01.07.08 12:06 Uhr
 913
 

Japan: Hochzeit im Weltraum für nur 1,4 Millionen Euro

Eine japanische Firma bietet ihren Kunden an, im Weltraum zu heiraten. Das Unternehmen "First Advantage" organisiert den Flug mit einem Raumschiff von einem kleinen Weltraumflughafen im amerikanischen Bundesstaat Oklahoma.

Der Flug soll eine Stunde dauern und das Brautpaar kann sogar drei Gäste im Raumschiff mitnehmen. Die Hochzeits-Zeremonie wird allerdings hauptsächlich am Boden stattfinden. Damit die die kleine Hochzeitsgesellschaft "Zeit habe, aus dem Fenster zu gucken", meint ein Sprecher von "First Advantage".

Das erste Ja-Wort im All soll 2011 gegeben werden. Seit der erste Mensch, Dennis Tito, als Tourist 2001 ins All geflogen ist wächst die Branche Weltraumtourismus. Die japanische Firma setzt vor allem auf Kunden aus China und dem arabischen Raum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Euro, Million, Japan, Hochzeit, Weltraum
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei findet Marihuana in Baumkronen in bayerischem Wald
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2008 12:15 Uhr von Phoen-X
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anscheinend: gibt´s auf der Erde immer weniger von dem, was man kommerzialisieren könnte...
Kommentar ansehen
01.07.2008 12:29 Uhr von uhrknall
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Haha Und zur Scheidung gibt´s vielleicht noch einen Service, um den Partner auf den Mond zu schiessen. :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?