30.06.08 17:32 Uhr
 4.021
 

Russland: Mann tötet bestialisch einen Hund - Urteil: Fast zwei Jahre Arbeitslager

In der Region Bischbuljak, die in Zentralrussland liegt, betrat ein Mann im Februar diesen Jahres im betrunkenen Zustand den Hof eines Nachbarn und tötet einen Wolfshund der dort angeleint war.

Er tat dies nicht nur vorsätzlich, sondern auch grausam, so urteilten die Richter. Zudem brachte er den Hund vor den Augen von Kindern um, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax.

Der 49-Jähriger wurde deshalb zu 21 Monaten Arbeitslager verurteilt.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Jahr, Russland, Arbeit, Urteil, Hund
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sydney: Polizei hindert Pädophilen an Flughafen an Weiterreise
Kanada: Spaziergänger findet an Küste abgetrennten Fuß
Seltener Vorfall: Löwe beißt in Arnheimer Zoo Löwin tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2008 17:41 Uhr von o-neill
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Das: sind mal Strafen, die greifen! Was die in Russland wohl für Kinderschändung kriegen....
Kommentar ansehen
30.06.2008 17:54 Uhr von kleiner erdbär
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
*daumen hoch*: super urteil!
auch tiere können angst & schmerzen empfinden, ich finde diese strafe gerechtfertigt!!!
Kommentar ansehen
30.06.2008 17:59 Uhr von o-neill
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: Ja die Aussage "Ich war betrunken, als ich sie vergewaltigt und umgebracht habe" rettet bei uns in Deutschland leider auch viele Verbrecher vor "krassen" Strafen.

Wenn er sich net unter Kontrolle halten kann, soll er net saufen!!!! So einfach is des...
Kommentar ansehen
30.06.2008 18:08 Uhr von kleiner erdbär
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ gutmensch: ich glaub, hier ist weniger ein irischer wolfshund ( http://de.wikipedia.org/... ) gemeint, sondern ein tschechoslowakischer wolfshund
( http://de.wikipedia.org/... ), der eine kreuzung aus schäferhund & wolf ist...
Kommentar ansehen
30.06.2008 18:15 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@o-neill: Ach ja? Russland ist für solche Strafen bekannt.

Warum hat sich dieser Mann dann nicht abschrecken lassen und die Tat trotzdem begangen???

Weil er betrunken war und über Dinge wie "erwischt werden" und "Strafe" gar nicht nachgedacht hat.

Insofern ist Deine Schlussfolgerung falsch.




Ich denke, dass ein Jahr Arbeitslager gereicht hätte, aber prinzipiell ist das Urteil in Ordnung.
Kommentar ansehen
30.06.2008 18:18 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gutmensch: ups ... stimmt, mein fehler...
sorry!

hätte halt nur letzteren in dieser gegend eher vermutet... :o)
Kommentar ansehen
30.06.2008 18:53 Uhr von d3v
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schwertträger: Okay, Alkohl ist für alles eine Entschuldigung - "hab ja nicht drüber nachgedacht"... ich komm demnächst mal vorbei und zeig dir was schmerzen sind, dannach sauf ich schön und komm - wie dir es lieb wäre - mit einer geringeren Strafe davon.

Wie naiv Menschen sind... wer weiß das er sich in einer gewissen Situation nicht unter Kontrolle hat, solls lassen...

Es war ja nicht mal im "Affekt" er hat den Hund ja nicht einfach getötet aus irgendeiner Situation herraus, sondern schön Grausam...
Kommentar ansehen
30.06.2008 19:29 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@d3v: Du hast mich falsch verstanden: Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass der Alkohol eine Entschuldigung für seine Tat sein soll.
Lies bitte etwas genauer den ganzen Text von mir. :-)

Ich habe lediglich gesagt, dass der Gedanke von o´neill "ja, das ist mal ´ne Strafe, die abschreckt!" ja ganz offensichtlich falsch war.

(Denn wenn jemand säuft, oder generell zu dumm ist, oder sich in einer psychischen Ausnahmesituation befindet, oder was weiss ich sonst noch, dann denkt er nicht über irgendeine Strafe nach, wenn er was macht.
Ausserdem gehen solche Leute IMMER davon aus, dass sie ja nicht erwischt werden

Abschrecken tun Strafen meist nur dann, wenn ein unbescholtener Bürger was zu verlieren hat.)

DAS war das, was ich gesagt habe.


Unten drunter habe ich noch angefügt, dass ich das Urteil prinzipiell in Ordnung fnde, aber weniger Zwangsarbeit (ein Jahr) angemessener gefunden hätte.


Ich hoffe, in der Wiederholung ist klarer geworden, was ich meinte.









Übrigens "wissen" Leute, die sich in Alkoholsituationen nicht unter Kontrolle haben, in den wenigsten Fällen von diesem Manko. Mit der Realität muss man sich wohl leider abfinden.
Kommentar ansehen
30.06.2008 19:47 Uhr von 102033
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
In DE hätte er 20€ Geldstrafe auf 2 Wochen Bewähr: ung bekommen !!

Dazu einen 3-Wöchigen kostenlosen RehaUrlaub an der Nordsee als Therapie.
Kommentar ansehen
30.06.2008 20:19 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@102033: Blödsinn: Igelquäler in Hannover haben bspw. mehr bekommen, als die von Dir umrissene Minimalstrafe.

Solche pauschalen Stammtischsätze regen mich auf.
Kommentar ansehen
30.06.2008 21:03 Uhr von Pitbullowner545
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
und: arbeitslager sind in Russland richtige arbeitslager, da kann es durchaus passieren das man früher rauskommt, in nem leichensack..
Kommentar ansehen
30.06.2008 21:13 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig, das war auch der Grund, warum ich trotz der wahrscheinlich zeimlich grausamen Tat vor den Augen der Kindern nur mit einem Jahr zufrieden gewesen wäre.
Kommentar ansehen
30.06.2008 23:37 Uhr von Ordnungsfreund
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wegen eines Hundes so ein Trubel aber gegen die ganzen illegalen Downloadseiten, die der Plattenindustrie massive Schäden verursachen wird seitens des Gesetzes scheinbar GAR nichts unternommen. Unglaublich, das Ganze!
Kommentar ansehen
01.07.2008 12:03 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ordnungsfreund: Ungeachtet dessen, wie man zu Hunden oder Downloadseiten steht, ist der Kommentar ziemlich unpassend.
Noch dazu ist er unwahr.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Erdogan mit Geste beleidigt? Türkischer Sängerin droht Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?