02.07.08 12:57 Uhr
 733
 

George Soros: Rohstoffspekulationen sind "pervers"

Bekannt wurde der Milliardär George Soros, dessen Vermögen auf acht Milliarden Dollar geschätzt wird, als er 1992 Spekulationen der besonderen Art unternahm und damit die Britische Bank ins Wanken brachte. Jetzt äußerte er heftige Kritik an Spekulationen mit Rohstoffen, die er drastisch verurteilte.

Durch die Spekulationen mit Rohstoffen sieht Soros die Preise fatal in die Höhe schnellen. Er sprach sich für ein Verbot bei amerikanischen Pensionsfonds im Zusammenhang mit Rohstoffen aus. Für Hedgefonds empfahl er höhere Einstiegsbeiträge, um mit Rohstoffen handeln zu dürfen.

Die Spekulationen vergleicht Soros mit dem Prinzip, während einer Hungersnot bewusst und heimlich Lebensmittel zurück zu halten, um deren Preise zu erhöhen. Außerdem würden mit der jetzigen Praxis korrupte Systeme wie Russland oder der Iran gefördert. Das, sagte Soros, sei "regelrecht pervers".


WebReporter: tomeck
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rohstoff, George Soros
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Ungarn: Proteste gegen Schließung von Unis des US-Milliardärs George Soros
George Soros spekuliert an Markt mit halber Milliarde Dollar gegen Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2008 13:01 Uhr von Xajorkith
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das sagt der Mann der durch seine Pfund-Spekulation das EWS (Europäische Währungssystem) gekippt hat.

Er hat damals in England mehrere Milliarden Pfund Kredit aufgenommen und sie in andere Devisen getauscht und im Ausland angelegt. Dadurch musste das Pfund abwerten und der Wechselkurs ging in den Keller und somit musste er viel weniger zurück zahlen.

Seine Spekulation hat damals viele Arbeitsplätze gekostet...
Kommentar ansehen
02.07.2008 13:19 Uhr von SpyHunter
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: egal was er gemacht hat & wie schlimm es war.. Recht hat er dennoch!
Kommentar ansehen
02.07.2008 13:53 Uhr von Mediacontroll
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Eltern: sagen das es früher in der Türkei üblich war zu spekulieren und da gings nicht nur um Öl sondern um ALLES von Lebensmittel bis hin zu Elektronik, ihr könnt euch das so vorstellen :

Kunde geht zum Supermarkt fragt nach Soja Öl der Händler hat heute Morgen eine neue Lieferung erhalten allerdings will er die noch "günstig" eworbene Ware noch teuerer weiter verkaufen also wird angegeben das man nichts im Lager hat, bei 20 weiteren Geschäften gleiches Resultat und schon kostet Soja Öl das 10 Fache weil hoher Nachfrage keine ausreichende Produktion.. genauso soll es ja jetzt mit dem Erdöl sein...

Also was passierte nun mit dem Soja Öl.. nach Tagen oder Wochen eventuell sogar Monaten nur noch im Schwarzmarkt erhältlich oder im Supermarkt nur für priviligierte Personen frei käuflich natürlich nicht mehr wie im Einkauf sondern mit viel zu überzogenen Preisen aus einer Flasche Öl gewinnt man zu diesem Zeitpunkt wie aus 10 Flaschen...

So sieht auch die Spekulation mit Erdöl oder im moment gottsei dank noch mit wenigen Lebensmitteln aus, aber die Zukunft zeigt schon den Trend.. back to the Roots...
Kommentar ansehen
02.07.2008 15:26 Uhr von Andreas-Kiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gehen Rohölspekulationen? Man hört so häufig von Ölspekulationen und das ein Teil des hohen Ölpreises auf genau diese Spekulationen zurückzuführen ist.
Bloß: wie kann man sich das vorstellen? Im Kleinen kann man sicherlich Waren zurückhalten und nur Stückweise auf den Markt lassen, damit der Preis hoch bleibt. Bloß kann ich mir kaum vorstellen, daß jemand (oder Organisationen) Riesenmengen an Öl aufkauft, um das Angebot knapp zu halten, denn die Produktion läuft ja konstant weiter und irgendwann müßte er ja diese gehortete Öl auf den Markt werfen und dann gibt es dort die "Normalproduktion" plus "gehortete" Menge und dann müßte der Preis ja völlig abstürzen?!?

Kennt sich damit jemand aus und kann mich aufklären?
Kommentar ansehen
02.07.2008 15:39 Uhr von tomeck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
experte bin ich auch nicht, aber der preis des öls orientiert sich natürlich auch immer an der menge der produktion.

daher ging in den letzten wochen ja das argument durch die presse, dass die fördermengen erhöht werden sollen, um die preise zu senken.

mehr förderung = niedrigere preise weil: mehr angebot
wenig förderung = höhere preise weil weniger angebot.

aber die materie ist sicher komplizierter als sie auf diese simple formel bringen zu können...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Ungarn: Proteste gegen Schließung von Unis des US-Milliardärs George Soros
George Soros spekuliert an Markt mit halber Milliarde Dollar gegen Donald Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?