01.07.08 16:38 Uhr
 169
 

Castrop-Rauxel/A2: Jugendliche sollen mit Steinen auf Pkw gezielt haben

Bereits am vergangenen Wochenende wurde in Castrop-Rauxel (Nordrhein-Westfalen) der PKW eines 23 Jahre alten Mannes von einer Autobahnbrücke aus mit Steinen beworfen.

Einige Autofahrer konnten zuvor den Steinen ausweichen. Der Wagen des 23-Jährigen wurde dann jedoch an der Frontscheibe getroffen. Verletzte gab es keine. Der entstandene Schaden ist gering.

Die Steinewerfer, mutmaßlich zwei 15 beziehungsweise 16 Jahre alte Jungen sowie ein 19-Jährige, ergriffen danach die Flucht. Die Polizei ermittelt in diesem Fall.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Stein, A 2
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2008 17:18 Uhr von mutschy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die Jugendlichen denn heutzutage nur noch Scheisse in der Birne?

Als Strafe sollten 160 Stunden in ner Notaufnahme eines Krankenhauses in ner Großstadt vollkommen reichen, damit sie sehen könnem, was man anrichten kann.

Und nun her mit den Minuspunkten :-)
Kommentar ansehen
02.07.2008 07:51 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mutschy: Wieso Minuspunkte?
Dein Vorschlag mit den Stunden in der Notaufnahme ist wohl genau das, woraus diese Jugendlichen ihre Lehre ziehen können.
160 Stunden sind auch nicht zu viel! Sowas soll sich in ihr Gehirn einbrennen - und das geht mit 20 Stunden wohl nicht.
Ausserdem hat man in 160 Stunden viel mehr die Möglichkeit auch wirklich genug der möglichen Folgen so einer Tat mit zu bekommen.
Kommentar ansehen
02.07.2008 12:43 Uhr von mutschy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@brycer: Eigentlich hatte ich Minuspunkte erwartet, da diese Forderung im Land der SuperNanny doch etwas rabiat klingt. Heutzutage, mit diesen Samthandschuh-Methoden, wo ich meinem Kind nich mal nen Denkanstoß (leichter Klaps aufn Hinterkopf) geben kann, wenns nich spurt, herrscht doch kaum noch Zucht und Ordnung.

Unsereiner (bin 30 u gelernter DDR-Bürger) hatte weitaus besseres zu tun, als mit Steinen auf Autos zu zielen, zumals in der DDR u grade bei uns aufm Land eh kaum welche gab :D Wir waren lieber Kirschen oder Äpfel klauen (aber nur fürn "Eigenbedarf", bis der Bauch voll war). Das war unser Nervenkitzel, wenn die Bauern übers Feld gerannt kamen... Es wurde aber niemand ernsthaft geschädigt, und dieses "illegale" hatte schon was für sich...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?