26.06.08 21:10 Uhr
 3.224
 

Intel lehnt Microsofts Windows Vista ab

Die Rechner von 80.000 Intel-Mitarbeitern bleiben vorerst Windows-Vista-frei. Die Begründung liegt einem Angestellten zufolge darin, dass die Umstellung kein vernünftiges Kosten-Leistung-Verhältnis beinhalten würde, da Vista unter anderem neue, kostenintensive Hardware benötige.

Laut eines Analysten schrecken große Unternehmen weltweit vor einem Umstieg zurück, da Microsoft - trotz eines 18-monatigen Zeitraums seit Vista-Verkaufsstart - noch kein signifikantes Uptake vorgestellt habe. Normalerweise fänden betriebliche Windows-Umstiege ca. ein Jahr nach Verkaufsstart statt.

Derweil weist Microsoft auf 140 Millionen verkaufte Vista-Kopien hin und sieht seine Firmenpolitik durch den Handel bestätigt, der Neurechner an kleinere Unternehmen und Endkunden inzwischen üblicherweise gleich mit Windows Vista ausliefert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: grossatuin
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Windows, Intel, Vista, Windows Vista
Quelle: bits.blogs.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2008 21:23 Uhr von Webmamsel
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
hmm, komisch: ich kenn so viele leute mit rechner und keiner will vista.
die es drauf hatten, haben darum gebettelt es wieder runter zu kriegen *ist bei vista nicht mal so kurz gemacht*
sogar in der pc werkstatt runzeln sie die stirn und scharren mit den füßen wenn es um vista geht.

und diese verkaufszahlen kann ich überhaupt nicht glauben.
Kommentar ansehen
26.06.2008 21:24 Uhr von Die_Muhkuh
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Kommentar: Ob die Anzahl der aktivierten mehr bringt?

Wenn jemand Vista ausprobiert, aktiviert es, merkt nach ein paar Wochen, dass es ihm nicht gefällt und installiert sich ein Linux, hat man trotzdem + 1 aktiviertes Vista.
Kommentar ansehen
26.06.2008 21:29 Uhr von Die_Muhkuh
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@Webamsel: Naja, ich nutze Vista seit knapp einem Jahr produktiv. Natürlich gibt es das eine oder andere, was "nervt". z.B. das immer noch die Ordnereinstellungen nicht gespeichert werden.

Aber mal ehrlich, war es bei XP besser? Das hatte anfangs auch Kinderkrankheiten und wurde erst mit SP1, wenn nicht gar SP2 wirklich "gut".

Natürlich sieht die Sache jeder anders. Auch wenn ich Vista sehr mag, werde ich mir beim nächsten Formatieren ein Multi-OS-System mit einer Linux-Distribution und Vista aufspielen.

Warum?

Linux einfach weil es schlanker und schneller ist und die meisten Programem auch für Linux verfügbar sind.
Vista, damit ich Software unter einer Win32 bzw. Win64-Plattform testen kann und ich noch das eine oder andere Programm habe, dass es für Linux nicht gibt bzw. die Linuxpendanten nicht gut sind.

Aber alle Einschätzungen sind subjektiv und ich bin mir relativ sicher, dass 80% der Leute, die sagen, dass Vista (oder Windows bzw. MS) murks ist, nicht wissen, von was sie reden, weil sie keine Ahnung haben und einfach nur das nachplappern was ein, in ihrem Umkreis "erfahrener PC-Spezialist", gesagt hat. Die wenigsten können wirklich sagen, was sie an Vista nervt. Vor allem wenn man das Argument mit der UAC hört. Hey, es wird niemand gezwungen, dass man sie nutzen muss. Lässt sich wunderbar ausschalten und man hat Ruhe.
Kommentar ansehen
26.06.2008 21:39 Uhr von ^Apo^
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Totaler Blödsinn! Man braucht für Vista natürlich KEINE besseren Rechner! Natürlich muss man Vista dafür abspecken. Wir haben im Betrieb (~1000 Workstations) Windows Vista deployed. Installiert hat es 5GB und bringt gerade in Domänen signifikante Geschwindigkeitsvorteile und viele neue Features die Usern sowie Administratoren das Leben leicht machen.

Alle in meinem (auch professionellem) Umfeld nutzen Vista, keine Beschwerden oder sonstiges, ganz im Gegenteil! Viele Leute reden leider ohne Ahnung zu haben...
Kommentar ansehen
26.06.2008 21:44 Uhr von marc92
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ich nutzte: windows vista auch seit 2-3 monaten nachdem es auf dem markt kam und ich muss auch sagen, das es wunderbar läuft, vorallendingen was das tempo angeht, weiß gar nicht was die alle haben, auch kumpels, die meinten das wär scheiße, habe es jetzt das es doch besser ist, ist meine meinung, aber jeder muss fürsich entscheiden was er nutzt und tut.
Kommentar ansehen
26.06.2008 21:58 Uhr von MetalTribal
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich habe immer noch Xp Sp2 auf dem Rechner und ich werde die nächsten jahre auch dabei bleiben. Ich finde Windows Xp ist bis jetzt das beste Windows, wobei ich Windows 98 auch nicht schlecht finde.

Der einzige Kaufgrund für Vista wäre der Aspekt, das man die neusten spiele nicht mehr ohne zocken kann.

Aber nur um die neuesten Spiele zocken zu können, werde ich mir bestimmt nicht Vista antuhen, ausserdem ist mir das aufmotzen eines Pc´s mittlerweile zu teuer geworden, wobei ich das die letzten Jahre wie ein Fanatiker betrieben habe, aber ich habe mir dafür eine XBox 360 zugelegt und bin voll zufrieden.
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:16 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor- und Nachteile: Meiner Meinung nach hat Vista sowohl Vor- als auch Nachteile.

Die Benutzerkontensteuerung bzw. dieses (manchmal schon ein wenig nervende) nachfragen, ob ein Programm als Admin ausgeführt werden darf, sehe ich eher noch als Vorteil. Das gibt einem immer einen Anhaltspunkt ob ein Programm schädlich sein könnte. (Auch wenn es keine absolute Sicherheit bringt.)

Die Optik ist auch sehr ansprechend, finde ich. Obwohl gerade das Aero-Design recht ressourcenfressend ist.

Leide gibt es jedoch immernoch nicht für alle Geräte Treiber. So vermisse ich z.B. den Passenden Treiber für meine Logitech-Maus um endlich die Tasten konfigurieren zu können.

Auch scheint so manche Antivirensoftware schwierigkeiten zu machen. Sowohl Antivir von Avira als auch Spybot Search&Destroy (bzw. der Teatimer) haben sich schon mehrfach selbständig deaktiviert ohne das ich es gemerkt habe.

Kann natürlich sein dass ich irgendwas falsch konfiguriert habe und es deshalb zu den Fehlern kommt, aber ich hatte gehofft, mit einem neuen Betriebssystem könnte es endlich mal einfacher und sicherer werden.

Der Grund für Intel, Vista abzulehnen, liegt übrigens nicht in den vielen negativen Meinungen über Vista sondern einzig in negativen Kosten-Nutzen-Rechnungen.
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:23 Uhr von markel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Frage: "ich kenn so viele leute mit rechner und keiner will vista.
die es drauf hatten, haben darum gebettelt es wieder runter zu kriegen *ist bei vista nicht mal so kurz gemacht"

Eine Partition zu löschen ist also ein größeres Problem?
Welchsel´ deine "Bekannten mit PC Erfahrung" :D
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:24 Uhr von 102033
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist Vista nicht richtig scheise, aber: wenn man dafür extra neue Hardware kaufen braucht, dann ist es große Scheise!
Kommentar ansehen
26.06.2008 22:31 Uhr von fiver0904
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
140 Millionen verkaufte Vista-Kopien: 140 Millionen!
Bekanntlich ist bei jedem neuen Rechner Vista bereits vorinstalliert, somit ist das eine Verkaufte Lizenz. Die Downgrade CD/DVD liegt immer noch bei und wird bei 8 von 10 Usern in Anspruch genommen!
Wie viele letztendlich Vista wirklich benutzen weiß ungeschönt nur Microsoft, aber ich bin mir sicher, dass es nicht mal die Hälfte von 140 Mio. ist!
Kommentar ansehen
27.06.2008 00:06 Uhr von xtc00
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vista nutzen: Wenn Vista in einem Bundle mit dabei ist würde ich es sicher auch nutzen. Aber extra kaufen - das nicht !
Kommentar ansehen
27.06.2008 01:31 Uhr von 133133
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Vista = Müll: Jaja, immer das selbe....
Es gilt leider nicht immer, neuer gleich besser.
Erst mal vor weg, warum nutze ich ein Betriebssystem von Microsoft?
Nein, nicht wegen dem Support, nein auch nicht wegen der vielen Spyware, nein auch nicht weil die Betriebssysteme so viel Leistung fressen, nein auch nicht weil XP so sicher ist usw... Nur aus diesen beiden Gründen:
Weil fast ALLE Programme (Spiele, Office usw.) auf Windows laufen und weil fast alle Menschen auf diesem mickrigem Planeten XP benutzen.
So und dann stellt sich für mich die Frage für für brauche ich Vista?

Alle Programme die ich benutze laufen doch auf XP !
Leider ist es umgekehrt nicht so, nicht alle XP Programme laufen auf Vista....
Klar, du hast ein super Rechner, zu viel Geld,zu viel Zeit und keine XP CD rumfliegen, dann kauf dir Vista.
Ich sehe jedoch noch keine Vorteile in Vista, außer das es deinen Rechner langsamer macht, alte Spiele und Programme nicht mehr laufen und extrem nervt....
Ach und wenn du so ein schlauer bist und dir Vista kaufst weils so gut aussieht usw. dann guck mal hier ;) :
[URL]http://www.chip.de/...[/URL]
Kommentar ansehen
27.06.2008 03:21 Uhr von MonxXx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: kenne keinen der sich Vista gekauft hat außer die die einen neuen Rechner brauchten denen Vista dann aufgedrückt wurde!!
Kommentar ansehen
27.06.2008 07:38 Uhr von Snaeng
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Vista ist notwenig: Viele ignorieren immer sehr schön den Fakt das Vista auf dauer notwendig ist. Denn hoffentlich wird bald IPv6 eingeführt (da IPv4 höchstens noch ~2 Jahre reichen wird). Und Windows XP unterstützt IPv6 nicht richtig! Es hat lediglich einene Developer-Stack, der jedoch nicht fürs richtige benutzen geeignet ist. Erst in Windows Vista wir IPv6 richtig unterstützt.


Davon mal abgesehen:
Ich nutze Windows Vista seitdem es rausgekommen ist, und ich habe keinerlei Probleme damit. Es ist schneller, stabiler und komfortabler als Windows XP es je war. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber bei den meisten die Vista verteufeln ist es ganz einfach. Entweder...
1) sie sind eine der wenigen Ausnahmen ;)
2) sie sind voreingenommen und verteufeln Vista bereits vorher
3) sie haben es nicht richtig für längere Zeit genutzt.

Ich denke besonders Punkt 2 ist ausschlaggebend.
Kommentar ansehen
27.06.2008 08:20 Uhr von StaTiC2206
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vista ist wie Heroin: man weiß, dass es nicht gut für einen ist, aber je länger man es benutzt, desto mehr gewöhnt man sich dran.

solange xp noch supportet wird, werde ich auch xp nutzen. vista ist nicht so mein fall, muss es zwangsweise auf der arbeit nutzen.
Kommentar ansehen
27.06.2008 09:46 Uhr von Amöbius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Vista jetzt besser oder schlechter als XP ist sei mal dahingestellt. Habe mir vor zwei Monaten nen Laptop gekauft, wo Vista vorinstalliert war. Bin mir sicher mit XP würde das Dingen schneller hochfahren, aber naja damit kann ich leben. Einige meiner Uniprogramme laufen auch nicht unter Vista, aber da reg ich mich jetzt auch nicht mehr drüber auf.

Was mich nur enorm stört, ist die Tatsache, dass ich gar nicht die Möglichkeit habe wieder auf XP umzusteigen. Viele Treiber gibts schlichtweg nicht für XP! Da haben die Laptopvertreiber und Microsoft nen Deal unter der Hand geschlossen und DAS find ich ne Sauerei!
Kommentar ansehen
27.06.2008 09:52 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
never change a running system: Back to topic:
Warum sollte eine Firma "einfach so" sein Betriebssystem wechseln ? Wenn alles läuft ists doch gut, grade in einem großem Netzwerk.
Und Privatanwender kauft sich in den wenigsten Fällen vista wenn er schon ein Betriebssystem hat... wozu auch.
Wer kippt den Sprit aus dem Tank weg nur weil er super tanken will ?

Vista wird irgendwann auch bei mir kommen.... aber erst mit einem neuen Rechner und mit fertig installierten servicepack .
Bin mit XP zufrieden...
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:12 Uhr von Kandis2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss immer unterscheiden! Firmenumfeld oder für den privaten Gebrauch.

Es ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied, ob eine Firma 80.000 Rechner umrüsten darf oder eine Privatperson die Entscheidung selber treffen darf.

Für eine Firma gelten ganz andere Kriterien für einen BS-Wechsel als für eine Privatperson.

Was ich an Vista schade finde (optisch gefällt es mir) ist die Tatsache, dass mir die Optimierungen fehlen. Wo bei einer Linuxdistribution fast immer darauf geachtet wird, dass die neue Version nicht brachial mehr Rossourcen frisst, als die Vorgängerversion. Auch im Nachhinein wird an der Geschwindigkeit optimiert.
Bei MS fehlt mir das. Das Produkt wird auf den Markt geschmissen und mit fast jedem Patch wird das System langsamer. SP1 rannte wie Hulle, SP2 schon deutlich langsamer. SP3 ging erstaunlicherweise wieder in bißchen schneller. Auf einem 3 GHz-Laptop der P4-Generation hab ich Vista versuchsweise mal installiert, es lief, aber extrem langsam trotz ausreichendem RAM. Leider war das System sehr träge. Auch nach zahlreichen Optimierungen lief das System merklich träge.

Somit steht fest: jedes BS von M$ braucht seine eigene Rechnergeneration. Schade eigentlich. Somit werde ich auch bei XP bleiben, denn ich kann mir keine neuen Rechner leisten.
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:14 Uhr von Gorxas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verkaufszahlen Diese Verkaufszahlen entsprechen nicht den verkauften Vista-Versionen an der Ladentheke, sondern diese Zahl spiegelt die vom Handel georderten Vista-Versionen dar und keiner kann mir weismachen, dass hierbei ne 100%ige Absetzung bestehen würde... ich bitte Euch... es ist Vista ^^ das Windows ME der Neuzeit :x
Kommentar ansehen
27.06.2008 10:29 Uhr von Silenius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab mich ´n halbes Jahr mit Vista beschäftigt, und es gibt ´n Haufen Eigenschaften an dem OS, die mir stinken.
Was richtig ist, ist, dass wir die "neue" Technik brauchen. Echte 64-Bit-Unterstützung, DX10, IPv6 und so weiter und so fort.
Die Technologie ist auch innovativ und zukunftsorientiert, aber das Paket, mit dem die Technologie auf meinen Rechner kommt, Vista eben, die gefällt mir überhaupt nicht. Und solange ich noch darauf verzichten kann, werd ich Vista nicht weiter benutzen.
Und bevor jemand darauf kommt, ich hätte es gekauft oder runtergeladen: Stimmt beides nicht. Meine Hochschule bietet es kostenlos zur Nutzung an, solang man noch studiert. ;)
Kommentar ansehen
27.06.2008 11:15 Uhr von DerBibliothekar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Microsoft: Hat doch sogar schon das nächste Windows angekündigt.
Wenn ich dann überlege, wie lange es bis zu dessen Veröffentlichung dauert, wie lange XP/Vista noch vollen Support bekommen (XP länger als Vista) und (wichtig) wie lange es dauert bis reine DX10 Spiele erscheinen, komme ich zu dem Schluss, dass ich Vista sehr wahrscheinlich überspringen werde.
PS: Bei Steam benutzen 80%Xp und 15%Vista.....
Kommentar ansehen
27.06.2008 13:32 Uhr von Cela_C
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vista: ich benutze vista seit gut 4 monaten und habe keine probleme. kein absturz nix. unbedingt haben wollte ich es nicht. hab noch einen laptop mit xp seit 19 monaten. auch hier keine probleme. wenn man nicht unbedingt muss, dann braucht man auch kein vista. xp reicht vollkommen.
1 problem habe ich allerdings. ich kann kein netzwerk aufbauen zwischen xp und vista. aber ich hab es auch wirklich nicht so hartnäckig versucht.
am anfang, vor 18 monaten, konnte man ja nicht mal mehr xp offiziell kaufen! das wurde aber geändert. jetzt muss man halt nur vergleichen, welches windows, seit der wiedereinführung, öfters aktiviert wurde. das wäre mal interessant.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?