30.06.08 13:09 Uhr
 325
 

Geringere Rückfallgefährdung nach Entzug?

Amerikanische Forscher fanden heraus, dass Menschen die Vorfreude auf eine Belohnung wissentlich unterdrücken können. Konzentrieren sie sich auf etwas anderes, wird die Aktivität des Belohnungszentrums und somit die Aufregung abgeschwächt. Dazu wurden 15 Probanden gelbe und blaue Quadrate gezeigt.

Sie wurden daran gewöhnt, bei einer dieser Farben vier Dollar zu erwarten. Sowohl die Gehirnregion Striatum, als auch die Leitfähigkeit der Haut veränderten sich bei der Vorfreude. Wurde dagegen an etwas anderes gedacht, sanken Hirnaktivität und Leitfähigkeit.

Die Forscher sehen dies als Beweis dafür, dass positive Empfindungen und die emotionale Verknüpfung eines neutralen Reizes mit einer Erwartung auf diesem Weg geändert werden können. Könnte man Süchtigen dies antrainieren, wäre das Rückfallrisiko nach einem Entzug deutlich geringer.


WebReporter: Knochenmann
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entzug, Rückfall
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2008 14:11 Uhr von KillA SharK
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Konditionierung durch Belohnung: http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?