28.06.08 12:55 Uhr
 5.711
 

Österreich: Weibliche Personen dürfen aus Hygienegründen nur mit Hosen aufs Erdbeerfeld

Im niederösterreichischen Pottenstein betreibt der Bauer Reinhard P. ein Erdbeerland, auf den man auf zehn Feldern die süßen Früchte selbst pflücken kann. Erwartungsfroh fuhren vor kurzem eine Mutter mit ihrer Tochter zu dieser Erdbeerfarm, wurden aber am Eingang zurückgewiesen.

Eine Verkäuferin sagte ihnen, dass sie aus "hygienischen Gründen" nur mit Hosen auf die Felder dürften. Darum fuhr das Familienoberhaupt einen Tag später dorthin und beschwerte sich bei einem Mitarbeiter. Auf die Frage warum nur Hosen, bekam er als Antwort: "Natürlich wegen der Türken".

Eine Reporterin des "Standard", besuchte dann das Erdbeerland von Reinhard P. und bekam zu hören, dass viele Stammkunden ausblieben wären. P. sagte: "Sie haben beobachtet, wie Frauen in langen Röcken auf den Feldern ewig lange herumgesessen sind, und man hat nicht genau gesehen, was sie da machen".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Person, Hose, Hygiene
Quelle: diestandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Bundesgerichtshof geht Paypal-Käuferschutz zu weit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2008 10:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vermutlich haben sind da Frauen ihrer mehr oder minder großen Notdurft nachgekommen. Oder es ist schon jemand in eine "Tretmine" getappt und hat sich beschwert. Interessanter Quellartikel.
Kommentar ansehen
28.06.2008 13:16 Uhr von vostei
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
ooooooder aber: oskar matzeraths mum die II. - wer weiß, wer weiß...
Kommentar ansehen
28.06.2008 13:44 Uhr von IT-Moskau
 
+11 | -18
 
ANZEIGEN
Türken: Es ist unfair, alleine die Türken dafür verantwortlich zu machen. Wir Mitteleuropäer können Türken optisch nicht von anderen Moslems unterscheiden. Es könnten auch Afghanen, Marokkaner oder Rumänen sein, die sich unangemessen verhalten.

Türken sind die größte Gruppe und teilweise schon einigermaßen integriert. Das kann man von Neuankömmlingen aus vielen anderen Ländern nicht behaupten.

Aber wohin wird das noch führen? Haben die Bauern das Recht, einzelnen Personen den Zutritt zu verwehren, wie es in Diskotheken ziemlich erfolgreich gemacht wird? Und falls ja:
Wie finanziert man die Türsteher?

In manchen Schwimmbädern gibt es ähnliche Probleme. Da hat man aber die Möglichkeit, durch extrem hohe Eintrittspreise dieses Klientel abzuschrecken. Vielleicht könnten sich die Erdbeerbauern daran ein Beispiel nehmen (hoher Eintrittspreis + ermäßigter Kilopreis).
Kommentar ansehen
28.06.2008 13:50 Uhr von hoomel
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
und warum dürfen dann männer noch aufs feld? für männer isses doch prinzipiell noch einfacher, sich zu erleichtern

demnächst darf man dann nur noch im ganzkörperkomdom erdbeerpflücken gehn
Kommentar ansehen
28.06.2008 13:57 Uhr von markel
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Frage: Wie kommt man überhaupt auf die Idee sich auf einem Erdbeerfeld zu erleichtern?

Und was hat das mit nicht integrierten Menschen zu tun?

Verstehe den Zusammenhang nicht wirklich. :-/
Kommentar ansehen
28.06.2008 14:02 Uhr von Raizm
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
also ich hab hier in der nähe selber ein kleines erdbeerfeld und wird auch geraten aufgrund der zeckengefahr lange hose und geschloßene schuhe zu tragen..rein als vorsichtsmaßnahme...

aber dass man dann gleich irgendwelche leute beschuldigt,find ich etwas dreist..Klar würde es mir auch suspekt erscheinen wenn irgendwelche frauen mit übergroßen röcken irgendwie da rumfummeln,aber dann würd ich als verkäufer doch erstmal hingehen und nachfragen....
Kommentar ansehen
28.06.2008 14:20 Uhr von Artemis500
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Und Männer? Dürfen die auf dem Erdbeerfeld einen Kilt tragen? Oder müssen sie Hosen anziehen?
Und was, wenn sie trotzdem auf die Erdbeeren pinkeln?

Dass der Ehemann der Frau die nicht aufs Erdbeerfeld durfte als "Familienoberhaupt" betitelt wird zeigt aber, dass einige Deutsche den vielkritisierten ausländischen Moslems nicht sonderlich weit voraus sind was die Gleichberechtigung der Geschlechter anbelangt...
Kommentar ansehen
28.06.2008 15:08 Uhr von Bokaj
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
falsche Grund, es gibt einen richtigen: So etwas ist krank. Nur weil jemand lange Röcke trägt, hinterlässt er doch nicht seine Ausscheidungen (p...t und s...t er noch lange nicht) auf ein Erdbeerfeld.
Wenn der Bauer nun gesagt, dass man mit langen Röcken seine Pflanzen zertritt, das würde ich einsehen. Denn aus diesem Grund würde ich auch nie mit langen Röcken im Garten arbeiten.
Kommentar ansehen
28.06.2008 16:20 Uhr von Praggy
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
man hätte in der news noch erwähnen können, dass die stammkunden weggeblieben sind und jetzt nach dem zwang wiedergekommen sind und es ne allgemeine zustimmung zu dem verbot gibt. ausserdem finde ich mal persönlich, der bauer kann sich doch aussuchen wen er aufs feld lässt. kleiderordnung ist doch nicht rassistisch. sonst wäre doch jeder türsteher rassistisch....
Kommentar ansehen
29.06.2008 12:47 Uhr von Blackhart12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
normal: ich käme auf keine andere Idee als mit Hosen auf ein Feld zu gehen. Will ja schliesslich keine Zecken
Kommentar ansehen
29.06.2008 19:35 Uhr von uhlenkoeper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab es noch nie mit einem Rock auf dem Erbeerfeld versucht (sähe bei mir auch etwas komisch aus *g*), aber ich käme z.B. nie auf die Idee, mit einer kurzen Hose dort rumzukriechen. Neben Zecken und anderem Getier gibt es immer auch mal wieder Kletten und Brennesseln, die ziemlich unangenehm werden können. Nee, danke.

Mal abgesehen davon, wäre die Geschichte, WENN sie denn wirklich so abgelaufen wäre, schon ein Klopfer. Allerdings möchte ich beim "die.standart" (der "feministischen" online-Ausgabe des österreichichen "Standart" , http://diestandard.at/ ) das WENN ebenso groß schreiben, wie ich es täte, wenn diese "Nachricht" durch die Bild-Zeitung veröffentlicht worden wäre .....

Da der Hosenzwang zudem offensichtlich auch für ALLE gilt, wie der "Versuch" der Reporterinnen offenbar macht, kann ich allerdings (außer der "Begründung" des Plantagenbetreibers) nichts diskriminierendes mehr daran finden, wenn man in der Plantage nur mit Hose eingelassen wird.
Schon lustig, dass sich ein Mann darüber aufregt, dass das Frauen diskriminieren könnte. Meine Freundin fand das ziemlich zum Schmunzeln. Ihre Frage daraufhin war dann nur: "Ob der Herr H. sich wohl sonst auch so für die Gleichbereichtigung der Frauen einsetzt ?"

Lustig auch die Kommentare unter dem Artikel dort ........ ROFL

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?