26.06.08 21:26 Uhr
 1.561
 

Oskar Lafontaine sieht soziale Marktwirtschaft als "verfassungswidrig" an

Im stuttgarter Theaterhaus fand Anfang Juni eine Parteiveranstaltung der Linkspartei statt. Aussagen, die vom Partei-Chef Oskar Lafontaine dabei getätigt wurden, sorgen nun für Empörung. Da Eigentum, laut Lafontaine, "nicht verpflichtend ist", sei die soziale Marktwirtschaft "verfassungswidrig".

Innenminister Wolfgang Schäuble und Verteidigungsminister Franz Josef Jung nannten Lafontaine bei der Veranstaltung zudem "Verfassungsfeinde". Der Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach bezeichnete Lafontaines Aussagen als "pure Hetze".

FDP-Partei-Vize Brüderle forderte eine Entschuldigung von Lafontaine, da dieser über FDP-Chef Westerwelle sagte, dass Westerwelle "wahrscheinlich suizidgefährdet" wäre, wenn die FDP ähnliche Grundsätze wie die Linkspartei haben würde. Dies sei vor 40 Jahren noch der Fall gewesen, so Lafontaine.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Markt, Oskar Lafontaine, Marktwirtschaft
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine hält die Partei für "ängstlich und unsicher"
Oskar Lafontaine fordert von den Linken ein Umdenken in Flüchtlingspolitik
Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2008 21:42 Uhr von Noseman
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
Stuss: selbst in der Plödzeidung steht es:


"„Das jetzige Wirtschaftssystem ist nach unserer Überzeugung verfassungswidrig, weil Eigentum nicht verpflichtend ist! “

Das ist Kritik an den realen Gegebenheiten (GG Art. 14 Absatz 2), die eben nicht verfassungskonform sind, nicht an der "sozialen Marktwirtschaft" an sich.

Und somit ist Art. 20 GG verletzt, in dem es heisst:

"Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat".

Das ist er doch schon lange nicht mehr, weder sozial noch demokratisch.
Kommentar ansehen
26.06.2008 21:46 Uhr von JCR
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
@ Kommentarabgeber: Plappern sie doch nicht unreflektiert die Bild-Doktrin nach.

Es steht einem Abgeordneten frei, aus Gewissensgründen oder sonstigen persönlichen Gründen sein Amt niederzulegen, Kadavergehorsam ist in einer Demokratie nicht erforderlich.


In allen Ämtern versagt? Dann nennen sie mir doch bitte einmal die ihrer Ansicht nach größten Leistungen von Schröder, Köhler und Merkel. Versagen und Leistungsverweigerung scheinen ansteckend zu sein.
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:15 Uhr von MetalTribal
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Schäuble sagt zu einem anderen Politiker, er sei ein Verfassungsfeind!? Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen. Ich bekomme langsam wirklich Angst.

Wieso darf ein solch paranoid verlogener §&%$ überhaupt noch sein Amt begleiten? Ich kanns einfach nicht glauben!

Leute, lasst uns auf die Straße gehen und diesen ( ich muss mich echt beherrschen) .... aus seinem Amt jagen, der Typ ist sau gefährlich!
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:24 Uhr von Onkeld
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
zumindest: beim schäuble hat recht. das muss man ihm lassen!
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:25 Uhr von MetalTribal
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: In was für einer Welt lebst du eigentlich?

Die Merkel ist ein verdammtes Miststück, so wie die komplette Cdu!
Wir werden mit Absicht arm gehalten, es wird ein Überwachungsstaat erichtet, den sie voll unterstützt usw. usw.

Wenn dir das gefällt dann bitte, aber ich gebe dir Brief und siegel, das Du fast der einzige sein wirst, dem das so gefällt, solchen wie dir haben wir zum teil den Mist, der hier in diesem land abgeht zu verdanken.

Ich kann es einfach nicht verstehen, wie man so eine Meinung, wie du sie hast, auch öffentlich vetretten kann.
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:36 Uhr von MetalTribal
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: Bitte sag mir dass das alles was du geschrieben hast nur ironisch gemeint ist, das kann doch nicht dein ernst sein, oder?

Es geht hier nicht um die Symphatie verschiedener "Politiker" (Volksverbrecher trifft es eher) sondern um deren Politik.

Schau dir doch mal ganz genau an, was diese Leute mit uns veranstalten, die gegenwärtige Situation ist nicht mehr tragbar, schau dir an wie im kompletten internet, über diese Politik geschimpft wird.

Nenne mir doch bitte einmal ein paar Beispiele, was uns deren "Politik" gebracht hat.
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:38 Uhr von Jimyp
 
+10 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:56 Uhr von MetalTribal
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: Finde es gut, das du ruhig und sachlich bleibst, im Gegensatz zu mir, aber diese deutsche Politik kann ich nicht mehr ertragen bzw. unterstützen.

Aber egal, du weichst meinen Fragen aus. ; )
Kommentar ansehen
26.06.2008 23:25 Uhr von MetalTribal
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@komentarabgeber: Jemanden, der studiert hat, würde so etwas nicht schreiben, sorry, aber ist einfach so.

Aber überlege ruhig weiter, ich will ordentliche Argumente und keine Sachen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten. ; )
Kommentar ansehen
26.06.2008 23:38 Uhr von 102033
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Wat hacken die ständig auf den Lafontaine rum? Der hat politisch vollkommen korrekte Ansichten, aber dennoch sieht alle Welt ihn als Hitler II.

Aber der will die Kohle besser verteilen , und die Arm/Reich -Kluft verringern, und das wäre das beste um Unruhen, Gewalt und Verbrechen zu verhindern.
Kommentar ansehen
27.06.2008 00:08 Uhr von Maaharc
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Bravo Lafo! Wenn 1998 er Kanzlerkandiat der SPD gewesen wäre, wäre unserem Land viel erspart geblieben und die EU wäre sozial statt so ekelhaft neoliberal gestaltet worden...

Das Teufelswerk von Schröder führt die Merkel fort, umgeben von unfähigen und unmenschlichen Ministern, wie Glos beispielsweise.
Kommentar ansehen
27.06.2008 02:18 Uhr von rundes3eck
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Der Lafontaine ist meiner Meinung nach nicht glaubwürdig.
Zuerst hat er seinen Ausstieg aus der SPD erklärt, um dann mit einer bereits festen Rente, welchem das monatliche Einkommen der meisten Bundesbürger übersteigt zu den Linken zu gehen und mir dann was von sozialer Ungerechtigkeit zu erzählen.
Natürlich sind Schäuble & Co genauso bescheurt und ich teile auch die Meinung des "Armhaltens" der Bevölkerung, da die großen Parteien einen nur verarschen!
Aber die Linken sind kein Stück besser, die haben ehemalige Stasi Leute in ihren Reihen und müssen sich immer wieder von den Aussagen einiger Parteimitglieder distanzieren.
Und was die an Linksradikalen haben ist auch nicht toll!
Im großen und ganzen halte ich die Aussage wie den gesamten Wahlkampf der Linkspartei für dummen Populismus, den man sonst eigentlich nur von Schwarz-Rot kannte, nur leider funktioniert das auch noch....
Kommentar ansehen
27.06.2008 08:00 Uhr von vostei
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: nur so nebenbei - Münga ist für bayrische Verhältnisse schon fast immer eine eher linke Hochburg,,, ;)

ich hab jetzt - zugegeben - nicht alles durchgelesen, aber das mit der Merkel musst du mir näher erläutern - für mich ist sie ein klassischer Ellbogenpolitiker - zudem neigt sie zur Intriganz, findest du DAS gut oder ihr Auftreten und Gusto, wie sie sich und ihre Art von Politik nach außen und vor allem im Ausland präsentiert?
Kommentar ansehen
27.06.2008 09:47 Uhr von Borgir
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
verfassungswidrig: ist in der tat das gesamte verhalten der politik. aber das klagt leider keiner an....
Kommentar ansehen
27.06.2008 09:51 Uhr von Zack_die_Bohne
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
kommentarabgeber: Zitat..
Ich kann Nachts im Münchner Bahnhofsviertel rumlatschen ohne mir irgendwelche Gedanken zu machen, überfallen zu werden.
...
Klar wer überfällt schon einen der am Bahnhof Bierflaschen sammelt? was du uns Erzählen willst glaubst du doch selber nicht! solche wie du haben vor ein paar Jahren aus überzeugung den rechten Arm hochgehalten! und was ist draus geworden? nix wie man sieht.
Kommentar ansehen
27.06.2008 12:29 Uhr von oneWhiteStripe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentargeber: "..:BWL studiert..."

ach echt? das hätte man an deinen anderen kommentaren ja garnicht erkannt ;-)

ach nochwas. bin auch aus bayern. und NEIN in bayern unterstützt nicht jeder die amigos. warten wir auf die wahl mein konservativer freund, warten wir es einfach ab...

40 minus X :)

^^ und das dauernde schimpfen auf die linken...kommt halt mal mit guten argumenten. nicht nur: csu hat bayern stark gemacht...ja klar. aber das hätte jede andere partei auch geschafft. aus nem bauernstaat nen industriebundesland zu machen ist keine wirkliche kunst. bayern war halt etwas langsamer als die restlichen bundesländer..

es liegt also wohl eher an der stoischen ruhe und manchmal penetranten verweigerungshaltung vieler bayern neuem gegenüber...^^ (was manchmal aber nicht soo schlecht ist^^)

also dann du BWLer :) auf die nächste wahl!
Kommentar ansehen
27.06.2008 13:49 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergegeben! Hätte mich doch gewundert, wenn Lafontaine tatsächlich etwas gegen die Soziale Marktwirtschaft gesagt hätte. Natürlich meinte er den heutigen Ordoliberalismus.

Ulkig, wie jetzt Rainer Brüderle nach einer Entschuldigung ruft, erinnere ich mich doch recht genau, was da an Beleidigungen tief unter der Gürtellinie von den etablierten Parteien in Richtung Lafontaine ausging. Niedlich auch die Mär vom "Hinschmeißen" der politischen Verantwortung. Immer gerne hergenommen, und durch nichts belegt. (Außer, daß er den Schröder-Kurs nicht mittragen wollte - was eigentlich für jeden Sozialdemokraten hätte selbstverständlich sein sollen.)

Lafontaine, man kann zu ihm stehen, wie man will, ist einer der altgedientesten Politiker Deutschlands. Das sollen ihm die anderen erst mal nachmachen...
Kommentar ansehen
27.06.2008 14:33 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt weiß ich, warum *hans_peter002 "Oskar Lafontaine sieht soziale Marktwirtschaft als verfassungswidrig an" geschrieben hat!

War da nicht kürzlich eine manipulative Studie der Bertelsmann Stiftung, die unter genau dieser Benennung Leute über ihre Meinung zur aktuellen ordoliberalen Wirtschaftsordnung befragt hat - nur um daraufhin zu behaupten, daß die Leute mit der Sozialen Marktwirtschaft unzufrieden wären?

Perfides Ding, das schon ein klein wenig den Ruch des Landesverrats in sich trägt...
Kommentar ansehen
27.06.2008 17:27 Uhr von exekutive
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das was herr lafontaine: hier anspricht hat durch aus seine berechtigung... eigentlich sogar noch viel mehr als das

während fast alle parteien einer hure als vorbild nach gleichgeschaltet sind und dem system nicht nur ihre seele, sondern auch die des deutschen bürgers verkaufen, kann "deutschland" mehr als glücklich darüber sein, das die linke partei als eine der wenigen relativ freien parteien- viele wahrheiten und probleme ausspricht

ja merkel, jung, schäuble und co sind verfassungsfeide auf höchster ebene und das wirtschaftssystem ist ein menschenverachtendes system, welches nur den lenkern zu gute kommt

unsere regierung besteht fast nur aus stellvertretern der menschheitsverratenden elite, welche hauptsächlich hinter der kulisse agiert

unsere regierung hat sich in mehr als nur einen fall des landesverrats schuldig gemacht und auch in mehr als nur einen fall den bruch des grundgesetztes

vor allem sollte es einem extrem nachdenklich machen, das unsere regierung es verhindert deutschland eine verfassung zu geben.. denn statt das deutschland das erste mal seit nach dem 1. wk wieder gänzlich soverän und unabhängig wird, versucht man diese gefahr durch den eu vertrag zu umschiffen.. so kommt dann deutschland von einer knechtung/besatzung in die nächste..

deutschland ist im festen griff der elite.. und je mehr dies erkannt wird um so exorbitanter wird sie ihre position gegen irgendwelche nervenden demokraten verteidigen.. und wenns mit der bundeswehr im inneren ist, welche gegen potentielle "terroristen" vorgehen

und solange deutschland keine verfassung bekommt ander der -alle- mitgearbeitet haben, wird die systematische ausbeutung und knechtung fortschreiten
Kommentar ansehen
27.06.2008 18:12 Uhr von exekutive
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: "Nur weil man die Linke nicht mag, muss man kein Rechtradikaler sein.
Hast ein ziemliches SchwarzWeissWeltbild."

und kurze zeit später


"In der Politik hat jeder seine eigene Meinung, diskutieren ist erlaubt. Sowas nennt man Demokratie. Die SED hat aber auch nicht soviel davon gehalten."


vielleich ist ihnen der widerspruch selbst nicht aufgefallen, aber die linke mit der sed zu vergleichen zeugt nicht gerade von differenzierung, mindestens genau so jemanden als rechts zu verklären nur weil er nicht die linke mag

aber viel eher sollten sie sich fragen, ob ihre rethorik nicht ein wenig fragwürdig ist

denn jemanden schwarzweissdenken zu unterstellen, während man das selber die ganze zeit tut ist nicht gerade einer positiven diskussion fördernt
Kommentar ansehen
27.06.2008 18:16 Uhr von exekutive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
arg: die wörtchen "dumm" und "wie" sind mir irgendwie abhanden gekommen..

bzw. der satz sollte heißen

"mindestens genau so dumm, wie jemanden als rechts zu verklären nur weil er nicht die linke mag"

normalerweise lasse ich die patzer so stehen, weil man ja drauf schließen kann was man meint...

aber hin und wieder einfach nur aaarg ^^
Kommentar ansehen
27.06.2008 18:47 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: -- "Sollen halt Schwachköpfe und Totalversager den Bundestag von der Arbeit abhalten."

Du meinst also, es würde sich nichts ändern, wenn plötzlich die Linke regiert?

*scnr*
Kommentar ansehen
27.06.2008 19:24 Uhr von exekutive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber 1: ich kann ihre bedenken auf jeden fall nachvollziehen.. schließlich geht die tägliche umerziehung nicht unbewusst an mir vorbei..

einige ihrer ansichten (sellvertretend für eine gewisse mainstream richtung) hinterlassen bei mir den eindruck, das diese das ergebnis der durchdachten öffentlichen meinungsmache sind.. meinungen und gedanken werden subtil produziert und vorgekaut..

sicherlich macht man sich auch seine eigenen gedanken.. aber wenn die bemessungsgrenzen für die eigenen gedanken einzig und alleine innerhalb einer auf doktrin basierenden sicht der dinge beruhen, ja dann ist es eh fast zu spät

in solch einem stadium der akuten hirnwäsche die einem selber kein stück bewusst ist, muss man sich nicht wundern wenn einem die wahrheit für etwas völlig verrücktes und gefährliches vorkommt.. denn genau das ist ja der zweck der flächendeckenden propaganda und manipulationsbombadierung.. ziel ist es die eigene agenda so zu verklären, das sie die einzig wahre richtung ist.. und alles was dieser richtung konträr ist, ist böse, gefährlich, verrückt, verschwörerisch usw.

die katastrophalen argumentationen der systemhörigen kennt man mitlerweile zu genüge.. und viele von ihnen klingen ohne die blummigen verziehrungen mittlerweile wie goeebels sportpalast rede (wollt ihr den totalen krieg)

und heute wie damals sind die gewaschenen köpf der bedeutung überhaupt nicht bewusst.. "die da oben wissen schon was sie machen"

ja in der tat die insider wissen es.. das problem ist, das die normalen bürger und systemzombies jene sind, die für alles am ende grade stehen werden.. wir sind es die die konzequents tragen müssen

kommen wir nun zum inhaltlichen

"Die CDU war meines Wissens nie Nachfolgepartei der NSDAP."

kein bewusster nachfolger.. die cdu wurde von den alliierten als ihre besatzungszielen dienende partei auserwählt..

und da die allierten alle großen naziverbrecher nach dem 2. wk in das neue system neu eingliedern konnten, kam es auch dazu das viele altnazis in die cdu gingen.. selbst die bundeswehr hat ihren ursprung kontakt zu "ehemaligen" nazis

und selbst heute gehören alt nazis und kzprofiteure auf den listen der reichsten deutschen wie z.b. die quants (bmw)

andere nazis die zu bekannt waren, wurden sogar unter einer neuen identität nach amerika überschifft, wo nachweislich ehemalige kz ärzte beim cia eingestiegen sind um dort ihre "forschungen" weiter zu entwickeln

und auch wenn es eigentlich zum allgemeinwissen gehören sollte, selbst der urgroßvater von george w bush hat die naziregierung finanziel unterstützt.. genau wie die briten hitler unterstütz und an die macht gebracht haben

das alles sind nur spitze eines kilometer großen eisberges welcher allmählich zu schmilzen beginnt
Kommentar ansehen
27.06.2008 19:25 Uhr von exekutive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
2. teil: „Und die Linke ist ja die legitime Nachfolgepartei der SED mit vielen ehemaligen Mitgliedern und teilweise ähnlichen Zielen!“

Alle parteien haben ihre entstehungs geschichte.. genau so wie die cdu/csu viele ex nazis in ihren reihen hatten/haben, gab und gibt es auch in der linken die einen oder anderen ex sedler

Worauf es mir aber persönlich ankommt ist nicht die herkunft, sondern die ergebnisse und die taten.. der cdu würde ich nicht eine sekunde nachtragend sein, wenn sie ihr handeln der gerechtigkeit und wahrheit anpassen.. das tut sie aber nicht.. ganz im gegenteil sie ist ein flakschiff einer anti grechten, antifreien und wahrhaften politik.. als christ würde ich die cdu als antichristlich brandmarken, denn genau das ist sie ihrem handeln gemäß.. um so scheinheiliger das c im namen

Die linke hingegen bestehen garantiert nicht vollständig aus ehemaligen sedler..
Kennst du die partei so genau, um zu wissen wie dort drinnen die gewichtungen sind und wer die entscheidungen trifft?

Für mich klingen die neusten reden der linke für fair gerecht und mutig.. und nein ich bin kein linker wähler.. ich mache immer einen strich auf dem wahlzettel, da unser parteiensystem von oben bis unten verfassungswidrig ist, wenn deutschland denn eine verfassung hätte und nicht nur ein grundgesetzt, welches parasiten und besatzern unglaublich viel spielraum lassen, um das gesamte land deutschland perfekt kontrollieren und missbrauchen zu können

Deutschland ist NICHT unabhängig und nicht souverän.. die politik welche im namen einer deutsch vertretenden regierung betrieben wird, ist absolut dem willen außerstehenden kräften untergeordnet..

Die linke hat aber als einzige partei den mut erwiesen, die große in den medien nie beachtete bewegung stell zu vertreten.. eine bewegung die intellektuel und auch willentlich das wahre deutschland vertreten.. jene bewegung die sich um das land sorgt, die um die ganzen missstände weis.. die bewegung ist mittlerweile ziemlich riesig und sie wächst jeden tag..

Und nein, die bewegung ist weder links noch rechts.. sie ist die wahrheit und auch nur darum geht es ihr.. und ja, ein beachtlicher teil dieser wahrheitsbewegung ist in der agenda der linken übergegangen, so das sie bis zu einem teil als die einzig wahren stellvertreter der bevölkerung gelten können

Die linke ist die demokratischste parteien, gemessen an der politischen agenda
Kein krieg, keine totale überwachung, keine wirtschaftliche ausbeutung usw. und so fort

Das alles entspricht der meinung vieler bürger denen kein raum in der gesteuerten medienlandschaft geboten wird..

Kein wunder das vielen mainstreamzombies, die mit der linken konfrontriert werden, nicht wissen sollen was sie davon halten sollen.. und so glauben sie irgendwelchen belanglosen sed mit, während die kanzlerin früher in der ddr für agitation und propaganda zuständig war
Kommentar ansehen
27.06.2008 19:25 Uhr von exekutive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
3.teil: „Ich kann z.B die NPD genauso wenig leiden wie die Linken. Somit ist auch jeder der die NPD nicht mag, nicht automatisch links.“

Und warum kannst du die npd nicht leiden? Weil sie zu radikal ist? Weil sie alles „exnazis“ sind, die ja eigentlich alle in der cdu untergekommen sind oder magst du die npd nicht, weil sie eine instrumentalisierte „ich bin böse, die anderen sind gut“ partei ist.. eine vom „verfassungsschutz“ und geheimdiensten völlig zersetzte partei

Wer die npd kritisiert, der kritisiert gleichzeitig die organisationen welche sich der staatskontrolle bemächtigt haben..

Ich bilde mir selber kein urteil über die npd, kann es aber nachvollziehen das sie als bauernfänger auf eine gewisse resonanz trifft

Ob die linke auch das potential zum rattenfangen hat, kommt darauf an wie sehr die partei von den angeblichen staatsschützern zersetzt wird

„Aber wählt doch alle was ihr wollt. NPD und die Linke. Sollen halt Schwachköpfe und Totalversager den Bundestag von der Arbeit abhalten. Der Wille des Volkes zählt im Endeffekt.“

Und in wie fern begründest du das „schwachköpfe“ und „total versager“ ?

Diese leute waren noch nie in der regierung, noch nie an der direkten macht… bis her waren das hauptsächlich die cdu/csu, die fdp und spd/grüne

Durch ihnen sind wir erst da wo wir heute stehen.. am absoluten abgrund.. deutschland ist kaputt und bis auf die letzten zentimeter korrupt..

Wer die opposition im gegensatz zu den alten regierenden als „schwachköpfe“ denunziert, verzeihung aber jenen muss ich totale unekenntnis der tatsachen vorwerfen.. nur weil sie in anzügen sind und wissen wie man „spricht“ heißt es noch lange nicht das sie eine fähigere truppe sind

„Ich zieh halt dann die Konsequenzen, bin ja für alles offen, und Österreich ist nicht weit. Finanziell unterstützen würde ich so eine Politik jedenfalls nicht.“

Ich kann zwar ihren gedankengang nachvollziehen, aber warum wollen sie erst bei einer potentiellen regierung der linken/npd das land verlassen?

Doch nicht etwa weil jene den steuersatz für viel verdienende anheben wollen?

Ich hoffe sie nehmen den einen oder anderen ausdruck nicht persönlich
Ich beziehe mich immer nur auf das weltbild der anderen und möchte klarstellen, egal wie verworren das bild auch sein mag, es hat nichts mit derer persönlichkeit/charakter zu tun

Es sind nur meinungen

Wünsche ihnen noch ein schönes wochenende und falls ihnen doch etwas sauer aufgestoßen alssen hat, können sie das ja noch mal hervorheben, so dasd ich in zukunft weis wie ich mit ihnen schreiben muss
Greetz
exe

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine hält die Partei für "ängstlich und unsicher"
Oskar Lafontaine fordert von den Linken ein Umdenken in Flüchtlingspolitik
Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?