27.06.08 10:10 Uhr
 2.809
 

Autobahnen werden möglicherweise bald privatisiert

Die neuesten Pläne der Bundesregierung sehen eine Privatisierung der Autobahnen vor. Der erste Teil soll auf der A 8 zwischen Augsburg und Ulm erfolgen. Der Käufer soll dann die A 8 Augsburg-Ulm auf drei Spuren erweitern und den Abschnitt 30 Jahre lang unterhalten, die LKW-Mauteinnahmen würde er dann erhalten.

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) ist aber der Meinung, dass dies erst der Anfang sein sollte. Er rechne damit, dass bereits Anfang 2009 mit dem Vergabeverfahren für die A 8 begonnen werden wird.

Es gibt sechs neue Pläne mit 370 Kilometern Gesamtlänge, die demnach bald zum Verkauf stehen könnten, dies hätte einen finanziellen Umfang von fast 1,4 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Autobahn, privat
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2008 05:05 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies wäre dann für den Autofahrer sicher der Todesstoß, denn nach hohen Benzinpreisen wäre dann die Autobahnmaut sicher sehr kostspielig. Dann ist Autofahren nur noch etwas für reiche.
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:22 Uhr von partybear
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: privatisiert man nicht mal endlich die Regierung? :-D
Ah ne die is ja nix wert, da kann man kein Geld mit machen...
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:26 Uhr von usambara
 
+41 | -1
 
ANZEIGEN
der sichere Weg zur PKW-Maut
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:30 Uhr von salixx
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Gehen Bild.de die Schlagzeilen aus? Das ganze ist schon ein alter Hut...

Ich wohne in der Nähe des betroffenen A8-Abschnitts.

Der Ausbau der A8 zwischen Augsburg und Dachau läuft schon seit fast einem Jahr durch das Konsortium, welches anschließend den Autobahnabschnitt für 30 Jahre pachtet und die anfallen LKW-Maut-Gebühren erhält. Danach fällt das ganze wieder an den Bund zurück.

Und das auch weitere Autobahnabschnitte im ganzen Bundesgebiet durch dieses Model ausgebaut bzw. erneuert werden sollen ist auch schon lange in der Diskussion!
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:30 Uhr von MiefWolke
 
+8 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:44 Uhr von trekkie0909
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
PKW-Maut: Selbst wenn die PKW-Maut kommen sollte. Ist doch super. Dadurch müssen Touristen auch an unserem Straßensystem mitzahlen. Durch die Mehreinnahmen müssen wir Deutsche aber entlastet werden, entweder durch Sprit- oder KFZ-Steuer-Senkungen.
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:53 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
partybear: Und was ist mit den ganzen hirnverbrannten Steuern?
Kommentar ansehen
27.06.2008 11:04 Uhr von MonxXx
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Wie Wäre es wenn sie Deutschland verkaufen in in 30Jahren wieder bekommen vll hat sich dann was geändert!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
27.06.2008 11:09 Uhr von Dukat281
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sache ist völlig klar. Wenn in Deutschland eine PKW-Maut kommt, dann wandern die ärmeren Autofahrer auf die Landstrassen ab. Momentan ist es ja so, dass für kürzere Strecken bis 200 km die Autobahn in betracht kommt, aber kein Muss ist. Bei meinem Auto könnte es sich beispielsweise fast rechnen, anstatt der Autobahn die Landstrasse zu nehmen. Der Spritverbrauch dürfte gleich sein. Sobald also die Maut dazukommt, ist die Autobahn der Verlierer in der Rechnung.
Kommentar ansehen
27.06.2008 11:09 Uhr von Schwarz-Rot-Gold
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
meine: Fresse ey am Ende verkaufen die uns alle mit... die sollen lieber mal runter mit dem Sprit!
Kommentar ansehen
27.06.2008 11:20 Uhr von StaTiC2206
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gewisse Dinge hätten niemals privatisiert werden: dürfen und es gibt noch ein paar Dinge, die nicht privatisiert werden dürfen.

Die Autobahn gehört dazu.
aber ich glaub ich kauf mir 500meter von der A1 und mach da ne pkw maut stelle hin. so 50€ pro durchfahrt
Kommentar ansehen
27.06.2008 12:25 Uhr von kidneybohne
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
partybear: wieso denn? ich würde gern die steuern vom benzin haben X)

totaler schwachsinn, achtung, deutsche lkw rollen über dörfer.
Kommentar ansehen
27.06.2008 12:29 Uhr von uss_constellation
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Privatisierung von Infrastruktur der falsche Weg: Meiner Meinung nach ist jedwede Privatisierung von Infrastruktur irgendwelcher Art der falsche Weg.

--> Es wird das Bahn Netz privatisiert. Finde ich schlecht. Die ebenfalls privatisierte Bahn hat dann ein privates Netz und kann Wettbewerbern Preise diktieren. Auch wenn die Regulierungsbehörde Limits vorschreibt, so ist das doch alles nur Makulatur. Wettbewerber bekommen von der Bahn dann weniger die Preise, aber evtl. Nutzungszeiten diktiert, etc.

--> Es wird das Telefonnetz privatisiert. Die Telekom hat ein eigenes privates Netz und kann wie die Bahn die gleiche Nummer durchziehen. Was das in der Praxis heisst haben einige vielleicht schon bemerkt, wie z.B. "wir können Ihnen DSL noch nicht freischalten, weil die Telekom den Anschluß noch nicht freigegeben hat" oder sowas...

--> Das Stromnetz wird privatisiert. Die einzelnen auf die Regionen festgelegten Energiekonzerne verfahren hier ähnlich wie die Bahn und die Telekom. Ein kleiner Stromanbieter darf sich Durchleitungsrechte bei den Großkonzernen kaufen, und wieder verdient der Großkonzern mit.

--> Jetzt noch das Straßennetz...

--->--->---> Es kann auf diese Weise kein Wettbewerb entstehen! Der Staat muss jedwede Infrastruktur selbst planen, bauen und unterhalten und gegen entsprechende Gebühren den kommerziellen Nutzern zur Verfügung stellen. Das ist der einzig gerechte Weg für mehr Wettbewerb, Versorgungssicherheit und Transparenz.


Nebenher bemerkt: Ich wäre für die Einführung einer Autobahnmaut in Form ähnlich dem Schweizer Modell. Allerdings mit dem Zusatz, dass die Plakette für die Benutzung von allen öffentlichen Straßen in Deutschland Vorschrift ist. Dann gibt es auch keine Abwanderung des Verkehrs auf Straßen ohne Gebühren. Im Gegenzug dazu muss die KFZ-Steuer um den Betrag gesenkt werden, den die Plakette kostet. Damit haben wir ein kostenneutrales Konzept für Inländer und der Auslandsverkehr trägt endlich auch einen Beitrag zu den von ihm verursachten Kosten bei. Transitverkehr haben wir in Deutschland enorm viel. Das ergibt sich schon aus der reinen Logik der geographischen Lage unseres Landes in Europa. Nur gerecht, dass dieser auch einen Teil der Kosten übernimmt. Unsere Nachbarn haben solche Systeme schon längst im Einsatz.
Kommentar ansehen
27.06.2008 12:30 Uhr von Tleining
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
privatisiert? typisch Bild, das ist keine Privatisierung, dafür müßten die Autobahnen verkauft werden, es geht hier um eine Verpachtung für 30 Jahre. Das ganze könnte man auch intern machen, aber durch Verpachtung wird es effektiver (und man kann behördliche Stellen abbauen). Ob jetzt die Regierung es endlich fertig bringt, die LKW Maut für die Straßenerhaltung einzusetzen, oder die Maut lieber direkt an Pachter gibt, damit die die Straßen erhalten kommt auf das selbe raus.
Die Frage ist nur wie realistisch das ist. Wenn die LKW Maut bundesweit eingenommen und verteilt werden würde könnte man die Straßen imo besser erhalten als alle deutschen Atuobahnen stückweise zu verpachten. Aber so gut mit dem Thema bn ich jetzt auch nicht vertraut.
Kommentar ansehen
27.06.2008 12:55 Uhr von 50Cent21
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ähmm?! erst mit deutschen steuergeldern bauen und dann verchecken?? ähhh gehts noch??
Kommentar ansehen
27.06.2008 13:55 Uhr von Petaa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
klaro: Ich stelle mir grad vor was in und um Berlin abgeht wenn es auf dem Berliner Ring und Stadtautobahnen auf einmal eine PKW Maut gibt.

Das gibt dann wohl den verkehrstechnischen Kollaps !!!

Aber bis dahin darf man wahrscheinlich sowieso nur noch im ultravioletter Feinstaub Plakette innerhalb des Berliner Autobahnrings fahren ...
Kommentar ansehen
27.06.2008 13:56 Uhr von Teufelsfratze
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Fang di Katz ich mach mit !!!
Kommentar ansehen
27.06.2008 21:27 Uhr von seehoppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BILD hat _möglicherweise_ bald Niveau: Die Landessprache von Deutschland ist _möglicherweise_ bald Kirgisisch.

Die Mineralölsteuer wird _möglicherweise_ bald abgeschafft.

Der Springer-Verlag macht _offensichtlicherweise_ mal wieder Schlagzeilen mit Spekulationen...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?