27.06.08 12:16 Uhr
 8.473
 

Illegales Filesharing: British Telecom geht gegen eine Million Nutzer vor

Um einen ersten effektiven Schritt bei der Bekämpfung der Urheberrechte bei Musikstücken zu beschreiten, hat der britische Internetanbieter British Telecom in Kooperation mit der British Phonographic Industry eine Million Kunden kontaktiert.

Diesen wird vorgeworfen, illegales Filesharing betrieben zu haben. Dieser Vorwurf wurde den Nutzer per E-Mail zugesandt. Sollte bewiesen werden können, dass weiterhin illegales Filesharing erfolgt, plant die British Telecom, bei weiteren Verstößen den betroffenen Kunden das Internet zu sperren.

Stellenweise hatten sich angemailte Kunden der British Telecom über die elektronische Post beschwert, mit dem Hinweis, dass sie gar kein Filesharing betreiben würden. Diese Nutzer wurden jedoch darauf hingewiesen, dass sie selbst üfür die Kontrolle ihres Wi-Fi Netzwerkes Rechnung tragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gucky
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Million, legal, Nutzer, Filesharing, Telecom
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2008 11:42 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, da würde mich mal interessieren wie die British Telecom denn das illegale Filesharing "beweisen" möchte. Die Musikindustrie sollte sich besser mal moderne Vermarktungsmöglichkeiten ihrer Musik überlegen, anstatt so ihre maroden Vermarktungsstrategien zu verschleiern...
Kommentar ansehen
27.06.2008 12:27 Uhr von ionic
 
+8 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2008 12:47 Uhr von MiefWolke
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig ist das sie alle eine Email bekommen haben.

Sowas würde bei mir als Spam behandelt und gelöscht.
Und die Androhung das sie dann das Internet speeren ist ja wohl abergläubig.

Aber hey, nix EM nix Indernet.
Kommentar ansehen
27.06.2008 13:10 Uhr von Ghostwriter63
 
+44 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit Am nächsten Tag hätten die meine schriftliche Kündigung. Die Konkurrenz wird sich bestimmt über neue Kunden freuen.....
Kommentar ansehen
27.06.2008 13:57 Uhr von cymon
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
W-Lan Netzwerk: Naja aber wenn man sein W-lan Netzwerk nicht sichert, zb mit WPA so das sich jeder der in Reichweite befindet sich einwählen kann, ist das auch in Deutschland strafbar für den der sich ein ungesichertes W-lan Netzwerk eingerichtet hat und über dessen Unkenntnis illegales Downloaden betrieben wird.

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.
Kommentar ansehen
27.06.2008 13:57 Uhr von cyrus2k1
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Minus 1 Millionen Kunden? Was hat die Musikindustrie der BT dafür gezahlt? Oder sind die so Verrückt und machen das Freiwillig?
Kommentar ansehen
27.06.2008 14:31 Uhr von Scarb.vis
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
So leicht geht es! Seine Kunden zu verlieren! Es leben soviele Leute von den Raubmordkopierern. Nachher heist es dann, die Konsumenten kopieren nicht mehr und konsumieren nicht mehr. Dann siehste aber ganz schnell ganz viele andere Sparten ins rote rutschen.

Irgendwann sehen es auch die sturrsten Menschen, das niemand etwas gegen das Internet machen kann.
Kommentar ansehen
27.06.2008 15:00 Uhr von theojk
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Tja 1 Million wenigr Kunden dürfte auch die größte Telfongesellschaft ins grüblen bringen.
Solche Aktionen beleben die Konkurrenz und den Wettbewerb. Bravo.
Kommentar ansehen
27.06.2008 16:07 Uhr von Simbyte
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Das Bild: ist einfach nur mies.. Wenns nix Sinnvolles ist dann kann man es doch bitte weglassen.
Kommentar ansehen
27.06.2008 16:20 Uhr von Tzvi_Nussbaum
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
paradox: die anbieter überbieten sich mit den schnellsten zugängen und wenn sie dann benutzt werden für das was sie gedacht sind, wird sich hinterher beschwert^^...

was bitte will ein normaler user, der kein iptv schaut, mit nem 16000er oder schnellerem anschluss ?

für webradio, email, irc und surfen reichen 3 mbit locker aus. alles andere läuft auf fileshring hinaus (egal ob illegal oder legal !)

aber egal, hauptsache kunden die monatlich löhnen...
Kommentar ansehen
27.06.2008 16:27 Uhr von Metalian
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: "...Um einen ersten effektiven Schritt bei der Bekämpfung der Urheberrechte bei Musikstücken zu beschreiten..."

Wie kann ich beim Kampf gegen die Urheberrechte mitwirken? ;-)
Kommentar ansehen
27.06.2008 16:45 Uhr von PF3198
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Abenteuerlich: BT hat da eine abenteuerliche Rechtsauffassung.
Nach deutschem Recht wären das gleich 2 Straftaten die der Telekommunikationsanbieter begeht:
1. Verstoß gegen das Fernmeldegeheimnis
2. Eingriff in den Fernmeldeverkehr
Oder sehe ich da was falsch ??
Kommentar ansehen
27.06.2008 18:14 Uhr von HoldOn
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Filesharer an allem Schuld: Über illegale Kopien wird seit Erfindung des Tonbandes schwadroniert - und immer wurden gläzende Geschäfte gemacht. Warum? Es wurden gute Produkte zu einem fairen Preis angeboten. Jetzt wird nur noch überteuerter Schrott produziert, der mit Riesenaufwand und -kohle in den Markt gepresst wird. Wenn dann der Umsatz einbricht, sind die illegalen Downloads dran schuld.
Mir ist nicht bekannt, dass Beatles, Stones und Co. mit einem neuen Album durch Talkshows usw. tingeln mussten oder sich über Tonbandmitschnitte beschwert haben.
Kommentar ansehen
27.06.2008 18:37 Uhr von FlatFlow
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
tja: @HoldOn du hast vollkommen recht, früher hat meine große schwester, alles aus dem Radio mit geschnitten (geklaut) *g* und keiner hat irgendetwas gesagt. Früher haben die MI Bosse aber auch nicht so viel verdeint wie heute. Heute möchte jeder schnell haufe Geld machen und am besten nix dafür tun und am Ende, sind immer die anderen schuild...
Kommentar ansehen
27.06.2008 19:58 Uhr von datenfehler
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2008 21:28 Uhr von jkhulk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol, wenn sich alle einig wären und mal 3 monate keine musik kaufen würden dann kommt die musikindustrie ganz schnell auf den teppich. vllt würden sie ja dann ihre musik zu normalen preisen anbieten denn nicht die filesharer die für den privaten gebrauch musik ziehen sind die verbrecher ... ich denke eher die musikindustrie gehörten weggesperrt ( WUCHER )
Wobei die BT ja eher ohne gross nach zudenken agiert hat denn das gleicht ja schon an selbstherbeigeführten bankrott. Die aktionäre werden sehr happy sein .... lol
Kommentar ansehen
27.06.2008 22:25 Uhr von honso
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
nü...nü...nü nüüüüüüüüüüüüü...nüüüün...nü......nü...nü..nü!
Kommentar ansehen
28.06.2008 01:32 Uhr von NetCrack
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das eine Eigeninitiative der British Telecom oder ist das dort gesetzlich verankert? Wenn ersteres der Fall sein sollte dürfte das die Sternstunde von Providern sein die keinen solche Regelung haben.
Kommentar ansehen
28.06.2008 01:46 Uhr von Jorka
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ honso: plem plem ding dong ding dong?....
Kommentar ansehen
28.06.2008 02:33 Uhr von A_I_R_O_W
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tjo, Privatsphäre und Datenschutz war halt letztes Jahrhundert...
Kommentar ansehen
28.06.2008 12:21 Uhr von honso
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@jorka: du gehst doch zum lachen in den keller.
Kommentar ansehen
30.06.2008 00:24 Uhr von PingCheater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
perfekt: bei so einem ANbieter würd ich sowieso nciht bleiben wollen und wenn die mir das Internet abschalten, ist das ganz klar ein Vertragsbruch und Grund für eine fristlose Kündigung. Wenn die ersten Paar Tausend kündigen, wird die BT schnell die Zusammenarbeit mitder Musiklobby einstellen.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?