02.07.08 11:33 Uhr
 803
 

Brandstiftung: Große fränkische Brauerei abgebrannt

Bei einem Brand in Altenkunstadt sind insgesamt fünf Gebäude in Flammen aufgegangen.

Dabei auch das einer großen fränkischen Brauerei. Entstanden ist das Feuer auf einem benachbarten landwirtschaftlichen Anwesen.

Die Polizei glaubt, dass der Brand absichtlich gelegt wurde, da auch ein in der Nähe stehender Müllcontainer in Flammen stand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: buenther-geckstein
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Brandstiftung, Brauerei
Quelle: www.br-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2008 11:24 Uhr von buenther-geckstein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es handelt sich um die Brauerei Leikeim, die als eine der wenigen Brauereien noch die legendären Bügelverschlussflaschen Verwendet.
Man kann aber davon ausgehen, dass jetzt kein "Biernotstand" in Franken eintritt.
Kommentar ansehen
02.07.2008 11:37 Uhr von do-28
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
daraus hätte man mehr machen können. Schade, das der Bericht so kurz ist.
Kommentar ansehen
02.07.2008 11:41 Uhr von Buenther-Geckstein
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@do-28: sorry, is meine erste News.
Ich bin aber für Vorschläge immer offen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 12:03 Uhr von vostei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ok - vorschlag: die schadenssumme von ca einer million euro zu nennen.. ;)

und da bin ich gleich bei meiner frage: wie kommen die bei einem brand von einem brauereigebäude, zwei scheunen, einem nebengebäude sowie einem turbinenhaus einer mühle auf eine so niedrige schadenssumme????

Es ist übrigens die Leikeim Brauerei...
Kommentar ansehen
02.07.2008 12:14 Uhr von pannock
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich: Wie kann jemand nur ein Gebäude anfackeln, wo Bier gebraut wird?
Kommentar ansehen
02.07.2008 13:22 Uhr von Kilian1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurde gerade durchgegeben bei uns im Radio: Millionenschaden bei Großbrand in Altenkunstadt: Polizei stellt mindestens drei Brandherde fest
Die Brandfahnder der Kripo Coburg haben ihre Ermittlungen zu dem Großbrand vergangene Nacht in unmittelbarer Nachbarschaft zur Brauerei Leikeim in der Ortsmitte von Altenkunstadt aufgenommen. Bis in die Vormittagsstunden hatten die Feuerwehren restliche Glutnester auf dem Gelände abgelöscht, auf dem insgesamt 5 Gebäude vergangene Nacht in Flammen standen.
Es hat ja insgesamt drei Brandherde gegeben vergangene Nacht, da liegt die Vermutung nahe, dass es Brandstiftung war. Die Brandfahnder sind vor Ort und wir dürfen wohl im Laufe des Tages mit ersten Ergebnissen rechnen. Auf jeden Fall kann man sagen,dass die Anwohner dieser Scheune und des Grundstückes großes Glück hatten, dass es mit zwei Leichtverletzten ausgegangen ist. Aus Altenkunstadt Andreas Heuberger, aktuelle Redaktion.
Bei dem Feuer, das gegen Mitternacht entdeckt worden war, ist Millionenschaden entstanden. Neben einem Lager und einer Schlosserei der Brauerei Leikeim sind ein Wohnhaus, eine Scheune und eine Halle eines Landwirts in der Rechtsanwalt Krauss-Straße in Altenkunstadt beschädigt worden. Entgegen ersten Meldungen ist die Bierproduktion bei Leikeim nicht betroffen, lediglich die Verwaltung ist ohne Strom, das sagte uns Geschäftsführer Peter Kraus. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren unmittelbar vor dem Großbrand eine Mülltonne vor einem Restaurant in der Nachbarschaft und ein Pkw in Flammen aufgegangen. Hinweise auf einen eventuellen Brandstifter gibt es noch nicht. Hören Sie mehr zu diesem Thema im laufenden Programm.
Kommentar ansehen
02.07.2008 13:24 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@vostei: Der niedrige Wert des Nebengebäudes und der beiden Scheunen könnte der Grund für das Feuer gewesen sein.
Man weiss es nicht.
Aber eine heisse Sanierung des angrenzenden Grundstücks durch dessen Besitzer wäre nichts wirklich Neues.
Die Einbeziehung der Brauerei wäre dann bedauerlicher Patzer oder ablenkendes Kalkül.

Aber auch ein Brandanschlag ist möglich. Die Verwendugn des Autos als Brandherd spricht für diese These.

Die zehn Mann der Sonderkommission werden schon was rausbekommen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 15:57 Uhr von Buenther-Geckstein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: danke, daran, die Schadenssumme zu nennen hätte ich auch denken können.
Nur ist es immer was anderes eine News zu lesen, zu kommentieren oder neu formuliert zu erstellen.
Ich muss da wohl noch ein wenig dran arbeiten ;-)

@kilian
hab ich auch gerade mitbekommen, dass wohl der Brauereibetrieb nicht betroffen ist.
Puh, Glück gehabt *fg

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?