28.06.08 17:49 Uhr
 3.546
 

Olympia-Anschlag 1972: Israelische Sportler sollen freiwillig den Tod gewählt haben

Aufregung gibt es über eine These, die der Direktor des sportwissenschaftlichen Institutes der Universität Göttingen, Arnd Krüger, bei einer Tagung aufgestellt hat. Er meint, dass die Sportler aus Israel vom Anschlag auf die Olympiade 1972 in München gewusst hätten und freiwillig als Märtyrer in den Tod gingen.

Krüger begründete seine These mit einem "unterschiedlichen Körperverständnis" was Industrienationen und auch Israel haben. Außerdem meinte er, dass man in Israel versuchen würde, den Menschen möglichst eine Behinderung mit allen Mitteln zu ersparen.

Kritik kommt vom stellvertretenden Botschafter Israels in Deutschland, Ilan Mor: "Das ist eine der schlimmsten Formen der Dehumanisierung des Staates Israel [...] und eine Form des neu aufflackernden Antisemitismus in Deutschland, verpackt als Israelkritik." Auch Tagungs-Mitglieder waren entsetzt über die Aussage.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Sport, Israel, Anschlag, Olympia, Olymp, Sportler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2008 17:51 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+16 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2008 18:12 Uhr von BastarDt.
 
+35 | -11
 
ANZEIGEN
Antisemitismus? Na klar. Aber anscheinend stört es niemanden, dass wieder einmal nur auf das Todschlagargument Antisemitismus zurückgegriffen wird aber nicht auf die Gründe selbst.

Während Israel die Palestinänser in einem Holocaust unterdrückt, heuchelt man nach außen hin Trauer gegenüber den verfolgten Juden.

Dass das Geld aus den Tausenden Schadenersatzanforderungen des 2. WK selten beim Opfer ankommt, stört hier wenig.

Dass außerdem die Opferrolle der Juden gegenüber den anderen Verfolgten hervorgehoben wird und Behinderte oder Zigeuner nicht erwähnt werden, sondern man mit dem Holocaust einzig die Juden meint, ist Israelischen und jüdischen Institutionen zuzuschreiben, die nur in die eigene Tasche wirtschaften.

Jahrezentelanges Jammern "Antisemitismus, Antisemitismus" hat gewirkt. Unabhängige Kritik gegen alles was Israel angeht, geht in einem Gewitter aus Antisemitismus-Schreien unter, sodass heute kaum einer wagt, irgendeine Kritik am Staat Israel und deren schrecklicher Kriegs und Unterdrückungspolitik zu sagen.
Kommentar ansehen
28.06.2008 18:14 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
verfassungsschützer: Dein Exkurs zum Thema Antisemitismus ist ja schön und gut, aber was hat dies mit der These des Prof.Krüger zu den Olympiaanschlägen zu tun?

Hier eine Verknüpfung suchen zu wollen ist einfach nur hahnebüchend. Man sollte sich der These widmen, pro und contra untersuchen, und gut ists.
Kommentar ansehen
28.06.2008 18:16 Uhr von BastarDt.
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Zumal: zumal er diesen fremden Text einfach hier reinkopiert hat...:

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
28.06.2008 18:20 Uhr von JCR
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schlomo: "Dein Exkurs zum Thema Antisemitismus ist ja schön und gut, aber was hat dies mit der These des Prof.Krüger zu den Olympiaanschlägen zu tun?"

Gute Frage. Im Grunde hat er lediglich angedeutet, dass die Sportler ihr Leben für ihr Land gaben. Sich von einer möglichen Bedrohung nicht einschüchtern ließen.

Klingt vielleicht komisch, aber doch nicht antisemitisch?
Kommentar ansehen
28.06.2008 19:38 Uhr von cheetah181
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
BastarDt. "Während Israel die Palestinänser in einem Holocaust unterdrückt[...]"

Du darfst Israel ja (vernünftig) kritisieren wie du willst, aber der Satz ist einfach nur ein großer Haufen scheiße und zeigt, wessen Geistes Kind du bist...

Und zum Thema: Ich verstehe nicht wirklich, was der Typ meint, muss wohl mal die Quelle lesen. Antisemitisch klingt das für mich nicht, eher ein wenig verrückt. ;)
Kommentar ansehen
28.06.2008 20:02 Uhr von GermanCrap
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Verschwörungstheorie mehr: Was soll´s - es gibt Unmengen von Verschwörungstheorien und kaum jemand regt sich darüber auf. Wieviele Leute glauben daran, dass der Irakkrieg stattfand trotz Wissen der USA, dass es definitiv keine Massenvernichtungswaffen unter Hussein gab. Und? Regt sich jemand darüber auf? Die Reaktion Israels ist sehr auffällig - die scheinbar geschulte Empörung könnte kaum dramatischer ausfallen. Eingreifen der Deutschen Politik, der Universität blah, blah, blah. Das heißt also, wer eine Verschwörungstheorie hegt ist nach Ansicht der Israelis ganz automatisch antisemitisch? Also wenn diese maßlos übertriebene Reaktion nicht doch ein Hinweis auf ein Körnchen Wahrheit der Theorie ist?
Ich finde es langsam lächerlich bei jeder Kritik Israels oder gar bei Verschwörungstheorien, gleich die Antisemitismus Karte zu ziehen.

Israel sollte stattdessen ganz still sein und an die eigene Nase fassen. Schließlich stellt zur Zeit ihre Atombomben-Paranoia und militärische Drohgebärde gegen den Iran eine schwere Bedrohung des Weltfriedens dar und DAS finde ich persönlich wesentlich verachtenswerter.
Kommentar ansehen
28.06.2008 20:13 Uhr von kobban
 
+5 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2008 20:30 Uhr von ThePunisher89
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Bestimmt kommt jetzt ein Gesetz das es verbietet den Mord an den Sportlern zu leugnen, in Frage zu stellen oder zu untersuchen!
Kommentar ansehen
28.06.2008 20:44 Uhr von cheetah181
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ThePunisher89: Wie kommst du darauf? Das einzige solche Gesetz ist mir für Holocaust-Leugnung bekannt.
Willst du uns damit etwas Bestimmtes sagen?
Kommentar ansehen
28.06.2008 21:48 Uhr von Unrealmirakulix
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
damit will er natürlich sagen: und das weißt du ja auch, dass bei so etwas in Deutschland immer völlig übertrieben zu den Israelis gehalten wird, um nicht den geringsten Hauch von Anti-Semitismus auch nur erahnen zu lassen...
Kommentar ansehen
28.06.2008 21:53 Uhr von kejo.st
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Verfassungsschützer: mir ist selten ein Text mit so verdrehten Tatsachen untergekommen.

Weil ich der Meinung bin das jedem Land der Welt Atomwaffen zustehen, wenn welche in Bushs Händen sind, bin ich Antisemit?

Wenn ich Krieg verachte ist, darf ich Israel nicht für den Libanon-Überfall verachten, weil ich dann Antisemit bin?

Sorry aber ich hoffe wirklich das keiner auf deine Manipulation eingeht normalerweise sollte man so etwas wegen Verhetzung o.ä. sperren!

Zum Thema:
Halte den Prof. jetzt nicht für antisemitisch, sondern schwachsinnig, schenke der Sache keinen Glauben...
Kommentar ansehen
28.06.2008 21:58 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
BastarDt. "Na klar. Aber anscheinend stört es niemanden, dass wieder einmal nur auf das Todschlagargument Antisemitismus zurückgegriffen wird aber nicht auf die Gründe selbst."

Das Totschlagargument der Antisemiten ist das Totschlagargument selbst? Verstehste? Außerdem, was für Gründe sollte man denn erforschen? Verstehst du nicht, dass der Direktor die Ermordnung der Israelischen Sportler von den Palästinensischen Attentäter verharmlosen wollte, indem er nach dem Motto argumentiert: "Die jüdischen Sportler wollten das so!" Was soll daran nicht antisemitisch sein? Sag mir das doch bitte.


"Während Israel die Palestinänser in einem Holocaust unterdrückt, heuchelt man nach außen hin Trauer gegenüber den verfolgten Juden."

Aha, hier versuchst du nun den Holocaust zu verharmlosen. Weisst du überhaupt was man unter einem Holocaust zu verstehen hat? Ein Holocaust ist jedenfalls bei den Palästinensern, welche sich in den letzten Jahrzehnten verfünffacht haben, definitiv nicht festzustellen! Aber was erzähle ich, dass interessiert dich und den anderen 13 Usern, welche dich positiv bewertet haben sicherlich überhaupt nicht.


"Dass außerdem die Opferrolle der Juden gegenüber den anderen Verfolgten hervorgehoben wird und Behinderte oder Zigeuner nicht erwähnt werden, sondern man mit dem Holocaust einzig die Juden meint, ist Israelischen und jüdischen Institutionen zuzuschreiben, die nur in die eigene Tasche wirtschaften."
Blablabla...das übliche geplapper. Natürlich wird auch den anderen Opfern gedacht. Schade, dass dein Verstand nicht über das übliche anzutreffende Niveau reicht. Informier dich gefälligst vorher, bevor du solche unqualifizierten Beiträge lieferst. Guckst du hier? http://www.spiegel.de/... Desweiteren ist es doch klar, dass die Dimensionen an dem Holocaust an den Juden eine weitaus größere war, als die an den Sinti und Roma. Oder widersprichst du mir auch hier wiederrum? Vielleicht gab es nach deiner These sogar keinen Holocaust? Was meinst du?


"Jahrezentelanges Jammern "Antisemitismus, Antisemitismus" hat gewirkt. Unabhängige Kritik gegen alles was Israel angeht, geht in einem Gewitter aus Antisemitismus-Schreien unter, sodass heute kaum einer wagt, irgendeine Kritik am Staat Israel und deren schrecklicher Kriegs und Unterdrückungspolitik zu sagen."

Israel ist ein demokratisch und rechtsstaatlicher Staat, in welchem bereits selbst Kritik an Menschenrechtsverletzungen geäußert werden. Dort werden Soldaten angeklagt und auch verurteilt. Was also möchtest du mit deiner Kritik bewirken? Deine Kritik ist außerdem deswegen ungerechtfertigt, weil du dich gegen den Staat Israel selbst richtest. Du stellst Israel auf die selbe Stufe wie Nazideutschland, um dich für einen Moment in der Opferrolle, also der "guten" Seite zu fühlen, auch wenn deine Beweggründe noch so pervers beschränkt sind. Ist das etwa deine Art mit der deutschen Geschichte fertig zu werden?
Dann tust du mir ehrlich leid, weil viele Israelis bereits selbst in der Lage sind zwischen dem Nazideutschland und dem heutigen Deutschland zu unterscheiden.
Kommentar ansehen
28.06.2008 22:12 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
kejo.st und co: "Weil ich der Meinung bin das jedem Land der Welt Atomwaffen zustehen, wenn welche in Bushs Händen sind, bin ich Antisemit?"
Ich bin mir sicher, dass du dich auf den Iran beziehst. Du bist also der Meinung, dass der Iran an der Erbauung der Atombombe arbeitet und du möchtest dem Iran das Recht auf Atomwaffen zugestehen, welche nebenher Hass auf Israel und dessen Vernichtung propagiert? Du bist hier ein Fall für den Bundesnachrichtendienst mein Junge!

"Wenn ich Krieg verachte ist, darf ich Israel nicht für den Libanon-Überfall verachten, weil ich dann Antisemit bin?"
Schön, dass du zugibst den Staat Israel zu verachten. Soll ich das melden? Du kannst den Libanonkrieg verachten, aber Israel, welche alle Bewohner des Staates repräsentiert, zu verachten ist nach unserer Verfassung illegal!


"Sorry aber ich hoffe wirklich das keiner auf deine Manipulation eingeht normalerweise sollte man so etwas wegen Verhetzung o.ä. sperren!"
Dass ich nicht lache! Du sprichst hier von Verhetzung? Dich sollte man von unserer Gesellschaft aussperren.

Bist du dir eigentlich im klaren, was der Iran wirklich vor hat? Dann schau dir mal die Rede des Dozenten an. Oft ist hier von "Übersetzungsfehlern" des Iranischen Präsidenten die Rede, dass dieser gar nicht den Staat Israel vernichten möchte. Es kann gut sein, dass unsere Medien dies ein wenig aufgebauscht haben, doch ist die Bedrohung, welche vom iran ausgehen real!
http://video.google.com/...
Kommentar ansehen
29.06.2008 00:28 Uhr von BastarDt.
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Verfassungsschützer: Du verstehst nicht, um was es mir geht. Ich rede nicht über die Opfer des Holocaust. Ich rede über die Institutionen, die ihn für sich genutzt haben und weiterhin nutzen.

PS: Der Vergleich der Situation der Palästinänser mit dem damaligen Holocaust ist übertrieben, das geb ich zu. Aber es ist gerechtfertigt, zu sagen, dass die Israelis die Palästinenser seit Jahrzenten unterdrücken.

Wer ist einfach in dieses Gebiet einmarschiert und hat sich unerlaubter Weise Land genommen?

Zwischen Dezember 1947 und Dezember 1950, wurden über 530 palästinensische Dörfer und Städte mit Planierraupen und Sprengstoff zerstört und dem Erdboden gleich gemacht. Die Hälfte der Palästinenser erlebten eine ethnische Säuberung durch im Untergrund operierende zionistische Kampfgruppen, sogar bevor Israel sich einseitig als Staat ausrief.

Seitdem wurden bis zu 7 Millionen Palästinenser vertrieben. Sag mir, wie ist das gerechtfertigt?
Kommentar ansehen
29.06.2008 04:52 Uhr von amexxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
passt zwar: net so wirklich aber den muss ich loswerden sry schonmal

wann müssen wir den für die ein mahnmal bauen?

oder gibts etwa schon eins?
Kommentar ansehen
29.06.2008 07:15 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
braucht: man ein paar helden oder wie? woher will man das denn wssen?
Kommentar ansehen
29.06.2008 09:43 Uhr von dasWombat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na klar "und eine Form des neu aufflackernden Antisemitismus in Deutschland, verpackt als Israelkritik."

Die Keule musste ja wieder kommen...
Kommentar ansehen
29.06.2008 09:58 Uhr von gerndrin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Verfassungsschuetzer: Du schreibst jetzt sofort 100 mal:
Ich soll nicht in ein Nest von vorgeblich gutmenschlichen Antisemiten stechen.
Kein Wunder, dass PISA so drastisch ausfällt. Nur Menschen mit Intelligenz - zwar unterirdisch - aber immerhin.
Kommentar ansehen
29.06.2008 11:47 Uhr von Tleining
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Verfassungsschützer: "Schön, dass du zugibst den Staat Israel zu verachten. Soll ich das melden? Du kannst den Libanonkrieg verachten, aber Israel, welche alle Bewohner des Staates repräsentiert, zu verachten ist nach unserer Verfassung illegal!"
bitte was? Ich bin deutscher, verachte Deutschland aber für die Einsätze in Afghanistan, weil da der Drogenhandel ungehindert wachsen kann. Damit verachte ich nicht alle Bewohner des Staates, sondern das, was die Repräsentanten, die Regierung, momentan tun/tut. Und wieso ist das illegal?

zu dem Vortrag von Arnd Krüger: Gibt es da irgendwo eine Abschrift von? In dem Artikel vom Spiegel steht nicht allzuviel darüber drin, besser gesagt, wenn man nach dem Artikel vom Spiegel geht, ist das eine der billigsten Verschwörungstheorien die ich je gehört habe. In Israel gibt es mehr Abtreibungen als überall sonst, deshalb gibt es ein anderes Körperverständnis, also haben die Sportler davon gewußt? hm, kann mir einer die Logik dahinter erklären, ich kann sie nicht erkennen.
Kommentar ansehen
29.06.2008 12:01 Uhr von BastarDt.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es handelt sich hier wirklich höchstwahrscheinlich um eine dieser billigen "Verschwörungstheorien", die genau dazu führt, dass Kritiker und Wahrheitssucher so unglaubwürdig dargestellt werden...

Und der gutgläubige Bürger denkt sich dann:" okay wenn diese Theorie unglaubwürdig ist, dann müssen es die anderne auch sein" und untersucht sie garnicht erst, sondern stepmelt daraufhin alles als "Verschwörungstheorie" ab.

Deshalb wissen wir ja auch alle, dass 9/11 von bösen, bösen Terroristen inszeniert wurde, die in unterirdischen Katakomben im Irak hausten und unter anderem einfach das hoch moderne Luftabwehrsystem außer Kraft setzen konnten, dass bis zu diesem Tag nicht einen einzigen Fehler beging, aber an diesem Tag dutzendfach versagte.
Kommentar ansehen
29.06.2008 13:36 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
BastarDt. "Du verstehst nicht, um was es mir geht. Ich rede nicht über die Opfer des Holocaust. Ich rede über die Institutionen, die ihn für sich genutzt haben und weiterhin nutzen."

Wieso diese Einzeiler? Konkretisiere doch mal mit Quellen und der Benennung der Institutionen um wen und worum es dir genau geht. Dann kann ich auch näher darauf eingehen. Aber so?


"PS: Der Vergleich der Situation der Palästinänser mit dem damaligen Holocaust ist übertrieben, das geb ich zu. Aber es ist gerechtfertigt, zu sagen, dass die Israelis die Palästinenser seit Jahrzenten unterdrücken."

Die Palästinenser hatten in ihrer Geschichte bereits drei Möglichkeiten einen eigenen Staat zu bekommen. Alle drei Möglichkeiten haben sie abgelehnt. Ihre Situation haben sie sich somit selbst zuzuschreiben.


"Wer ist einfach in dieses Gebiet einmarschiert und hat sich unerlaubter Weise Land genommen?"
Wer ist da einmarschiert und von wo aus? Sag es mir doch. Und wieso unerlaubter Weise? Findest du, dass der Staat Israel nicht mehr existieren sollte?


"Zwischen Dezember 1947 und Dezember 1950, wurden über 530 palästinensische Dörfer und Städte mit Planierraupen und Sprengstoff zerstört und dem Erdboden gleich gemacht. Die Hälfte der Palästinenser erlebten eine ethnische Säuberung durch im Untergrund operierende zionistische Kampfgruppen, sogar bevor Israel sich einseitig als Staat ausrief."
Israel hat sich nicht einseitig als Staat ausgerufen, sondern die Gründung des Staates Israel wurde in einer demokratischen Entscheidung im UNO-Rat mehrheitlich zugestimmt. Du lieferst mir ständig falsche Behauptungen und gehst auch nicht auf meine vorherigen Beiträge ein. Mit dir macht das Diskutieren so keine Freude. Und auf den Angriffskrieg der umliegenden arabischen Staaten blendest du hier auch bewusst aus. Schade.


"Seitdem wurden bis zu 7 Millionen Palästinenser vertrieben. Sag mir, wie ist das gerechtfertigt?"
Es wurden ebenso Millionen von unschuldigen Juden aus den arabischen Staaten nach Israel vertrieben. Ist das denn etwa gerechtfertigt? Außerdem sollten sich die Palästinenser, welche bereits ihr ganzes Leben in ihren Autonomiegebieten verbracht haben und dort auch geboren sind, nicht als Vertriebene betrachten. Das ist doch absurd. Wo kämen wir denn hin, wenn die Polen, das von Russland angeeignete Land, oder die Preußen und Schlesier die Westgebiete in Polen zurückfordern würden, weil ihre Urgroßväter und Großväter aus diesen Gebieten vertrieben worden sind? Nach 60 Jahren sollten die Palästinenser endlich einsehen, dass die Israelis nicht zurück nach Europa, USA oder sonstwo zurückwandern werden und sie sich auf eine Zweistaatenlösung werden einigen müssen.
Kommentar ansehen
29.06.2008 13:41 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
BastarDt. "

Und der gutgläubige Bürger denkt sich dann:" okay wenn diese Theorie unglaubwürdig ist, dann müssen es die anderne auch sein" und untersucht sie garnicht erst, sondern stepmelt daraufhin alles als "Verschwörungstheorie" ab.

Deshalb wissen wir ja auch alle, dass 9/11 von bösen, bösen Terroristen inszeniert wurde, die in unterirdischen Katakomben im Irak hausten und unter anderem einfach das hoch moderne Luftabwehrsystem außer Kraft setzen konnten, dass bis zu diesem Tag nicht einen einzigen Fehler beging, aber an diesem Tag dutzendfach versagte."

Und du hast die Wahrheit mit dem Löffel gegessen, was?
Auf die Verschwörungstheorien und auf die Thesen des Filmemachers von "Loose Change" geht übrigens der Dokumentarfilm "Der 11. September 2001 - Mythos und Wahrheit" ein, in welchem jener Kritiker und "Wahrheitssucher" interviewt wird. http://www.youtube.com/...

In der Tat. Viele Fragen bleiben ungeklärt, doch sind genau so viele Argumente der Verschwörungstheoretiker nachweislich falsch. Der 11/9 war meiner Meinung nach nicht inszeniert.
Kommentar ansehen
29.06.2008 14:12 Uhr von Cyberfighter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: Wie hier immer wieder gleich alles auf den 2ten WK zurückgeschoben wird und gleich wieder über Antisemitismus geschimpft wird.
Einer der ständig Anti... schreit fehlt aber noch, wo bleiben seine Kommentare?^^ Ist wohl im Urlaub.
Mahnmale gibts glaub ich schon @amexx ^^
Kommentar ansehen
29.06.2008 14:32 Uhr von KillA SharK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
etwas sehr weit hergeholt? da die Geschehnisse schon über 35 Jahre zurückliegen ist es zweifelhaft, ob man mit Mutmassungen dieser Art zu neuen Erkenntnissen kommt.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?