02.07.08 08:16 Uhr
 139
 

Gesetz gegen gewerbliche Sterbehilfe im Bundesrat

Auf Vorschlag des FDP-Politikers Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (Baden-Württemberg) wird kommenden Freitag ein Gesetzesentwurf gegen Sterbehilfe im Bundesrat verhandelt.

Dieser Entwurf wendet sich gegen gewerbsmäßige Sterbehilfe. Aber daneben sieht er auch vor, die Mitglieder von Vereinigungen, die diese befürworten, unter bis zu dreijährige Haftstrafe zu stellen.

Ebenso bestraft werden sollen mit der Wiedereinführung des § 217 StGB "Außenstehende", die entsprechenden Vereinen "geistig nahestehen" oder diese finanziell unterstützen


WebReporter: Noseman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Bundesrat, Sterbehilfe
Quelle: www.cop2cop.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2008 02:40 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte nicht nur die Quelle, sondern den Gesetzentwurf unter http://www.bundesrat.de/... lesen.

Im Klartext heißt dieses Gesetz, dass beispielsweise kein Philosoph, kein Politiker mehr öffentlich über Sterbehilfe auch nur nachdenken dürfte, weil er dann ja bereits als "geistig nahestehend" zu solchen Vereinen gelten müsste, selbst wenn er sich gerade von diesen distanzierte.
Kommentar ansehen
02.07.2008 08:44 Uhr von Bjorn42
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ab und zu ist es gerade die Achtung vor dem Leben, die die Lebensachtung pervertiert.
Kommentar ansehen
02.07.2008 09:17 Uhr von suriceau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die überschrift: hat mich etwas verwirrt...
das klang fast so, als ob man nur gegen Sterbehilfe im Bundesrat wäre...bisschen komisch formuliert, oder einfach noch ein Wort fehlt
Kommentar ansehen
02.07.2008 10:32 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@suriceau: Haste recht, das war sprachlich nicht gerade gewandt und DAS war MEIN Fehler.

Aber auch inhaltlich ist die Überschrift scheisse, und das ist viel wichtiger: denn das Wort "gewerbliche" verfälscht den ganzen Sinn meiner News und speziell den meinen Kommentars.

Manchmal check ich das nicht, im wahrsten Sinne des Wortes...
Kommentar ansehen
02.07.2008 10:35 Uhr von suriceau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@noseman: wow;) soviel dran auszusetzen hätt ich sonst nicht gehabt;)

find ich grad voll sympathisch, dass du dich selbst so ausbesserst!
weiter so;)
Kommentar ansehen
02.07.2008 12:33 Uhr von kittycat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bundesrat /tag what ever sagt soch schon alles, ein haufen fetter, verfressender drecksäcke die sich einen dreck scheren um andere menschen.-..aber hauptsache ihnen geht es gut! aber sobald das einen von ihnene trifft wird es erlaubt ..cih sehs schon kommen...ulla schmitt hat unfall und is querscnittgelähmt oder sonstiges...was machen unsre politiker..och die arme ulla ja ne sterbehilfe is ok...sie kann ja dso nic hweiter leben und will ja auch nicht mehr leben also wird das jetz legalisiert
/ironie off/

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?