02.07.08 12:35 Uhr
 787
 

Verden: Urteil im Prozess gegen Sexgeisel-Täter

Ihre Opfer sperrten sie in Hundekäfige, zwangen sie zur Prostitution, missbrauchten und quälten sie. Stephan K., 42, und Bernd K., 54, hielten sich drei Sexsklavinnen. Nun sprach das Landgericht Verden das Urteil.

Der jüngere Täter wurde zu 14 Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Tatbestand: Geiselnahme, Vergewaltigung, sexueller Nötigung und Menschenhandel. Der 54-jährige Bernd K. muss für zwölfeinhalb Jahre in Haft.

Das Vorgehen der Täter war perfide und ausgeklügelt. Sie gaben im Internet Anzeigen auf, gut bezahlte Nebenjobs waren ihr Köder. Dadurch konnten sie die Interessentinnen (Alter zwischen 18 und 23 Jahren) in ein Gebäude in Garlstedt locken. Dort hielten sie die Opfer bis zu drei Monate gefangen.


WebReporter: ZTUC
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Urteil, Täter
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2008 12:17 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle enthält weitere Einzelheiten. Ob es sich wirklich um "hohe" Haftstrafen handelt, sei dahingestellt.
Kommentar ansehen
02.07.2008 12:53 Uhr von Bokaj
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
miese, verabscheuungswürdige männliche Wesen: Die Verteidiger gehen Revision?
Sie halten die Strafe auch für zu niedrig?

Wurden auch die Kunden dieser armen Zwangsprostituierten gefasst und bestraft?

Die Strafe ist zu niedrig. Was sie getan haben, war mehr oder weniger Mord an den Seelen dieser Frauen.

Hut ab vor der Studentin, der die Flucht gelang und damit den anderen Frauen half.

Wie dreist müssen diese Männer sein, dass sie mit ihren Opfern fliehen, anstatt sie nach der Flucht der Studentin einfach frei zu lassen.
Kommentar ansehen
03.07.2008 09:05 Uhr von proPhiL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wieso härteres Urteil? ein härteres Urteil? der 42 jährige geht für 14 jahre (56) in den Knast und ist anschließend sicherheitsverwahrt, der andere 54 +12 evtl. bei guter Führung weniger ist die 66..

Wenn man für so etwas härter bestraft würde, käm man vielleicht auf die Idee, die Frauen umzubringen und keine Zeugen zu hinterlassen. Dass muss man ihnen evtl. gut heissen deswegen darf wenigstens der Mittäter irgendwann im späten rentenalter nochmal raus.. Dann lieber so. Wenns keinen Unterschied macht ob 3 Jahre einsperren und dann wieder freilassen (unfreiwillig, egal), oder 3 jahre einsperren und dann töten, dann stimmt doch was nicht.
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:38 Uhr von lichtpunkt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An die 2 Vorposter: Danke, endlich mal Leute die in der Lage sind eine objektive Relation zwischen Strafmass und Tat herstellen zu können.
Das ich das auf SN noch erleben darf... ;o)
Kommentar ansehen
03.07.2008 10:49 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry: Ich habe die Sicherungverwahrung überlesen. Dann ist die Strafe schon hart genug. 14 Jahre finde ich zuniedrig. Der Ältere hat sogar nur 12 Jahre bekommen, war aber wohl auch nicht so brutal.

Aber was diese zwei Männer getan haben, ist eigentlich mit Mord gleichzusetzen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?