29.06.08 14:51 Uhr
 699
 

Italien: Regierung mach ernst - Striktes Vorgehen gegen illegale Einwanderer

Im Mai diesen Jahres hatte die von Ministerpräsident Silvio Berlusconi geführte Regierung versprochen, illegale Einwanderung strikt zu bekämpfen, nun scheinen den Worten erste Taten zu folgen. So will die Regierung von Kindern der ethnischen Minderheit der Sinti und Roma Fingerabdrücke nehmen.

Die Regierung begründet dies unter Verweis auf die Tatsache, dass sie nicht einmal Kenntnis davon habe, wer in den legalen Lagern leben würde und verteidigte das geplante Vorgehen. Der ehemalige Sozialminister der Linken, Paolo Ferrero, nannte das Vorgehen "rassistische Demagogie".

Weiter hat Italien 38 aus Ägypten stammende Menschen ausgewiesen. Im Mai diesen Jahres kam es in Neapel zu Angriffen auf Sinti und Roma, sie wurden mit Steinen und Molotow-Cocktails beworfen. Rund 160.000 Sinti und Roma leben in Italien, beinahe die Hälfte besitzt die italienische Staatsbürgerschaft.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Regierung, Regie, legal, illegal, Einwanderer
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2008 15:00 Uhr von Major_Sepp
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
Damit: ist Berlusconi der erste, der versucht die "Notbremse" zu ziehen. In England, Holland, Frankreich und Deutschland wärs auch dringend nötig.

Her mit den Minussen
Kommentar ansehen
29.06.2008 15:55 Uhr von mueppl
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Major_Sepp: >> In ......Deutschland wärs auch dringend nötig.<<

Da wird aber die Wirtschaft etwas dagegen haben. Die braucht ja dringend Nachschub an Billigarbeiter.
Kommentar ansehen
29.06.2008 17:32 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@mueppl: Ich bezweifle, daß sich die Leute hier - egal ob sozialversicherungspflichtig oder nicht - überhaupt in die Wirtschaft integrieren.

In Köln und anderen NRW-Städten sind viele von denen auf der Straße unterwegs und betteln in Massen die Leute an. In Berlin werden Kinder gezielt losgeschickt, die unter 13 sind, weil die nach Aufnahme der Personalien die Polizeidienststelle wieder verlassen dürfen, um am Hbf oder am Ku´damm gleich die nächsten Portemonnaies aus den Taschen zu ziehen.
Kommentar ansehen
29.06.2008 20:27 Uhr von Der Erleuchter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon seit Jahren ist: es gängige Praxis in Italien Illegale zu vertreiben. Diese werden aufgefordert das Land zu verlassen und welches Ziel haben die wohl??? Das gelobte Land mit überbordendem Sozialstaat.
Kommentar ansehen
30.06.2008 12:12 Uhr von Dusta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Major Sepp & Judas II: "Her mit den Minussen"

Dafür gibt es keine Minusse hier, mit solchen Aussagen bist du nicht der Rebell hier, sondern liegst 100%ig auf Linie.

Judas II

"solche leute bräuchten wir auch mal in deutschland"

Ja, wir brauchen auch korrupte, faschistoide Politiker mit Verbindungen zur Organisierten Kriminalität, die sich die Gesetze passend erfinden und durch die Kontrolle des staatlichen Fernsehens versuchen die Bevölkerung zu kontrollieren.

Also wirklich.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer -Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?