29.06.08 15:17 Uhr
 77
 

Nelson Mandela feierte 90. Geburtstag

Der ehemalige Präsident Südafrikas und Apartheidsbekämpfer Nelson Mandela hat zu seinem 90. Geburtstag im Londoner Hyde Park gefordert, auch weiterhin gegen die vermeidbaren Übel, wie Hunger und Armut zu kämpfen.

Der 90-Jährige hatte es zu seiner Zeit als Präsident geschafft, sein Land aus der Herrschaft der Weißen zu befreien und damit die Rassentrennung abzuschaffen. Nachdem er sich aktiv aus der Politik zurückgezogen hatte, gründete er eine Stiftung zum Kampf gegen AIDS.

Zu Ehren seines Geburtstages wurde ein spektakuläres Benefizkonzert veranstaltet, zu dem auch internationale Größen wie Will Smith eingeladen waren. Das Alter macht auch ihm zu schaffen: Nur schwerlich konnte er überhaupt an das Podium herantreten. Ende diesen Jahres will er sich ganz zurückziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leutvonhier
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geburt, Geburtstag, Mandel
Quelle: freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2008 15:08 Uhr von leutvonhier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie die Zeit vergeht... Dieser Mann ist ein Vorbild für jeden. Ich hoffe, seine letzten Tage (Jahre?) werden ruhig und angenehm. Wir brauchen wieder solche großen Menschen!
Kommentar ansehen
29.06.2008 16:29 Uhr von backuhra
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sein Traum: ist ja, noch die WM 2010 mit zu erleben.

Ich würde es ihm wünschen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?