02.07.08 16:00 Uhr
 6.540
 

Studie: Junge Leute haben Blackout bei Wirtschaftsnachrichten im TV

Laut einer Studie im Auftrag der Deutschen Industrie und Handelskammer begreifen viele junge Menschen Zusammenhänge nicht, wenn im Fernsehen Wirtschaftsnachrichten gesendet werden. Schuld sei nicht die Gestaltung der Nachricht, sondern das schlechte Vorwissen der Schüler.

Trotz Einfachhaltung der Sendungen sowie die Vermeidung von Fremdwörtern gibt es Verständnisprobleme. Selbst grafische Darstellungen tragen zur Verständlichkeit kaum bei.

Vergleichbare Wirtschaftsnachrichten von ARD und privaten TV-Sendern ergeben kaum einen Unterschied in Sachen Aufnahme- und Verarbeitungsfähigkeit. Schüler seien zwar an einem schulischen Wirtschaftsunterricht interessiert, aber das schulische Angebot sei zu gering.


WebReporter: FredII
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Studie, TV, Junge, Leute
Quelle: www.digitalfernsehen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2008 16:06 Uhr von CRK277
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Das kann: ich nur bestätigen!!!
Obwohl ich ein Gymnasium besucht habe, habe ich zum ersten Mal während meines Studiums von Wirtschaft gehört. In der Schule wurde nichts vergleichbares angeboten.

Naja, nun studiere ich Wirtschaft, also verstehe ichs inzwischen auch so ^^ :D
Kommentar ansehen
02.07.2008 16:12 Uhr von MiefWolke
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Das erklärt es das ich beim durch TV Zappen immer wieder wegtrete.

Und ich wollte meine Humax schon reklamieren da mir bei N24 und Ntv immer schwarz vor augen wird.
Kommentar ansehen
02.07.2008 16:15 Uhr von madasa
 
+63 | -9
 
ANZEIGEN
145 Hauptschüler und Gymnasiasten: Für diese Studie wurden lt. Quelle 145 Hauptschüler und Gymnasiasten aus Köln befragt. Gehen wir mal von einer Quote von ca. 50 % auf jeder Seite aus, überrascht mich das Ergebnis nun nicht sonderlich... gebt mir Minus, aber Hauptschüler sind ja nicht grundlos auf der Hauptschule :/
Kommentar ansehen
02.07.2008 16:26 Uhr von artefaktum
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Der DIHK soll froh sein das so viele Leute keine Ahnung von Wirtschaft haben. Dann würden diese nämlich auch kritischer mit Aussagen zu Wirtschaftsthemen umgehen, die der DIHK und so manche Wirtschaftsinstitute (im Namen ihrer jeweiligen Auftraggeber) in die Welt posaunen. Unwissenheit in Wirtschaftsthemen kommt vielen Instituten und Interessenverbänden daher gerade recht, kann man die Menschen doch besser für dumm verkaufen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 16:47 Uhr von Jimyp
 
+10 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.07.2008 16:57 Uhr von c a l l y
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: nenne sowas nicht einen Blackout haben, sondern schlichtweg keine Ahnung zu besitzen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 17:04 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Tjaaa: deshalb guck ich nur BigBrother!!!11einself
Kommentar ansehen
02.07.2008 17:08 Uhr von artefaktum
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Jimyp: >> (...)nicht solche überflüssigen Sachen wie Geschichte!<<

Schon mal was von Wirtschaftsgeschichte gehört?
Kommentar ansehen
02.07.2008 17:32 Uhr von ika
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
geht mir auch so: ich versteh sofort nur noch Bahnhof sobald ich auch nur EINEN Artikel im Spiegel und aus anderen Quellen nicht gelesen habe.

Ich finde, sie könnten zu einem Beitrag wenigstens auch LEICHT die vorgeschichte erklären, man hat nicht zeit, ALLES zu verfolgen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 17:35 Uhr von Eruptiv
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.07.2008 17:41 Uhr von Nehalem
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
rofl: Manche outen sich wunderbar als die in der News beschriebenen Volldeppen.

@Mac-the-Matchmaster: Netter Selfown. Nur Vollidioten schauen Big Brother. 99% weiss wahrscheinlich nichtmal, woher der Titel kommt (Stichwort: 1984, Großer Bruder).

@Jimyp: Das Fach Geschichte ist nicht wichtig? Dieses Fach ist de facto Nr.1 bei der Vermittlung der Verbrechen in Nazideutschland. Zudem wird die Herkunft und der Werdegang der Menschheit gelehrt, was ich nicht wirklich unwichtig finde.

@News: Mal im Ernst, welcher Hauptschüler guckt denn bitte die Wirtschaftsnachrichten? Nichts gegen Hauptschüler, habe selber viele Freunde die auf die Hauptschule gehen/gingen und die sind vollkommen okay. Auf ihre Art. Mit Nietzsche könnte man auch nicht über Bitches und Sido reden (abgesehen davon, dass er nichtmehr der Jüngste ist ;) )

Und Gymnasiasten sind auch nicht alle automatisch Intellektuelle, da gibt es auch mehr als genug Einzeller.

Grüße
Kommentar ansehen
02.07.2008 17:56 Uhr von Slaydom
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@madassa^: Ich war auf der Hauptschule und hatte mehr wissen als 70% der Gymnasiasten über Wirtschaft.
Einfach weil mich das interessiert.
In Schulen wird nix über die Wirtschjaft beigebracht.
Als ich aufs Gymi kam, war ich der einzige der überhaupt regelmässig Nachrichten guckt.
Laut Quelle waren die Unterschiede nur sehr gering zwischen den beiden Schulformen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 18:14 Uhr von kidneybohne
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tjoa "..., sondern das schlechte Vorwissen der Schüler." also ich bin in wirtschaft oft sehr fix eingepennt XD....nein im ernst..man sollte vll länger die news verfolgen als jugendlicher, denn kann man oft sich aus den nachrichten das nötige wissen interpretieren und aufnehmen.

wenn der fuchs der katze in den schwanz beißt und ich die vorhandlung kenne warum der fuchs die katze nicht mag, kann ich mir auch keinen reim darauf schließen wieso der fuchs es tat...sondern nur vermuten und dazu sind jugendliche zu faul.
Kommentar ansehen
02.07.2008 20:04 Uhr von Pyromen
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
naps: ich weis ja nich auf was für schulen ihr gegangen seid, aber bei mir gabs wirtschaft als fach ( zumindest als wahlfach) und für sozialkunde musste man auch abundzu mal die zeitung lesen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 21:02 Uhr von kidneybohne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pyromen: also ich hatte wirtschaft als normales unterrichtsfach, trotzdem ist es schwer sich als jugendlicher auf solche themen zu konzentrieren...ich kann zawr nich genau sagen woran das liegt, eher nur schätzen.

aber wir haben ja nicht alle wirtschaft und bwl studiert ;)
Kommentar ansehen
02.07.2008 21:19 Uhr von ich2008
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
früher hab ich bei wirtschaftsthemen auch gleich abgeschaltet. Durch ein paar Filme über die Freiwirtschaftler finde ich manches jetzt aber extrem spannend... Wisst ihr zum Beispiel, warum das ganze System zusammenbricht, wenn wir nicht ein ständiges Wirtschaftswachstum(jedes Jahr noch mehr als im Vorjahr produzieren, immer mehr, bis zur völligen Ausbeute des Planeten) von mind. 3% haben ?!!...
Kommentar ansehen
02.07.2008 21:56 Uhr von Mr.ICH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kriege vielleicht keinen Blackout, aber wenn ich in den Wirtschaftsnachrichten manche Leute reden höre krieg ich echt nenn ziemlich dicken Hals, besonders wenn über die sogenannten "human resources" geredet wird.
Kommentar ansehen
03.07.2008 05:58 Uhr von El Indifferente
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist kein Wunder, dass sich dafür keiner interessiert.
Ich hatte Wirtschaft in der Schule und da wird dir ein System nahegebracht, dass so in der Realität nicht existiert.
Ein Satz einer Lehrerin ist mir im Gedächtnis hängengeblieben.Sie hat mich gefragt (in einer Pause), warum ich Wirtschaftslehre nach der 11. Klasse abgelegt habe.

Meine Antwort war :
"Weil das so wie es gelehrt wird nichts mit der Realität zu tun hat. Da wird gelehrt, wenn jeder dies und das tut, dann funktioniert das so und so. Die Realität sieht anders aus. Zudem das ganze System nur trägt, wenn es ständig weiter wächst und nichts kann ständig weiter wachsen bis ins endlose also wird uns ein System vermittelt, dass zum Untergang verurteilt ist. Das bringt einem aber kein Lehrer bei und wird nicht vermittelt."

Darauf war ihr ehrliche Antwort:
"Sie haben ja prinzipiell recht und jeder der folgerichtig denken kann sieht, dass dieses System nicht auf ewig so weitergehen kann. Wir Lehrer sind allerdings verpflichtet ihnen ein positives Weltbild zu vermitteln, deshalb können wir sowas natürlich nicht im Unterricht sagen."

Das sagt doch alles über Wirtschaft aus. Bei uns heist Wirtschaft ja auch nur noch "Wier lange schaffen wir es diese Form des Kapitalismus aufrecht zu erhalten, bevor alles den Bach runtergeht."
Kommentar ansehen
03.07.2008 07:06 Uhr von BeatDaddy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tja, danke Erkan und Stefan...oder wie sie alle heissen....

Dabei finde ich, daß sich das Sprachniveau der Nachrichtensprecher seit den Siebziger Jahren sowieso schon stark vereinfacht hat, damit überhaupt jemand was versteht von dem, was da erzählt wird.

Zudem liest man selbst in den rennomierten Illustrierten wie dem Spiegel, Stern oder ähnlichen Magazinen immer mehr schlecht geschriebene, falsch recherchierte und falsch interpunktierte Artikel....

Vielleicht sollte man doch überlegen, die deutsche Sprache im GG zu verankern und allen Anal-phabeten diese erst mal beizubringen. Erst dann bewegen sich alle auf einer gemeinsamen Basis, auf der man für die Zukunft aufbauen kann, ob Wirtschaftsnachrichten oder andere bedeutsame Ereignisse!
Kommentar ansehen
03.07.2008 08:10 Uhr von Seehund
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Aufschwung verlangsamt sich.

Früher habe ich mal gelernt, daß es 4 Phasen gibt: Aufschwung, Hochkunjunktur, Rezession und Depression.
Heute reden alle nur noch den Aufschwung, mal langsamer, mal schneller. Die anderen Begriffe wurden scheinbar zu "bad words" erklärt.
Kommentar ansehen
03.07.2008 09:15 Uhr von tomeck
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht hängt das mangelnde interesse an der wirtschaft auch damit zusammen, dass sie im wesentlichen ohne uns stattfindet.

bei der perspektivenlosigkeit, die schüler heute auf eine gute berufliche zukunft haben, ist es nicht verwunderlich, dass sie bei den nachrichten innerlich abschalten.

und ein hauptschulabschluss ist heute so viel wert wie eine scheibe toast - oder eher weniger.
Kommentar ansehen
03.07.2008 11:02 Uhr von lkmkl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nur be iWirtschaft? Meinem persönlichem Empfinden nach schalten junge Leute nicht nur bei Wirtschaft ab. In meiner Schulzeit, die ja erst ein paar Jahre her ist wussten die meißten noch nichteinmal wie unser Wahlsystem funktioniert, konnten nicht einmal die Bundesländer aufzählen. Das war ne Gesamtschule! Vor kurzem habe ich an eine mTest teilgenommen, aufgrund dessen Ergebnis die "Einwanderungsteste" gestaltet werden sollen. Das waren grundlegende Fargen zu unserer Geschichte, Gesellschaft, Politik und das waren alles Deutsche da. Naja auf jedenfall waren die Gesichter sehr lang udn ic hwill nichts über die Fehlerquote wissen.
Kommentar ansehen
03.07.2008 12:09 Uhr von T.Castor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich absolut: Der gegenwärtig angebotene Wirtschaftsunterricht (ich war selbst Lehrer für Wirtschaft und Recht in Bayern) hat denkbar wenig mit der Realität zu tun und kann in den seltensten Fällen bei den Schülern Interesse an der Wirtschaft wecken.
Kommentar ansehen
03.07.2008 12:49 Uhr von datenfehler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CRK277: "Obwohl ich ein Gymnasium besucht habe, habe ich zum ersten Mal während meines Studiums von Wirtschaft gehört."

Als Gymnasiast solltest gerade du aber in der Lage sein, dich selbst zu informieren!
Es gibt Bücher, Magazine und das Internet!

Aber genau wegen dieser Einstellung ist unsere Jugend so ungebildet! "Ich habs net in der Schule gelernt!"
Super ausrede, wenn man zu faul oder zu dumm ist und dann mit etwas anderem nicht klar kommt, als vorgefertigte Häppchen im Unterricht.
Aber es gibt sogar noch eine Fraktion Jugendlicher, die es als Frechheit betrachtet, wenn man erwartet, dass sie außer der Schule auch noch etwas für ihren Bildungsstand machen sollen.

"Naja, nun studiere ich Wirtschaft, also verstehe ichs inzwischen auch so ^^ :D"
´Sonst nichts anderes gefunden zum Studieren? Ich finde es dramatisch, wenn man sich vorher nichts schert um ein Thema und dann auf einmal studiert mans...
Kommentar ansehen
03.07.2008 13:06 Uhr von gehirntumor001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich dieser Nachricht voll und ganz anschliessen und unterstützen.

Hier geht es nicht um komplexe witschaftszusammenhänge zu verstehen... NEIN ... es geht darum essentielle entscheidungen zu verstehen, damit man weiß welche auswirkungen das auf einen jeden hat.

JEDER hat ne große schnauze wenn die spritpreise steigen, aber die zusammenhänge dahinter verstehen die meisten menschen und selbst hier auf SN nicht mal. Wenn man sich ein wenig hiermit beschäftigen würde, kann man solche sachen selber vorhersagen, dafür braucht man kein wirstschaftsdiplom.
Oder kann mir hier jemand sagen was für positive/negative auswirkungen die zinsentscheidungen der EZB oder FED haben. Oder was für folgen hat ein hoher Euro kurs? Oder was bedeutet ein hoher Ölpreis für uns alle und wie können wir dem entgegenwirken? Was sind Hedgefonds? Was sind Futures? Wie funktioniert der Weltmarkt? Wie stellen sich Preise zusammen?

Diese oben genannten fragen sind relativ einfach zu beantworten, erfordern kein diplom, sind aber essentielle sachen die JEDEN von uns betreffen, egal ob job, geld, familienplannung usw ... Dies sind sachen die noch mehr einfluss haben als jeder politiker ... ABER plan hat keiner von diesen themen!

Naja, ich kanns halt nicht verstehen, das nötige wissen kann man sich relativ einfach und umsonst aus dem internet holen und es öffnet einem unheimlich die augen...

Naja, jeder so wie er will...

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?