28.06.08 20:42 Uhr
 2.363
 

Gesundheitsrisiko Tauchen: Ein löchriger Zahn kann regelrecht gesprengt werden

Wenn in der Urlaubszeit wieder viele Gelegenheitstaucher unter Wasser gehen, kann es zu ernsthaften Verletzungen und Beschädigungen der Zähne oder des Zahnersatzes kommen, so die Organisation "pro Dente".

Tauchen stelle nicht nur eine Herausforderung für den Körper dar, sondern auch für das Gebiss des Tauchers. Bei fehlerhaften oder beschädigten Zähnen oder Füllungen kommt es beim Auftauchen zu einer Extraktion des eingelagerten Luftgemischs, was zu einer Beschädigung führen kann.

So könnten Zahnteile oder Zahnersatzstücke durch diesen Druck geradezu explodieren. Abhilfe schafft hier ein Kontrollgang zum Zahnarzt vor dem ersten Tauchgang.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Zahn, Gesundheitsrisiko, Tauchen
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2008 18:08 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser gesundheitliche Aspekt ist sicherlich gerade bei Gelegenheitstauchern zu berücksichtigen. Lieber in Ruhe vor dem Urlaub den eigenen Arzt aufsuchen, als mit Schmerzen im Urlaub einen Zahnarzt zu suchen.
Kommentar ansehen
28.06.2008 20:57 Uhr von SellersFocus
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ähnlich wie beim Druckausgleich ab 4-5 Metern kommt es zu Veränderungen, anschließend gilt ... je tiefer, desto Plopp
Kommentar ansehen
28.06.2008 21:08 Uhr von mediareporter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
spannend ist hier der Raucher-Effekt, Ergänzung zum Text,.. bei Rauchern soll sich das Risiko der Zahnproblemme noch mehr erhöhen, durch die Beschädigung der Zähne durch das Nikotin
Kommentar ansehen
28.06.2008 21:54 Uhr von Unrealmirakulix
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: war klar, dass das bei der BW Pflicht ist.

Aber veilen dank für diese Insiderinfo...

mfg UM
Kommentar ansehen
28.06.2008 22:18 Uhr von pentam
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor: Kann es sein, dass es in der News Expansion und nicht Extraktion heißen sollte?!? Die Luft wird nämlich nicht heraus gezogen (=extrahieren) sondern dehnt sich aus (=expandieren).

Ich habe allerdings leichte Zweifel an der Gefahr.
Eventuell eingeschlossene Luft hat Umgebungsdruck, weil sie bei normalem Luftdruck eingeschlossen wurde. Daher sollte ein Überdruck, der zu einem Platzen führen könnte, gar nicht möglich sein. Falls der Hohlraum allerdings nicht vollständig abgeschlossen ist, besteht der Möglichkeit, dass sich der Druck dadrin erhöht. Aber da man sowieso langsam aufsteigen muss (wegen im Blut gelöstem Gas), sollte die Zeit auch Ausreichen, damit sich der Druck in den Zähnen wieder ausgleicht.
Kommentar ansehen
29.06.2008 08:15 Uhr von Flying-Ghost
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@pentam: Einzig logisch Erklärung zur der News: Werbeeinblendung der Zahnärztevereinigung Deutschlands.Weil wie wahr ist Deine Erklärung...!

Wer Sarkasmus findet, darf ihn weiter verwenden.
Kommentar ansehen
29.06.2008 15:37 Uhr von philtech
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ pentam: richtig die eingeschlossene Luft hat Umgebungsdruck, d.h. bei 20m Tiefe bekommst du die Luft über deinen Atemregler mit 3bar. Beim auftauchen sinkt jetzt dieser Umgebungsdruck auf z.B. 2bar bei 10m also dehnt sich die Luft in dem löchrigen Zahn aus, solange die Luft schnell genug entweichen kann kein Problem....

In deiner Lunge passiert übrigens genau das gleiche deshalb beim auftauchen immer schon ausatmen ;-)
Kommentar ansehen
29.06.2008 21:53 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellt: Euch das Gefühl vor, das so ein Vorfall verursacht ^^
Kommentar ansehen
30.06.2008 08:31 Uhr von Reiki-Meister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grober Unfug: Da kann man mal sehen, wie man eine lange bekannte Tatsache (wenn man schlechte Zä#hne hat kann es "Aua" machen saisonal zur Ferienzeit zu einer sachlich falschen Schlagzeile machen kann. Explodierende Zähne, hahnebüchener Unsinn!!! Bevor ein eventuell abgeschlossenes Gasgemisch in einem Zahn expandieren kann beim Tauch, wird es beim Tauchgang (beim Abstieg) erstmal komprimiert. Danach kommt beim Aufstieg erst die Expansion bis zum Normalwert. Es entsteht also niemals ein Überdruck. Rein theoretisch könnte man vor Flügen mit Flugzeugen ohne Druckkabine warnen, oder vor Fahrten ins Gebirge. Da wird der Luftdruck nämlich geringer und führt somit zu einer Expansion. Aber auch hier dürfte das nur zu Zahnschmerzen führen und nicht mehr. Das jedoch gibt keine so tolle Schlagzeile... Und was lernen wir daraus? Nicht alles oder glauben, was man irgendwo liest... Ulli
Kommentar ansehen
30.06.2008 14:00 Uhr von pentam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@philtech: Ich bin selber seit etlichen Jahren Taucher und kenne die Vorgänge beim Tauchen.
Der Lösungsvorgang des Stickstoffes im Blut dürfte deutlich langsamer sein, als ein Luftaustausch bei einer undichten Füllung. Insofern sollte es bei einer undichten Füllung keine Probleme geben.
Sollte dagegen die Füllung dicht und ein Lufteinschluß darunter sein, so hat dieser Lufteinschluß immer Oberflächendruck und kann unter Wasser nie Überdruck haben. also auch hier keine Sprengung...
Kommentar ansehen
01.07.2008 13:42 Uhr von Pumpskin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Tauchen stelle nicht nur eine Herausforderung für den Körper dar, sondern auch für das Gebiss"

Das hört sich irgendwie so an, als wäre das Gebiss nicht Teil des Körpers..

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?