27.06.08 13:56 Uhr
 270
 

Polizei überführte 18-jährigen Brandstifter: Es war der Feuerwehrmann

Am Ende gab er alles zu: Ein 18-jähriger Feuerwehrmann aus dem Landkreis Kulmbach hat am Sonntag, den 22. Juni selbst zwei Brände im Wald gelegt.

Zeugen hatten den jungen Mann in der Nähe der Brandorte gesehen - der Feuerwehrhelm, den er dabei hatte, überführte ihn.

Der 18-Jährige gab schließlich alles zu. Er wurde erst in eine Klinik eingewiesen, die er inzwischen wieder verlassen konnte. Auf ihn kommt aber ein Gerichtsverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung zu.


WebReporter: lockenkopf5
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Brand, Feuer, Feuerwehr, Brandstifter
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2008 14:05 Uhr von felideh
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das gabs bei uns auch Vor einigen Jahren, hat bei uns im Ort auch ein angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr mehrere Brände gestiftet...

Grund:
Er war schon jahre lang bei der Feuerwehr und hat noch nie einen Brand gelöscht... Er wollte halt auch mal action!

Auf jeden fall ist er aufgeflogen, weil er immer der erste am Einsatzort war. hihi

Doof bleibt Doof. Da helfen auch keine Pillen.
Kommentar ansehen
27.06.2008 14:16 Uhr von JCR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss doch wehtun So himmelschreiend dämlich zu sein.

Lässt sich mit Helm in der Nähe des Tatortes blicken, da hätte er auch gleich seinen Personalausweis liegen lassen können.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?