02.07.08 09:45 Uhr
 705
 

50 Tester führten Spamtest durch - 104.000 E-Mails innerhalb von 30 Tagen

Der IT-Sicherheitsspezialist McAfee rüstete 50 Teilnehmer aus zehn Ländern mit Kreditkarten und E-Mail-Adressen aus, damit die Tester wahllos Newsletter abonnieren oder sich bei Gewinnspielen eintragen konnten. Auch das hinterlegen der E-Mail-Adresse auf allen möglichen Seiten gehörte dazu.

Vorher schalteten die Tester Firewalls ab und benutzten weder Spamfilter noch Sicherheitssoftware. Die 50 teilnehmenden User erhielten im Schnitt 70 E-Mails und insgesamt über 104.000 E-Mails in 30 Tagen. Die Unterschiede wurden nach Wohnort der Tester ersichtlich.

Im Gegensatz zu einem Deutschen erhielt ein US-Amerikaner das Zehnfache an Werbebotschaften. Auch erhalten US-Surfer zehnmal mehr E-Mails mit pornografischem Inhalt als deutsche User. Sogar eine Bestellung einer Viagrapille erreichte den User in Spanien. Der deutsche Besteller ging leer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: E-Mail
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2008 10:27 Uhr von TheSquealer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Der arme Deutsche. Ich find es traurig, dass Deutschland so missachtet wird.
Kommentar ansehen
02.07.2008 11:12 Uhr von Gloi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, News mit Rechenaufgabe: 50x70x30=?

Was will mir McAfee mit diesem Test sagen? Das ich die "professionellen" Produkte von McAfee nutzen muss um mich vor Spam zu schützen?
Man sollte die User besser aufklären wie sie sich im Internet zu verhalten haben. Eine eigene "Spam-Emailadresse" für Gewinnspiele, Newseiten/-letter und ähnliches, Datenvermeidung wo immer es geht, nicht auf Spammails antworten etc.

Ich bekomme so gut wie keinen Spam, dafür sorgt schon mein Provider. Ein großes Problem stellt Spam nur für Firmen da, die nicht so einfach ihre Emails Filtern dürfen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 12:31 Uhr von TDS
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Steht doch eindeutig da @Gloi: Da steht "im Schnitt 70 E-Mails", also hat einer weniger, der andere mehr erhalten. Kann ja sein das ein User in 30Tagen 30.000 SpamMails erhalten hat -.-

Zum Thema Deutschland: Schön das es hier Gesetze gegen so etwas gibt und Datenschutz an erster Stelle steht. Da haben die Spammer keine Lust richtig was hier anzustellen. Jaja, das alles war schon vor Ihrer Zeit so Herr Schäuble ;-)
Kommentar ansehen
03.07.2008 08:54 Uhr von cHeckQuT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: bekomme keine SPammails ohne McAfee oder ähnlichem. Bei solchen Sachen benutze ich den kostenplfichtigen SpamFighter. 30 Euro im Jahr gebe ich gerne aus wenn ich danach nicht ständig "Delete" drücken muss.

Ich empfehle euch etwas anständiges und kein Standard antiVir prog.

Aber es ist schon interessan wie sich das entwickelt. Früher gab es kaum sowas. Innert 3 Jahren hat sich das ganze entwickelt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?