29.06.08 20:16 Uhr
 486
 

ArcelorMitall - Stahlpreise sollen schrittweise um bis zu 60 Prozent steigen

Die Automobilbranche in Deutschland ist über schlechte Mitteilungen nicht gerade erfreut. Dass der Stahlkonzern ArcelorMitall wegen der Steigerung der Erzpreise den Abgabepreis für Stahl in mehreren Schritten um 60 Prozent erhöhen will, stößt auf wenig Verständnis.

Steigende Energiekosten und nachlassende Nachfrage nach Neuwagen lassen in Deutschland auch wegen der Wirtschaftskrise in Amerika die Absätze schrumpfen. In den Vereinigten Staaten ist sie bereits miserabel.

Als Buhmann sieht sich ArcelorMitall jedoch nicht. "Die Rohstoffpreise haben sich in den vergangenen zwölf Monaten fast verdoppelt und dies betrifft nicht nur das Eisenerz, sondern auch die Energie, die Frachtkosten und so weiter". Für eine Tonne Stahl würden derzeit 1.200 Euro bezahlt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Stahl
Quelle: boerse.ard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an
Paketdienste erwägen für Klingeln an Haustür Extra-Gebühren zu erheben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2008 20:13 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das so weitergeht, werden wir wohl wieder "Plastikbomber" fahren. China kauft den Weltmarkt leer um zu prosperieren und wir haben das Nachsehen mit ihren Dumpingpreisen.
Kommentar ansehen
29.06.2008 21:04 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stahl ist sowieso nicht das Ideale Baumaterial, wird Zeit, sich was auszudenken.
Wird nicht 30% der Weltproduktion nur zur ausgleichung des verrosteten Materials benutzt? (Könnte also besserer Rostschutz die Nachfrage senken?)
Kommentar ansehen
29.06.2008 23:07 Uhr von Yes-Well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1t=1200€ aber nicht für Schrotthändler!!!!!!!!!!!! Die normalen Shcrotthändler die rumfahren bekommen max. 350€/t. Aber nur für guten Schrott, Waschmaschine,Zaun usw sind nicht gut. Ab 3mm fängt das an das der Schrott gut ist!

Nicht das jetzt wieder so ein paar ganz schlaue meinen die Schrotthänlder würde sich ne goldene Nase verdienen. Eher das gegenteil.

Für die fahrenden Händler gibt es nichts besseres als ein kleiner Preis. Zur Zeit würde ich sagen das ganz locker 70% der Leute die Schrott fahrne nebenbei noch Sozialhilfe kassieren. Es gab al Händler die haben von dieser Arbeit Ihre Familie ernährt. Das ist mittlerweile nicht mehr möglich. Ich hoffe das die Preise wirklich nicht so steigen.
Kommentar ansehen
30.06.2008 07:21 Uhr von ottmar01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle: drehen an der Preisschraube. Einer machts vor, die anderen ziehen nach. ....bald wird es soweit kommen, dass keiner mehr diese ueberteuerten Preise zahlen kann und dann bleiben sie auf ihrem Schrott sitzen.
Kommentar ansehen
30.06.2008 12:19 Uhr von Snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Unternehmen heißt Mittal-: ArcelorMittal, wobei der indische Geschäftsmann Mittal
inzwischen zu den reichsten fünf Menschen der Welt gehört.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Porsche 901 ist der älteste Elfer
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?