beamter der noch ganz bei Trost ist schlägt mit einem Funkgerät auf den Kopf eines Menschen ein !!!

Allein die Ausführungen in der orig. News zeigen schon das diese Beamten mehr als unfähig waren:
"Die Richterin stellte klar, dass die Situation durch den UNPROFESSIONELLEN Einsatz der Polizei eskaliert war. Zeugen sprachen von "Rumschubsen und Rumbrüllen" der eingesetzten Beamten."

Gewaltbereit waren die Beamten, nicht der Helfer der zum Opfer wurde !
Kommentar ansehen
03.07.2008 13:05 Uhr von Setash
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@deaconblue: zitat "Ihr seid die ersten, die jammern, wenn ich euch den Spiegel von euren bmw 3er oder Mercedes sonstwas-Klasse abtrete!"

un dann die cops rufen? ne, du, ich such dich und dann gibts ordentlich keile...
Kommentar ansehen
03.07.2008 13:16 Uhr von Jean-Dupres
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@DeaconBlue: "Da heisst es: alle weg, bis klar ist, was los ist..."

Wenn ein Opfer am Boden liegt womöglich schwerverletzt und am bluten und ein Passant kümmert sich um dieses Opfer, dann ist deine Auffassung der Dinge sogar aus der Sicht jeden Spektrums, also vom linken bis zum rechten (inkl. Mitte) mehr als grobfahrlässig.

Wenn die Beamten erst schauen müssen wie die Lage ist, könnte die unterbrochene Hilfestellung dem Opfer bereits das Leben gekostet haben.

Aber das interessiert dich ja wahrscheinlich nicht, da für dich nur linke oder rechte Chaoten hier schreib. Ich frag mich zu welcher Gruppierung du gehörst da du ja auch hier schreibst ^^
Kommentar ansehen
03.07.2008 13:18 Uhr von KillA SharK
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
einige haben ja ein seltsames Rechtsverständnis: "Nach Überzeugung der Richterin dokumentieren diese Aussagen ein „alles andere als ordnungsgemäßes Verhalten“ der Polizei. „Ich kniete neben der blutenden Frau, wollte ihr helfen, da schubste mich die Polizei weg und brüllte unerträglich rum“, schilderte beispielsweise eine Altenpflegerin.

Der Angeklagte hatte gleichfalls helfen wollen, nachdem er die Massenschlägerei vom Balkon eines Mehrfamilienhauses aus beobachtet und die verletzten Frauen am Boden liegen gesehen hatte. Er lief auf die Straße. Die Schläger waren bereits verschwunden, die Polizei war noch nicht da. Reza N. kniete neben den weinenden Frauen nieder, tupfte einer von ihnen das Blut von der Stirn und versuchte sie zu beruhigen, als plötzlich Polizeibeamte eintrafen und ihn unsanft des Platzes verwiesen. ...

Der Elektriker reagierte nicht sofort auf den Platzverweis, worauf die Polizeibeamten handgreiflich wurden. "

Da Polizei kann nicht tun und lassen was sie will,
sie darf auch nicht gleich jeden Bürger verprügeln.
Kommentar ansehen
03.07.2008 13:20 Uhr von kidneybohne
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@JustMe27: richtig! Aber da ihm auch beamtenbeleidigung vorgeworfen wurde, weiß man auch nicht, ob vielleicht das der grund war, warum er geschlagen wurde..aber dennoch..wahnsinn und jetzt soll er immer noch ein rankriegen wie ich das verstehe..

man tut auch nie das richtige..naja es sah vielleicht für die polizisten so aus, als wäre er der täter udn wollte nicht von den frauen weichen, weil er noch weiter einschalgen wollte, was eigentlich nicht sein wunsch war ...

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Donald Trump verteidigt seine Tweets so: Er könne "bing bing bing" reagieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?