01.07.08 10:51 Uhr
 337
 

Angeblich Knochenteil des tschechischen Staatspräsidenten in Auktion angeboten

In einer Internetauktion hat ein Unbekannter angeblich das Hüftbein von Vaclav Klaus angeboten. Dem Staatspräsidenten Tschechiens wurde Anfang Juni ein künstlicher Hüftknochen eingesetzt. Die Klinik in Prag, in der Vaclav operiert wurde, teilte mit, dass das Hüftbein niemand gestohlen habe.

Die Auktion wurde am Montagmorgen eingestellt und bereits seitens des Betreibers nach kurzer Zeit entfernt. "Unmittelbar nachdem die Mitarbeiter des Kundendienstes vom Angebot erfahren hatten, wurde die Auktion beendet", sagte der Marketing-Leiter der Auktionsplattform.

Auf dem Portal ist der Handel mit Körperteilen von Menschen oder Tieren nicht zulässig. Von der Kanzlei des Präsidenten gibt es keine Stellungnahme. Vaclav Klaus befindet sich in Prag in einer Reha-Einrichtung.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Staat, Auktion, Knochen, Staatspräsident
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2008 12:02 Uhr von Phoen-X
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte da wenigstens einer drauf geboten, bevor die Auktion eingestellt worden ist? ^^

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump scheitert mit Vorhaben: Transgender dürfen im US-Militär dienen
Über 24.000 Geldwäsche-Meldungen bei Zoll unbearbeitet
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?