25.06.08 21:01 Uhr
 1.560
 

Berlin: Ca. 1.000.000 Telefongespräche überwacht

Letztes Jahr wurden in Berlin etwa eine Million Telefongespräche an 1.100 Anschlüssen durch die Polizei mitgehört.

Während im Jahre 2006 nur 540 Telefonanschlüsse überwacht wurden, hat sich somit die Zahl der Abhörmaßnahmen von Telefongesprächen beachtlich erhöht.

Die durchschnittliche Dauer der Überwachung betrug zwar nur vier Wochen, in Einzelfällen wurde jedoch auch bis zu 14 Monate überwacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shaap
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Berlin, Telefon
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Path Out": Syrer entwickelt Computerspiel über seine Flucht
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2008 20:51 Uhr von shaap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es schockierend, wie im Zuge des "Terrorschutzes" die Privatsphäre kontinuierlich ausgehöhlt wird und wir uns immer weiter auf einen Polizeistaat zubewegen. In der Quelle standen noch einige Daten über die Häufigkeit der Überwachung je nach Delikt. Da es relativ umfangreich war, konnte ich nicht alles übernehmen.
Kommentar ansehen
25.06.2008 21:39 Uhr von ZTUC
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
fast 1.000 Telefonate pro Anschluss: Also das müssen ja richtige Vieltelefonierer gewesen sein. Ich komm im Monat vielleicht auf 15 - 20 Gespräche ...
Kommentar ansehen
26.06.2008 00:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Terroristen schreiben heutzutage Briefe die werden nicht überwacht - aber nicht mehr lange.

Ich denke Schäuble plant 4 Mio 1-Euro-Jobber zum Lesen der gesamten Post einzusklaven.
Kommentar ansehen
26.06.2008 00:23 Uhr von exekutive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die modernen terrorsadisten: sind so schlau und bedienen sich ganz nach mcgayver manier des feuers und des teppichs

-rauchzeichen- ... der inbegriff des bösen

okay... ich gebs zu.. man brauch schon eine menge holz bzw. rauch für nen ferngespräch von deutschland bis nach australien
Kommentar ansehen
26.06.2008 05:35 Uhr von froggerdirk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ekpyrosis: Sollst du haben.

Aber mal im "Ernst" : All die vielen Terroristen und deren Anschläge hier in Deutschland - es sind wohl Dutzende
pro Tag - da kann man nur froh sein,das uns der Herr Schäuble so lieb hat,das er uns beschützt.
Man traut sich sonst kaum noch aus dem Haus.

Und da Terroristen dumm sind und alles im Klartext über Telefon besprechen,statt einfach nur unverfängliche Ausdrücke zu benutzen,sind schon so viele böse Jungs geschnappt worden!

Ein dreifach Hoch auf unsere Politiker,sie schaffen es immer wieder,das Volk zu verar...en - wo bleibt der Widerstand???
Kommentar ansehen
26.06.2008 08:37 Uhr von haguemu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1-Euro-Jobber oder Scannersoftware: Bei der Masse frag ich wie das am effektivsten gemacht wird.
1) Ein-Euro Jobber
2) Scanner Software
3) Oder richtige Polizisten, die wissen was sie hören, von der Streife abziehen, das kann man ja wieder mit Kameras ausgleichen.
Zum Ausgleich werden einfache Körperverletzungen nicht mehr verfolgt. Der Normalbürger braucht ja möglichkeiten zur artikulation.
Kommentar ansehen
26.06.2008 10:15 Uhr von T¡ppfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weiter so! In Deutschland können sich die Terroristen sicher sein, nicht bei einem Terrorangriff verletzt zu werden.
Und sie müssen sich keine Sorgen machen, entdeckt zu werden, denn die Überwachungsorgane sind mit der Überwachung der gesamten Bevölkerung bereits voll ausgelastet.
Kommentar ansehen
26.06.2008 11:22 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kommentargeber: "Ist Helga da?"

LOL
Du glaubst wirklich, dass so eine Frage bei den Leuten die dein Telefon überwachen nicht als das erkannt wird, was sie ist?
Denen ist doch sofort klar, dass das eine Frage nach dem Vorhandensein von Drogen ist. Dauernd rufen Leute an, die nach anderen Leuten fragen, die da nicht wohnen und die auch im engeren Freundeskreis des Überwachten nicht zu finden sind.
"Was machsat du so? Hast du Lust dass ich dich mal besuchen komme" ist vieleicht besser als nach Helga zu fragen.
Wenn dein Telefon überwacht wird, dann hat das seinen Grund und es bestehen vorher massive Verdachtsmomente auf kriminelle Machenschaften, die weit über den Verkauf von ein paar Gramm Haschisch hinausgehen.
Kommentar ansehen
26.06.2008 13:02 Uhr von kulimeya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol ich wusste garnich das die das auch Abhören dürfen..

Hab letztens nen Kollegen angerufen und gefragt ob er mir nen Jonny mitbringt oO
Kommentar ansehen
26.06.2008 14:15 Uhr von stephanB1978
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sieg des terrorismus: ist es wenn wir unsere freiheit aufgeben um die freiheit zu schuetzen
Kommentar ansehen
06.08.2008 00:38 Uhr von derda123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Überwacher: Die Leute in Deutschland sind sich zuschade um sich zu wehren, denn "Terrorismus" sollte damit angeblich bekämpft werden. Aber in Wirklichkeit sind es wir die normalen Bürger, die ständig überwacht werden sollten oder gibt es wirklich 1000000 ( = ein drittel) kriminelle Menschen in Berlin? Wenn wir die Politik nicht durchschauen, werden wir noch harte Zeiten erleben!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: Feuerwehrleute retten bei Brand Ferkel und landen dann auf ihrem Grill
Australien: Wegen Inzest darf Straße nicht wie "Game of Thrones"-Figuren heißen
Fußball: Bayern-Präsident Uli Hoeneß über Douglas Costa - "Ziemlicher Söldner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?