30.06.08 12:11 Uhr
 1.135
 

Einbrecher wurde während seiner "Arbeit" müde und versteckte sich im Schrank

In Barranquilla im Norden Kolumbiens verschaffte sich ein Einbrecher Zutritt zu einer Wohnung.

Er brach ein Loch durch eine Mauer. Offenbar war der 24-Jährige von seinem Einbruch so geschafft, dass er erst flüchtete, als er durch den Inhaber der Wohnung aufmerksam wurde.

Als Versteck suchte er sich einen Kleiderschrank aus, in dem er dann auch einschlief. Dort stellte das Opfer den Ganoven. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt der Wohnungsbesitzer den Einbrecher fest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Arbeit, Einbrecher, Schrank
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2008 12:49 Uhr von MiefWolke
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ähh da gibt was keine sinn Er flüchtete als der Inhaber kam.
Der Inhaber hielt in im Schrank, wo er schlief fest bis die Polizei kam.

Was jetzt ??
Kommentar ansehen
30.06.2008 12:51 Uhr von MiefWolke
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die Ganze News ist falsch. Er schlief nicht im Kleiderschrank.
Er flüchtete nicht.

die Quelle sagt was anderes
Kommentar ansehen
30.06.2008 13:00 Uhr von E-Woman
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@MiefWolke: welche Quelle hast Du geschaut?

diese Quelle ...

"Müder Dieb macht ein Nickerchen im Schrank"
Kommentar ansehen
30.06.2008 13:08 Uhr von MiefWolke
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Der Titel in der Quelle ist schon falsch. Für alle Klickfaulen die die Quelle nicht Lesen.

"Nach den ersten Ermittlungen benötigte der Einbrecher viel Energie, um in eine Begrenzungsmauer ein Loch zu stemmen. Er war offenbar schon extrem müde, als er durch Geräusche des Wohnungsbesitzers aufgeschreckt wurde und in dem Kleiderschrank Zuflucht suchte"

Da steht nirgends das er Geschlafen hat im Schrank, sondern das er sich im Schrank versteckt hat, als der Bewohner kam. Und auch ist er nicht geflüchtet, wie es im Absatz 2 steht.

Aber bitte mehr Minus von Leuten die denken das is alles Richtig.
Kommentar ansehen
01.07.2008 11:21 Uhr von whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abs. 2 ist in sich schon unlogisch: Der zweite Absatz der News ist für sich alleine betrachtet schon relativ unlogisch...

"Offenbar war der 24-Jährige von seinem Einbruch so geschafft, dass er erst flüchtete, als er durch den Inhaber der Wohnung aufmerksam wurde."

Er war so geschafft, dass er erst flüchtete, als er durch den Wohnungseigentümer gestört wurde? Das er "flüchtete", ist doch kein Beleg dafür, dass er geschafft war. Und warum hätte er schon vorher flüchten sollen, ohne gestört worden zu sein...?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?