29.06.08 11:41 Uhr
 11.061
 

"Ein Leben zu verkaufen" - Auktion zu Ende, Mann hat sein Leben versteigert

Eine Auktion, in der Ian Usher sein Leben zum Verkauf angeboten hatte, ging am Sonntag mit dem Gebot von rund 245.000 Euro zu Ende. Der nicht genannte Gewinner der Auktion erhält das Haus des britischen Einwanderers in Perth, dazu kommt das Auto (SN berichtete).

Auch der Job des 44-jährigen, den dieser in einer Teppichfabrik hat, geht auf den Auktionsgewinner über ebenso die Freunde. Diese haben zugesagt, dass der Gewinner in ihrem Kreis aufgenommen wird.

Nach seiner Scheidung plante Ian Usher einen Neustart. Nur seinen Pass will er mitnehmen und aller Wahrscheinlichkeit nach eine Weltreise antreten.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Leben, Ende, Kauf, Versteigerung, Auktion
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten
Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2008 12:04 Uhr von Colonel07
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
also ich find es witzig, und anscheinend wollte jemand anders auch einen Neuanfang wagen...

leider würde für mein leben nicht so viel rausspringen XD
Kommentar ansehen
29.06.2008 13:31 Uhr von tomeck
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wie das dann in der praxis aussieht, ist mehr als fraglich...

aber eine gute (geschäfts-)idee ist es allemal.
Kommentar ansehen
29.06.2008 15:10 Uhr von casus
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@topnewsman: "soviel ich weiß, haben die güter schon einen wert von über 2 mio gehabt"

ich hab gerade keine Quellenlinks vorliegen...

Magst du mir mit deiner Quelle zu deiner Information über den Wert der Güter mal aushelfen? Danke
Kommentar ansehen
29.06.2008 16:22 Uhr von ElCommandante
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Tja vielleicht singt der gute Mann auch bald: "...Guten Tag, guten Tag, ich will mein Leben zurück,..."...
Kommentar ansehen
29.06.2008 16:26 Uhr von Silverrush
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@casus: "Ian U. bietet seit dem gestrigen Sonntag sein Leben im Internet an. Bereits nach 24 Stunden steht das Gebot bei mehr als zwei Millionen australischen Dollar (1,35 Millionen Euro). Geschätzt wird das, was er verkauft, auf nur 500.000 Dollar."

Quelle:
http://www.shortnews.de/...

MfG
Kommentar ansehen
29.06.2008 17:24 Uhr von casus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Silverrush: Danke für den Linktipp.

Allerdings kann ich weder aus der News noch aus dem Zitat etwas von einem 2 Millionen australische Dollar bzw. 1,35 Millionen Euro Wert der Güter lesen.

Die Quelle, die dem Shortnewsartikel zugrunde lag, beginnt mit der Aussage zu den 2. Mio:

Die 2. Millionen waren ein Scherzgebot:
"Zwei Millionen Australische Dollar hatten ihm Scherzbolde einen Tag nach Auktionsbeginn geboten..."

Ein Scherzboldangebot, ist wohl für den Wert der Güter als irrlevant zu werten.

weiter:
"Dass das letzte Angebot am Sonntag deutlich unter dem geschätzten Wert der Auktionsgüter von gut 500.000 Australischer Dollar lag" (müssten dann 337.500 Euro sein.)

In der N-TV Quelle steht dann:
"Am Sonntag fiel nach sieben Tagen mit mäßigem Interesse der virtuelle Hammer bei einem Endpreis von 399.300 australischen Dollar (245.000 Euro). "

Also etwas unter Wert verkauft.

Ich hatte schon gedacht, das ich irgendwo etwas überlesen hatte ;-)
Kommentar ansehen
29.06.2008 17:45 Uhr von fruchteis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch: In der älteren Meldung steht ein höheres Gebot als in der neueren. Haben die rückwärts gesteigert?
Kommentar ansehen
29.06.2008 17:47 Uhr von fruchteis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@casus: Ich hatte mich tatsächlich schon gewundert... Wer hat denn schon soviel Geld übrig?
Kommentar ansehen
29.06.2008 19:44 Uhr von Bimon_the_niss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@casus: topnewsman hat recht es stimmt wirklic im letzten bericht über den mann der sein leben versteigert wurde erwähnt das sein ganzes zeug auf 2 mio. geschätzt wurde

find ich aber auch geil von dem typen
Kommentar ansehen
29.06.2008 20:31 Uhr von Fusselkopf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
War doch nur Spass: Irgendwo hier bei SN wurde ca 2 Tage später gepostet, dass es sich bei dem Gebot von 2 Mille nur um einen Spassbieter gehandelt haben soll.

Ansonsten ist die Idee sicher nicht verkehrt, wenn man seinem Leben noch einmal eine Wendung geben möchte.
Kommentar ansehen
06.07.2008 04:43 Uhr von 1337-kr3w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
affig: das kann man auch einfacher haben oder nicht?

absolut sinnlos...

anhang:
niveaulos^^

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?