01.07.08 21:05 Uhr
 3.593
 

Krebsheilmittel "Galavit" - Keine Hoffnung für todkranke Menschen

In Kassel findet der Prozess gegen fünf Personen im Alter von 37 bis 67 Jahren statt. Die Angeklagten hatten Millionen Euro verdient, indem sie das nutzlose und angebliche Krebsheilmittel "Galavit" an Sterbenskranke verkauften.

Die Staatsanwaltschaft fordert hohe Haftstrafen gegen die Beteiligten und Geldbußen bis zu 100.000 Euro.

Der Prozess dauert bereits 65 Tage - ein Ende ist noch nicht abzusehen, zumal die Verteidigung erst mit den Plädoyers am 07.07.08 beginnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Krebs, Hoffnung
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"
Traurige Gewissheit: Vermisster Siebenjähriger auch Anschlagsopfer von Barcelona
Flughafen Tegel: LKA-Leibwächter gibt aus Versehen Schuss ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2008 20:53 Uhr von marc01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todkranke Menschen suchen immer nach einem Strohhalm = Wundermittel um weiter leben zu können. Leider nutzen dies Betrüger immer wieder gnadenlos aus.
Kommentar ansehen
01.07.2008 21:10 Uhr von Jimyp
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Genauso wie dieser Typ, der sich nach Südafrika abgesetzt hat und dort Vitamine gegen Aids verhökert und zuvor ist hier ein Kind an Krebs gestorben, weil es wegen ihm nicht behandelt wurde!
Kommentar ansehen
01.07.2008 21:14 Uhr von kidneybohne
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
whoa! das is ja der hammer...hoffentlich kriegen die ihre gerechte strafe..
Kommentar ansehen
01.07.2008 22:04 Uhr von lkmkl
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@jimyp: ich glaube rath oder so heisst die sau
Kommentar ansehen
01.07.2008 22:49 Uhr von NetCrack
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Verhältnismäßigkeit?? "Die Angeklagten hatten Millionen Euro verdient" <=> "und Geldbußen bis zu 100.000 Euro"

Da haben die für meine Begriffe aber immer noch ein Viel zu Schönes Leben wenn die ausm Knast kommen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 01:14 Uhr von jkhulk
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
sicher, ist es das letzte das es immerwieder menschen gibt die das leid anderer scharmlos ausnutzen. Für diese leute sollte es keine gnade geben....
Doch jeder wird schon davon gehört das der menschliche körper von fall zu fall die kraft hat sich selbst zu heilen und wenn einem totkranken menschen nach verabreichung eines plazebos die gesundung einsetzt sprechen alle von einem wunder .anstatt die medizin dieses angebliche " Wunder " mal erforscht und zu nutze macht würden solchen betrüger garkeine chancen mehr haben in dieser richtung zu agieren.
doch warum , wär ja schlecht für die pharmaindustrie.
Kommentar ansehen
02.07.2008 07:53 Uhr von Prost_Jeltz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Steuerhinterziehung: So lange sie das Geld auch ordentlich versteuert haben ist mit mit hoher Haftstrafe warscheinlich 6 Monate - 2 Jahre gemeint. Und bei max. 100000 Euro Strafe sollten sie ganz gut leben können wenn sie wieder rauskommen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 08:21 Uhr von CRK277
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@NetCrack: Genau mein Gedanke!!!
Kommentar ansehen
02.07.2008 13:15 Uhr von fanbarometer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ein dreifaches hoch: auf das internet und uns, die wir damit ungehen können und hoffen, dass uns in solchen fällen halsabschneider und unseriöse kurpfuscher nicht solchen kram andrehen können, weil wir uns vorher informieren.

aber leider gibt es viele, die überzeugend vorgetragenen lügen glauben (möchten). ich hoffe, dass sie schuldigen bestraft werden.
Kommentar ansehen
02.07.2008 14:31 Uhr von vboeckli
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
unglaublich: Den Tätern sollte man Krebserreger spritzen, so könnten sie sich mit ihrem "Wundermittel" selbst heilen!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"
Traurige Gewissheit: Vermisster Siebenjähriger auch Anschlagsopfer von Barcelona


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?